OP Hodenhochstand und Beschneiden

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rosa-wolke 08.02.11 - 13:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hat jemand diese OP schon hinter sich? Und wie ging es euren Kleinen danach? Und wie lief das so ab?

Vielen Dank für Eure Antwort.

LG

Beitrag von sternchen7778 08.02.11 - 13:29 Uhr

Hallo,

bei meinem Großen wurde beides in einer OP gemacht als er 2 3/4 war.

Die OP wurde ambulant gemacht, nach der OP mussten wir noch ein paar Stunden in der Praxis bleiben, dann durften wir heim.

Alles in allem lief alles sehr unproblematisch ab. Zuhause wollte er als Erstes was Gescheites essen und dann ein bißchen spielen. Vom Arzt wurden wir gut mit Schmerzmitteln ausgestattet, die wir den ersten Tag (oder waren es die ersten beiden Tage?) auch großzügig geben durften. Dass er eine Zeit lang kein BobbyCar fahren durfte, fand er zwar doof, aber auch diese Zeit ging rum.

Von diesen ganzen Horrorgeschichten (Schmerzen beim Wasserlassen, festgeklebte Verbände etc.) blieben wir Gott sei Dank verschont. Wir haben immer so viel Wundsalbe mit in die Pampers, da konnte gar nichts brennen, kleben o.ä.

Was interessiert Dich denn konkret noch? Du kannst mich gerne auch über meine VK kontakten!

LG, #stern

Beitrag von kati543 08.02.11 - 15:41 Uhr

Meine Söhne hatten keinen Hodenhochstand, sondern eine Hypospadie. Aber ich nehme an, dass es von den Schmerzen nicht groß unterschiedlich ist. Ich habe auf Anweisungd es Krankenhauses die Salbe immer äußerst großzügig verteilt (ich habe in einer Woche zig N3-Tuben verbraucht) und mich eben wirklich daran gehalten in der ersten Woche keine Windel, keine Hose, sondern nur die Kompresse ganz locker mit Klebeband befestigt. Das erste mal Wasserlassen war schmerzhaft für die Kinder. Sie haben es auch so weit wie nur möglich nach hinten geschoben, aber irgendwann war es eben vorbei. Jedes weitere mal klappte dann besser.