Sorgen über Sorgen

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von melina2003 04.02.11 - 09:14 Uhr

Ich war gestern beim FA zur normalen Vorsorge.
Aufgrund dessen , das ich nicht zugenommen habe und mein bauch um ganze 10 cm geschrumpft ist , hat er nochmal US gemacht.

Unsere kleine ist viel zu klein und zu leicht.
Sie wiegt jetzt bei 34+4 nur 2100 gramm.
Vor 4 wochen wog sie aber bei der Vorsorge schon 1900 gr.

Dem Doc passte das überhaupt nicht , hat dann eben US gemacht und meinte meine Plazenta wäre zu klein.
Fruchtwasser zwar noch genügend da , aber eben unterste Norm.

Hinzu kommt , das ich Leukozyten im Blut hab .
Angeblich darf man 12,0 als schwangere haben und ich hab 13,4.
Musste gestern nochmal BLut abgeben und bekomme nachher den wert.

Er meinte das unsere kleine , da sie am 03.03. ausziehen wird via KS allerhöchstens auf ein Gewicht von 2500 gr. kommen wird.

Wer von euch hat ähnliche Erfahrungen ?
Ich muss nächste woche Donnerstag wieder zum US , und sie muss dann mindestens 100 gr. zugenommen haben, ansonsten könnte es sein , das sie eher geholt wird wegen unterversorgung.

Nun hab ich echt bammel.
Alle meine kinder sind mit mehr wie 3500 gr. auf die welt gekommen.
Zumal wir eine unschöne geschichte in der familie haben.
2 Wochen vor Termin ist meine Schwester an Trombose in der Nabelschnur gestorben , und nun macht meine Mama mich total verrückt , weil es bei ihr auch so angefangen hätte.


Wer hat also erfahrung mit kleiner Plazenta , was kann da noch passieren.
Was hat das mit den Leukozyten auf sich ?

Ich möchte so ungern ein Frühchen , nur irgendwie lässt mich das Gefühl nicht los , das sie noch eher geholt wird.


LG Carina + Püppi 35. ssw

Beitrag von 98honolulu 04.02.11 - 11:10 Uhr

Ich kann deine Sorgen gut nachvollziehen. Mir ging es 2008 ähnlich. Unser Sohn wurde dann schlussendlich bei 35+0 mit nur 1860g geholt. Es ging ihm aber von Beginn an gut und heute, 26 Monate später, ist er fast 1m groß, wiegt 14kg und ist eher weiter entwickelt für sein Alter als zurück.

Was wird denn bei dir jetzt weiter unternommen? Ist ein Doppler-US gemacht worden?
Wenn nein, würde ich an deiner Stelle in ein KH gehen und einen verlangen... evtl. macht auch noch eine Lungenreife Sinn.

Alles Gute
Honolulu

Beitrag von julimond28 04.02.11 - 11:53 Uhr

Hallo,
bei uns ist es ähnlich!
Mein Bauch ist auch eher klein! Das kann ein Anhaltspunkt für eine Plazentainsuffizienz sein, ist aber kein sicheres Indiz!

Aber ich habe auch eine Plazentainsuffizienz, Fruchtwasser auch untere Norm!
Unsere kleine ist auch sehr klein, am Monatg hatte sie bei 33+0 1900gr!
Aber sie wächst noch gut und der Doppler ist auch bisher noch immer gut!
Sie hat auch eine Kopf/Thoraxdiskrepanz, die ist aber auch in den letzten zwei Wochen nicht schlimmer geworden!

Man muss wohl den zeitpunkt abpassen ab wann es den kleinen draußen besser geht als drinnen!
LG

Beitrag von mukkelchen 04.02.11 - 13:10 Uhr

Deine Sorgen kann ich nachvollziehen.
Meine Maus hatte allerdings bei 35+2 grad mal 1910g und die 2 Wochen davor auch schon .... Solange wenigstens noch etwas Gewicht dazu kommt, iss doch gut.

LG,
Mukkelchen

Beitrag von fruehchenomi 04.02.11 - 17:25 Uhr

Also VIEL zu klein ist Dein Kind erstmal garantiert NICHT, lass Dich da mal nicht verrückt machen. Schön, wenn Deine bisherigen Kinder solche kleinen "Brocken" waren, aber mit 2500 g bei der Geburt wäre Dein Kind doch schon fast perfekt #liebdrueck
Die Frühchen, um die es hier meistens geht, wiegen manchmal nur die Hälfte....und weniger - Enkelmaus Leonie hatte 980 g Ende der 29.SSW, heute ist sie 4 Jahre alt, vorlaut, frech, gesund und mein ganzer Stolz#verliebt. Meine Tochter hatte fast kein Fruchtwasser mehr und Leonie beschloß dann spontan, schnellstens auf die Welt zu kommen:-)

Wenn Dein Kind ein Frühchen wird, ist es auf alle Fälle schon mal kein Extremfrühchen mehr, und Du bist schon mal ganz schön weit in der Schwangerschaft - also bleib gelassen.
Schönen Gruß an Deine Mama, sie hat den Aufgabe, Dich zu beruhigen und nicht, Dich zu verunsichern - immerhin ist ihr Vorfall wohl schon ein paar Jahre her - die Medizin ist nicht stehengeblieben.;-)
Alles Gute
LG Moni