Mietvertrag unterschrieben, rücktritt möglich?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von bottroperin1987 07.02.11 - 10:30 Uhr

Hallo

eine Freundin hat am Donnerstag einen Mietvertrag unterschrieben und die 1 rate von der Kaution schon gezahlt, morgen soll die wohnungübergabe stattfinden ABER die möchte die wohnung nicht mehr..

Kann sie heute noch vom mietvertrag zurück tretten?
und bekommt sie die erste rate von der kaution zurück?


wäre um jede antwort dankbar

lg Sandra

Beitrag von harveypet 07.02.11 - 10:40 Uhr

natürlich kann sie jederzeit den unterschriebenen Vertrag kündigen.........mit 3 Monaten Kündigungsfrist, denn warum sollte ein Vermieter die Dummheit deiner Freundin ausbaden?

Beitrag von windsbraut69 07.02.11 - 11:20 Uhr

Nein, warum sollte sie können?
Sie kann aber mit der üblichen Kündigungsfrist kündigen.

Gruß,

W

Beitrag von seikon 07.02.11 - 11:44 Uhr

Nein, sie kann nicht nicht zurück treten. Sie kann den Vertrag ganz normal mit 3 monatiger Kündigungsfrist kündigen. Sie muss aber erst mal ganz regulär die zwei weiteren Raten der Kaution zahlen. Und bekommt sie dann am Ende des Mietsverhältnisses wieder erstattet. Es sei denn, der Vermieter kommt ihr entgegen.

Beitrag von anyca 07.02.11 - 12:17 Uhr

Wenn es keine versteckten Mängel o.ä. gibt, wieso sollte sie ein Rücktrittsrecht haben? Der Vermieter kann ja jetzt auch nicht mehr sagen, nö, ich hab mir überlegt, ich will doch jemand anders ...

Beitrag von kathi.net 07.02.11 - 12:27 Uhr

Zurücktreten nicht, aber sie kann ja schon mal fristgerecht kündigen.

Die Kaution hat sie natürlich auch zu entrichten und erhält sie auch erst nach Beendigung des Mietverhältnisses zurück.

Warum möchte sie die Wohnung denn nicht mehr?

LG Kathi

Beitrag von debby30 07.02.11 - 12:35 Uhr

Hallo,
bin mir nicht sicher aber hat nicht jeder ein 14 Tägiges Rücktrittsrecht bei Verträgen??? Mieterbund fragen!!!
Lg Debby30

Beitrag von miau2 07.02.11 - 12:39 Uhr

Hi,
das ist ein Ammenmärchen.

Es gibt kein pauschales Rücktrittsrecht (genau so wenig ein pauschales Umtauschrecht).

WAS es gibt ist ein 14tägiges Rückgaberecht im Rahmen des Fernabsatzgesetzes. Klassischer Fall: Kauf (bei einem gewerblichen Verkäufer) im Internet.

Nur hat das halt mit dem Fall, dass man dem Anbieter/Verkäufer/Vermieter gegenübersitzt, sich die "Ware" (die Wohnung) vorher angucken konnte und dann entscheiden konnte nichts zu tun.

Sie hat kein Rücktrittsrecht und kein Recht auf fristlose Kündigung, es sei denn, es gibt heftigste (bei Unterschrift nicht bekannte) Mängel. Aber darum geht es ja hier offenbar nicht (oder es blieb aus irgendwelchen Gründen unerwähnt).

Sie kann natürlich zum Mieterbund rennen, vielleicht hat sie ja Glück und einen ober.... Vermieter, der einen aus irgendeinem Grund unwirksamen Mietvertrag vorgelegt hat.

Aber im Normalfall hat sie nur die Chance, fristgerecht zu kündigen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kathi.net 07.02.11 - 12:45 Uhr

Nö, so ein pauschales Rücktrittsrecht gibt es nicht. Lediglich bei Verträgen im Rahmen des Fernabsatzgesetz (z.Bsp. Internet- bzw. Telefonbestellungen).

Und der Mieterbund ist natürlich eine feine Sache - allerdings nur, wenn man da auch Mitglied ist. Und bei dem oben geschilderten Fall dürfte selbst der nichts ausrichten können.

LG Kathi

Beitrag von harveypet 07.02.11 - 12:47 Uhr

stimmt dieses Rücktrittsrecht gibt es besonders bei Lebensmittelgeschäften/Discountern!!!#klatsch#rofl#klatsch#rofl


selten gröberen Unfug gelesen.

Beitrag von nobility 07.02.11 - 12:54 Uhr

Hallo,

wenn das alles sooooo einfach wäre. Dann wären Vermieter die Deppen und Heiratswillige Männer die gearschten.

Wie gut, dass nicht alles sooooo einfach ist.

Nee, die Wohnung willl ich doch nicht und neee, die Frau gefällt mir auch nicht. Boah !

Beitrag von debby30 07.02.11 - 13:04 Uhr

Deshalb war von mir geschrieben :ich bin mir nicht Sicher!!!! Netter Umgangston hier!Bei mir steht es übrigens im Mietsvertrag!!!!Habe eben gerade geschaut,da wird es wohl verschiedene Verträge geben ! Allerdings sind es bei meinem Vertrag 10 Tage(ist ein Mietskaufvertrag)!!!!!
Soviel zu Unfug und Boah!

Beitrag von harveypet 07.02.11 - 13:31 Uhr

du hast sicher deine BratSkartoffeln neben deinem MietSvertrag liegen gehabt!

