Daumenlutschen, Daumen völlig zerbissen.... Was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von yozevin 09.02.11 - 09:23 Uhr

Huhu

Unsere Tochter ist eine Daumenlutschmausi, gaaaanz zu Anfang (als sie sich noch nciht wehren konnte ;-)) nahm sie auch mal einen Schnuller, allerdings hat sich das ganz schnell gegeben....

Nun sieht ihr Daumen (sie nimmt NUR den linken) allerdings schon furchtbar aus, der ist an der Kuppe völlig aufgeweicht, der Nagel splittert und am untersten Gelenk ist er total zerbissen.... #aerger Wir haben schon probiert, ob sie den rechten nimmt, damit der linke mal heilen kann, will sie aber nicht, sie weigert sich strikt und steckt sofort den linken Daumen in die Schnute!

Ich würde ihr den Daumen gerne schon komplett abgewöhnen, allerdings sagte unser Arzt, dass sie noch ein starkes Saugbedürfnis hat.... Und selbst wen dem nicht so wäre, wüsste ich noch nicht, wie ich das Abgewöhnen anfangen sollte...

Habt ihr Tipps für uns, was wir tun können? Ich stelle mir das unangenehm und schmerzhaft vor, auf so einen Daumen auch noch rumzulutschen, aber das kann ja nicht so schlimm sein, wenn er immer wieder in die Schnute wandert...

Wäre echt dankbar, wenn uns jemand weiterhelfen könnte...

LG

Beitrag von rameike 09.02.11 - 10:00 Uhr

Hallo,

wir haben/hatten auch immer das der Daumen total schrumpelig gelutscht wurde...

Bei Finn merke ich nur wenn er wirklich weh tut lässt er es von alleine sein...

Er hatte es bis jetzt 1/2 mal das er seinen Daumen nicht lutschen wollte weil er nach Seife geschmeckt hat....
Ob das der richtge weg wäre (Bitterzeug für den Daumen aus der Apo?) Ich weiß es nciht...

Ich habe auch am Daumen gelutscht und mache es heute nciht mehr ;)

Ich weiß, das hilft nun nicht wirklich, wollte nur sagen ihr seid nicht alleine :)

Liebe Grüße Mareike

Beitrag von solotze 09.02.11 - 10:51 Uhr

Hallo!!
Meine freundin hatte das bei ihrer Tochter auch. Als wir minus zwanzig grad hatten war sie viel mit ihr draussen und hat ihr ein Schnuller gegeben. Als die Kleine dann merkte, das es eindeutig zu kalt für den Daumen ist hat sie von da an den Schnuller genommen.
Meine Tochter kaut seit sie Zähne hat ihre Fingernägel ab. Ab und zu mache ich ihr das Zeug aus der Apo drauf. Der Apotheker meinte aber das kleine Kinder noch nicht so ein Geschmacksempfinden haben und das "bittere" noch nicht so merken. Glaub Nathalie merkts auch nicht;-) Sie kaut munter weiter...
Glaube da braucht man einfach Geduld und Zeit...
lg katrin

Beitrag von nimafe 09.02.11 - 19:00 Uhr

Hallo!

Tja, ich hatte auch so eine kleine Daumenlutscherin, auch nur den linken. Wie du beschreibst, war er schon richtig kaputt genuckelt. Irgendwann hat sich ne dicke, fette Eiterblase gebildet, die dann im KH (war natürlich Wochenende) aufgemacht wurde. Das war im Mai. Seit da hab ich konsequent versucht, ihr den Schnuller anzugewöhnen. Und es hat geklappt! Tja, jetzt willl sie den nicht mehr hergeben (ist zwei geworden), aber besser als der Daumen. Manchmal "erwische" ich sie aber nachts, wie sie den Daumen im Mund hat, bzw. sehe am nächsten Morgen, sie am Daumen genuckelt hat.
Wie du siehst, hab ich leider auch kein Mittel dagegen gefunden und so ne dicke Eiterbeule muss ja nicht sein... Sonst würde sie sicherlich noch am Daumen nuckeln.

Viele Grüße
nimafe