Schrei-/Wutattacken 16 Monate

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ab12 09.02.11 - 12:36 Uhr

Hallo,
also.......... meine Tochter hat seit etwa 3 Wochen täglich Wutattacken. Sobald sie etwas nicht darf schmeist sie sich auf den Boden schlägt und tritt um sich, so dass ich sie noch nicht einmal auf den Arm nehmen kann um sie zu beruhigen. Das geht dann teilweise 25 Minuten. Sie tut mir so leid. MAnchmal bekommt sie diese Attacken auch nach dem Mittagsschlaf völlig grundlos. War schon beim Arzt........ aber es sind ja immer die Zähne. KEnnt das jemand? Ist das Normal?
Danke schonmal

Beitrag von trishelle1981 09.02.11 - 12:56 Uhr

Hier! Bei uns gibts das auch!

Mein Dickie ist jetzt fast 14Monate alt und hat auch solche Momente, gestern erst wieder, als ich ihn nach dem Spielplatz in den Buggy gesetzt hab (wollte über die Straße gehen und mit Kind und Buggy an der Hand war es mir zu heikel).
Da ist er völlig ausgeflippt und ließ sich nicht mehr beruhigen, selbst als ich ihn wieder rausgenommen habe, hat er sich fallen lassen und wollte auch nicht mehr laufen.
Er hat sich dann erst wieder zuhause beruhigt nach gefühltem stundenlangen Schreien (waren nur ein paar Minuten, aber trotzdem grausam) und nach einigen wirklich blöden Grimassen von der Mama ;-)

Ich denke, dass ist die Kombination der ersten Trotzphase plus den gemeinen Backenzähnen, die sich grad ihren Weg nach draußen suchen...

Liebe Grüße,

Trish

Beitrag von kadiya 09.02.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 14 Monate und ich kenne diese Wutausbrüche nur zu gut ;-). Ich versuche immer erst, sie zu beruhigen, aber oft wehrt sie sich und dann sorge ich einfach dafür, dass sie behutsam auf dem Boden landet und dann lass ich sie wütend sein. Ist ja ihr gutes Recht, schließlich durfte sie etwas nicht und darüber ist sie verärgert. Ich bin immer in ihrer Nähe, so dass sie jederzeit zu mir kommen kann. Das klappt wirklich gut. Meistens dauern die Wutattacken nicht mal eine Minute, dann kommt sie zu mir und möchte auf meinen Arm. Ich glaube manchmal möchten auch die kleinsten einfach mal eine Runde schreien und mir hilft es immer, wenn ich mir vor Augen führe, dass Wut selbst für mich als Erwachsene ein manchmal völlig überwältigendes Gefühl ist, bei dem mir auch mal die Tränen kommen, wie soll so ein kleines Kind diese Gefühlswelle locker wegstecken?!

LG
Kadiya

Beitrag von chakotay1 09.02.11 - 13:27 Uhr

Hallo,

eure Beiträge tun mir echt gut...habe hier momentan auch so ein 16Monats-Exemplar. Wutanfälle mehrmals am Tag, bei denen sie sich ewig nicht beruhigen läßt und sich strampelnd gegen alles wehrt. Denek mir auch oft, ob das wohl normal ist, scheint aber ja so zu sein. Zudem sind auch noch einige Zähne im Anmarsch.

Wünsch euch allen, mir inklusive, gute Nerven;-)!

chakotay

Beitrag von schnuffel0101 09.02.11 - 22:28 Uhr

Kenne ich im Moment auch ganz gut. Unser Kleiner ist auch fast 16 Monate. Seit kurzer Zeit hat er das auch öfter. Einfach die erste Trotzphase.