Beitrag von debby30 07.02.11 - 13:36 Uhr

Schaust Du:
Mietvertrag - Rücktrittsrecht
Ein einmal abgeschlossener Mietvertrag ist grundsätzlich wirksam. Es gibt kein gesetzliches Rücktrittsrecht. Ist der Mietvertrag von beiden Vertragsseiten unterschrieben, kann es sich der Mieter nicht „noch einmal anders überlegen“. Das gilt, so der Deutsche Mieterbund (DMB), auch dann, wenn der Mieter noch gar nicht in die neue Wohnung eingezogen ist. Eine Ausnahme gibt es nur dann, wenn im Mietvertrag ausdrücklich ein vertragliches Rücktrittsrecht für den Mieter vereinbart ist. Im Normalfall dagegen bleibt dem Mieter nur die Möglichkeit, den unbefristeten Mietvertrag mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monate zu kündigen. Dies ist schon vor Einzug in die Wohnung möglich.

Es scheint wohl doch solche Verträge zu geben!!!!

Beitrag von harveypet 07.02.11 - 13:49 Uhr

dumm nur das MietSverträge genausowenig existieren wie BratSkartoffeln.

Beitrag von windsbraut69 07.02.11 - 16:38 Uhr

Ja, natürlich kann man das einzelvertraglich vereinbaren, das hat doch aber nichts mit einem generellen Rücktrittsrecht zu tun!

LG,

W

Beitrag von nick71 07.02.11 - 13:39 Uhr

Ein Mietkaufvertrag ist was anderes als ein Mietvertrag.

Beitrag von debby30 07.02.11 - 13:42 Uhr

Sicherlich! Allerdings gibt es laut Mieterbund schon Mietverträge mit Kündigungsrecht! http://www.mieterbund.de/1034.html
An Stelle der Dame also einfach Vertrag lesen und entweder sie hat ein kündigungsrecht oder aber nicht geben tut es beide Verträge!

Beitrag von sissy1981 07.02.11 - 13:48 Uhr

Jeder Mietvertrag hat selbstredend ein KÜNDIGUNGSrecht (idR 3 Monate, insofern nicht gegenseitiger Ausschluss vertraglich festgehalten wurde), die TE hat aber nicht nach einem solchen gefragt, sondern nach einem Rücktritt

Beitrag von debby30 07.02.11 - 13:57 Uhr

Deswegen ging es in dem Text unter anderem darum::
Eine Ausnahme gibt es nur dann, wenn im Mietvertrag ausdrücklich ein vertragliches Rücktrittsrecht für den Mieter vereinbart ist.

Beitrag von parzifal 07.02.11 - 15:44 Uhr

Ein normaler Mietvertrag hat kein gesetzliches Rücktrittsrecht.

Da aber Vertragsfreiheit herrscht kann selbstverständlich eines ausdrücklich vereinbart werden.

Das ist aber keine Frage des speziellen Mietrechts, sondern des allgemeinen Zivilrechts.

Eine vertragliche Regelung geht der gesetzlichen Regelung vor. Das ist aber bei fast allen Verträgen der Fall.

Jede Auskunft zur Rechtslage steht quasi automatisch unter dem Vorbehalt "soweit nichts anderes vereinbart wurde". Das ist so selbstverständlich das man es eigentlich nicht erwähnen muss.

Das man seinen Vertrag lesen sollte um zu erfahren was vereinbart ist sollte eine Selbstverständlichkeit sein.






Beitrag von windsbraut69 07.02.11 - 16:39 Uhr

Ja, und das steht ausdrücklich Ausnahme!
Hier war die Rede vom generellen Rücktrittsrecht und das gibt es nicht.

Gruß,

W

Beitrag von nick71 07.02.11 - 16:52 Uhr

"geben tut es beide Verträge!"

Das mag so sein. Mir ist noch keiner untergekommen...und ich hab nicht nur in einer einzigen Mietwohnung gewohnt.

Abgesehen davon: Wenn ein Widerrufsrecht vertraglich vereinbart wurde, hätte dieser Thread bzw. die Eingangsfrage sich erübrigt.

Beitrag von nobility 07.02.11 - 14:26 Uhr

Hallo,

" Ausnahme gibt es nur dann, wenn im Mietvertrag ausdrücklich ein vertragliches Rücktrittsrecht für den Mieter vereinbart ist. "

In 99,99 % ist ein ordentlicher Gesetzeskonformer geschlossener Mietvertrag für beide unterzeichneten Parteien verbindlich.

Bei der Frage von "Sandra" wurde der Eindruck erzeugt, als handele es sich um einen normalen Mietvertrag. Die Frage war dazu, ist ein Rücktritt möglich ?

Sollte es sich hier um einen unterschiedlichen Mietvertrag handeln in dem eine Rücktrittsfrist vertraglich und verbindlich vereinbart war, dann ist eine Thraedfrage in diese Richtung nicht nur überflüssig sondern auch eine unschöne Art mit Urbia Mitgliedern umzugehen.

Handelt es sich aber um einen normalen Mietvertrag in dem keine Rücktrittfrist vereinbart wurde so gelten die darin vereinbarten Gesetzlichen Kündigungsfristen.

Das zeigt wieder einmal mehr, dass Thraedsteller ihre Sachdarstellung klar und ihre Fragen eindeutig stellen sollten, um Missverständnissen vorzubeugen.

Nobility

Beitrag von bottroperin1987 08.02.11 - 10:04 Uhr

Danke für eure antworten..!

Meine Freundin war da & konnte zurücktretten..

sie muss auch nicht die 2 weiteren Kautionsraten zahlen..

der vermieter kam ihr entgegen..

man sagte ihr wohl das sie eigendlich normal kündigen muss(3monats frist), da sie aber die schlüssel und den mietvertrag noch nicht erhalten hat drücken sie nochmal ein auge zu..

die erste kautionsrate gibt es nicht direkt zurück die wurde normal auf das konto gezahlt und nach der zeit dann ausgezahlt

lg Sandra

  • 1
  • 2