Feste Nahrung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nalle 11.02.11 - 08:13 Uhr


Hab gerade Post von pampers bekommen wo dieser Artikel drin stand ;-)


Artikelzusammenfassung

Das schmeckt aber! Mit vier Monaten beschließen die meisten Babys, dass Milch allein nicht mehr satt macht. Wenn Ihr Kleines oft in der Nacht aufwacht, sich für Lebensmittel interessiert, wenn Sie essen, an seinen Händen kaut und auch nach ausgiebigem Stillen noch Appetit auf mehr hat, dann ist es wohl an der Zeit, mit fester Nahrung zu beginnen. ZEIT ZUR ENTWÖHNUNG Im Alter von etwa 16 Wochen sollte Ihr Kleines anfangen, täglich etwas feste Nahrung zu sich zu nehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt benötigt Ihr Baby nur Milch; sein noch unausgereiftes Verdauungssystem kann Festnahrung nicht verarbeiten. Ab vier oder fünf Monaten ist es aufgrund seiner gesteigerten Aktivität und rasanten Wachstumsrate jedoch hungriger als je zuvor. Sie stellen eventuell fest, dass es sich stark für Ihr Essen interessiert, auch nach einer ausgiebigen Fütterung nicht satt scheint, nachts oft aufwacht und ständig an seinen Fäustchen kaut. Dies sind Anzeichen dafür, dass deftigere Kost angesagt ist!

NOUVELLE CUISINE Überlegen Sie zunächst, wo Sie das Baby mit Festnahrung füttern wollen. Babysitze oder Autositze für Säuglinge eignen sich ideal zur Entwöhnung. Sitzen Sie Ihrem Baby gegenüber, um den Löffel im korrekten Winkel in seinen Mund einzuführen. Ferner können Sie auf diese Weise ständigen Blickkontakt aufrechterhalten und Ihr Kind zum Essen ermuntern. Halten Sie genügend Lätzchen bereit (manche Eltern ziehen das Baby bis auf die Windeln aus) - es ist keine saubere Angelegenheit! Beginnen Sie stets mit einfachem Baby-Reis, den Sie mit der dem Säugling vertrauten Milch (Muttermilch oder Fertigmilch) vermengen. Geben Sie Ihrem Baby anfangs nur einmal täglich zwei bis drei Löffel dieser Mischung. Wählen Sie eine der regulären Fütterungszeiten und bieten Sie dem Baby Reis an. Tun Sie dies, nachdem es schon etwas Milch getrunken hat, aber noch hungrig genug ist, um weiteressen zu wollen. Einige Säuglinge mögen Festnahrung auf Anhieb und stopfen mit Begeisterung alles in den Mund, was ihnen angeboten wird, während andere sich heftig sträuben. Wenn Ihr Baby kein Interesse zeigt, versuchen Sie es in ein paar Tagen erneut. Möglicherweise ist es für diesen Schritt einfach noch zu früh. Frühestens eine Woche, nachdem sich Ihr Kind an Baby-Reis gewöhnt hat, können Sie pürierte Zutaten wie Karotten, Äpfel oder Birnen beimengen. Fügen Sie dem Brei ein wenig der gewohnten Milch dazu, um diese neuen Geschmacksrichtungen für das Baby attraktiver zu machen. Gehen Sie langsam vor; eine oder zwei neue Zutaten pro Woche sind zu Beginn mehr als genug. Zum Thema Entwöhnung sind viele ausgezeichnete Bücher mit leckeren Rezeptideen und Zubereitungsanleitungen erhältlich - der Weg in die Bibliothek oder in den Buchladen lohnt sich garantiert. Machen Sie sich darauf gefasst, mit Babynahrung beworfen zu werden, und gehen Sie diese neue Erfahrung mit Humor an!

Beitrag von jiny84 11.02.11 - 08:41 Uhr

#pro#pro#pro#pro

Mein kleiner ist 19 Wochen und isst schon fleissig.

Ja liebe Mamas,er ist ja noch so klein,der arme Darm verträgts nicht.
Doch er verträgt es und zwar richtig gut,seit dem hat er einen besseren Stuhlgang wie vorher und quält sich nicht mehr mit Verstopfungen,Pastinake,das Stuhlgangwunder #rofl

Beitrag von nalle 11.02.11 - 08:47 Uhr

Meiner ist 17 Wochen und isst ganz toll Kürbis mit kartoffeln #mampf

Meiner Tochter bekam früher auch so früh Beikost und sie hat keine Schäden davon getragen :-p




Guten Appetit


#winke

Beitrag von jiny84 11.02.11 - 08:49 Uhr

Meiner isst auch so seit der 17. Woche und er findet es ganz toll,wenn ich zu langsam bin,mekert er richtig.

Meine Tochter war 14 Wochen bei ihrem ersten Brei und sie ist ein Kerngesundes Kind,gut das ich ne Kinderärztin vom alten Schlag habe ;-)

Meine Schwester war damals ich glaube 8 Wochen Jung,da hat sie Brei aus der Flasche bekommen weil sie einfach von nichts satt wurde und sie ist eine 1,80 cm grosse junge Frau und auch Kerngesund


Auch euch guten Appetit ;-)

Beitrag von lilaluise 11.02.11 - 10:56 Uhr

warum seid ihr so heiß drauf beikost zu geben?ist doch total unpraktisch....#kratz

Beitrag von nalle 11.02.11 - 10:58 Uhr

Ich glaube Heiß war/bin ich nicht gewesen.Meiner brauchte und wollte es schon.Genauso wie meine Tochter damals !


Und wie schon oft gesagt wurde : