Allgemeine Fragen zum Stillen- Eure Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 2awdick 08.02.11 - 10:15 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben!!

Bin jetzt seit dem 23.01. Mama einer kleinen süßen Maus (jetzt 15 Tage alt) und habe einige Fragen zum Stillen...

Grundsätzlich funktioniert das Stillen gut, habe auch viel Milch. Aber manchmal bin ich mir nicht so sicher, ob sie satt wird, weil sie manchmal fast alle 1,5 Stunden trinken will. Ist das normal?

Meine Nachsorgehebamme meinte gestern, dass ich ihr mal einen Schnuller anbieten soll, um die Stillabstände zu vergrößern- den will sie aber nicht (habe gestern schon mehrmals versucht).

Nachts geht sie mit mir ins Bett, sie wird auch da fast alle 1,5 bis 2 Stunden wach, ich gebe ihr die Brust, wenn sie sucht und dann schlafen wir meist wieder ein. Durchschnittlich schlafen wir bis zu 9-10 Stunden mit Unterbrechungen...Schlafen wir evtl zu lange?

Ihr Gewicht ist optimal, meint die Hebamme, die Kleine hatte nach 5 Tagen ihr Geburtsgewicht wieder und eine Woche später wog sie 350g mehr.

Trinken tut sie schon genug, ich bin mir halt so unsicher, weil ich trotzdem das Gefühl habe sie wird nicht satt, weil sie ständig saugen will...Manchmal will sie natürlich auch einfach an der Brust einschlafen...ist ja auch schön...

Wie lange geht das so? Werden die Stillabstände von alleine größer?
Versteht mich bitte nicht falsch, bis jetzt habe ich sie immer beruhigt bekommen. Ich möchte nur wissen, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt..

Lieben Dank und
VG,
awdick

Beitrag von lilly7686 08.02.11 - 10:27 Uhr

Hallo!

Erst mal herzlichen Glückwunsch zu deiner Kleinen!

Es ist völlig normal, dass die Süßen anfangs alle 1-2 Stunden trinken wollen. Der Magen ist noch recht klein und die Muttermilch sehr schnell verdaut.
Mach dir da keine Sorgen :-)

Die Stillabstände werden sicher irgendwann größer. Wann, kann dir keiner sagen. Da ist jedes Kind anders.

Meine Kleine hat erst vor ca. 1 Monat angefangen, seltener als alle 2 Stunden zu trinken ;-) Jetzt ist sie 8 Monate alt (oh mann, wie die Zeit vergeht...).

Schlafen tut ihr so lange, wie es euch gut tut. Man kann nicht zu viel schlafen. Außer man hätte die Schlafkrankheit oder so, aber das wage ich zu bezweifeln ;-)
Nein, ich bin sicher, deine Kleine schläft nicht zu viel :-)

Alles Liebe!

Beitrag von 2awdick 08.02.11 - 10:35 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank!

Sie ist wirklich eine süße kleine Maus und gedeiht prächtig...

Ich denke, dass ich mich manchmal halt etwas schwer tue mit dem veränderten Alltag und mit allem, was die Geburt so mit sich bringt...

Ich wünsche Dir auch viel Kraft und Ausdauer!

Alles Gute!

Beitrag von lillystrange 08.02.11 - 10:32 Uhr

Hallo,
Erstmal alles gute zum Zwerg!
Du machst alles richtig! Aber bitte lass den Schnuller einfach weg, der macht nur aerger so früh!
Die abstände pendeln sich ein , sie ist ja gerade erst angekommen.
Vor einigen Wochen gab es noch 24 Std dauerservice, jetzt müsst ihr beide euren Rhythmus finden, das geht dann manchmal ganz fix!
Stille weiter nach bedarf und du wirst eine tolle Stillzeit haben!
Lg Lilly

Beitrag von 2awdick 08.02.11 - 10:40 Uhr

Hallo Lilly,

vielen lieben Dank!

Ja, ich war gestern ehrlich gesagt auch etwas verwundert, dass sie mir dazu geraten hat... und war total erleichtert, dass sie ihn gar nicht wollte...

Ich finde es schwierig, mit Schnuller ein Gefühl zu bekommen, wann sie eigentlich nur schmusig ist und wann Hunger hat...finde ich irgendwie stressiger...

Ich kann viel besser damit umgehen, wenn ich weiß, dass muß sich von selbst geben, als wenn man mir konkret sagt, probier das und das und wenn sich der erwünschte Effekt nicht einstellt, stresst man sich unnötig mit Gedanken, warum es jetzt nicht klappt...

Also, vielen Dank!
LG, awdick

Beitrag von qrupa 08.02.11 - 12:59 Uhr

Hallo

hör auf dein Gefühl, dann machst du alles richtig. Nicht satt würde dein Baby nur dann nicht werden, wenn du es nicht anlegst wenn es hungrig ist.
Und was den Schnuller angeht, man kann auch prima ohne auskommen.

Beitrag von simse1975 08.02.11 - 10:41 Uhr

Hallo,

Nur keine Panik!
Alles völlig normal. Immer anlegen, wenn sie möchte! Milch ist immer genug da.
Bei mir war es am Anfang auch so. Auch nachts. Es dauert ein paar Wochen (so war es bei uns) bis die Abstände größer werden.

Mein Kleiner ist jetzt 13 Wochen alt und tagsüber kommt er oft auch noch alle 1 1/2 bis 2 Stunden. Dafür "tankt" er abends ganz viel und kommt nachts nur einmal. Schläft mittlerweile von meist 21 oder 22 Uhr bis um ca. 3 Uhr und dann wieder bis morgens um 7 Uhr. So in etwa jedenfalls. Es weicht natürlich auch hin und wieder ab und er kommt auch mal nachts wieder öfter.
Aber damit habe ich dann auch kein Problem, da er mit uns im Bett schläft und ich ihn nur zu mir hin ziehen muss, damit er trinken kann.

Er hat auch noch bis vor kurzem immer gegen Abend dieses "Clusterfeeding" veranstaltet. Das heißt er hing mir mehr oder weniger so ab 17 Uhr ständig an der Brust, bis er dann gegen 22 Uhr entgültig eingeschlafen ist.
Kannst ja mal googlen nach "Clusterfeeding".

LG
Simse

Beitrag von 2awdick 08.02.11 - 10:47 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank!

Ja, werde ich mal googlen.

So ungefähr jeden 2. Tag schläft sie tagsüber auch schon mal länger, aber eben sehr unregelmäßig.

Danke für Deine Infos und
alles Gute Euch!

LG,
Ayse

Beitrag von berry26 08.02.11 - 11:38 Uhr

Hi,

du hast ja eigentlich schon alles gesagt bekommen.

Stillen solltest du immer nach Bedarf. Es ist egal ob das stündlich oder alle 4 Stunden der Fall ist. Stillkinder entwickeln meist erst mit einigen Monaten einen Rhytmus und das sollte man als Mutter auch nicht beeinflussen, indem man die Mahlzeiten hinauszögert oder mit Tee versucht die Zeiträume zu verlängern.

Deine Muttermilch reicht immer solange dein Baby schöne nasse Windeln hat und fit ist. Alles andere wie Trinkabstände, wie sich die Brust anfühlt, Pumpmenge oder Trinkdauer sagen nichts über deine Milchproduktion aus.

Was deine Hebamme angeht so würde ich mich auf sie in Sachen Stillen nicht verlassen. Ich empfehle dir eher eine Stillgruppe oder ein Stillcafe. Die sind meist von einer kompetenten Stillberaterin geleitet und dort werden die ganzen vielen kleinen und großen Fragen in netter Atmosphäre beantwortet.

LG

Judith

Beitrag von thalia72 08.02.11 - 12:32 Uhr

Hi,
nö, die Stillabstände werden nicht unbedingt länger. Sie variieren von Zeit zu Zeit ziemlich.
Justus hatte die gesamte Vollstillzeit durch durchschnittlich alle zwei Stunden Hunger. Da er ein Sommerbaby war, wollte er an heißen Tagen natürlich noch öfter ran. Nachts war er lange Zeit etwas netter als deine Kleine (3-4Std.) und eine Weile kam er jede Stunde.
Joris kam anfangs alle 3-4 Std. und nachts ließ er mich öfter 6-7 Std. schlafen. Das hat sich jetzt aber geändert: tags alle zwei Stunden, nachts zwei bis vier Stunden.
Beide sind/waren vehemente Schnullerverweigerer.
Man gewöhnt sich an alles...;-)

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von crumblemonster 08.02.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch.....

Bei meiner Kleinen war das auch so, daß sie am Tag zwischen stündlich bis 2-stündlich kam... Ich habe sie auch gelassen. Bis sie ca. 4 Wochen alt war, hatten wir so kurze Abstände und dann wurden sie langsam größer. Seit sie ca. 8 Wochen alt ist, haben wir am Tag ca. 3 Stunden Abstand - nachts schläft sie meist schon von 22-5 Uhr (allerdings nur auf bzw. wenigstens neben mir mit 'Handkontakt').

Ich würde immer nach Bedarf stillen. Am Tag habe ich spätestens nach 3 Stunden geweckt, nachts habe ich sie aber schlafen gelassen. Ich habe mir gedacht, soll sie sich am Tag 'vollfressen', dann benötigt sie nachts nicht soviel. Allerdings nimmt meine auch nur langsam zu (sie hat jetzt gut 1,2 kg mehr als bei Geburt und das in 10 Wochen). Insofern laß ich ihr 'jeden Tropfen'.

Und daß die Kleinen abends die Brust auch zur Beruhigung brauchen ist klar - so ein Tag ist lang mit vielen neuen Eindrücken.

LG udn alles Gute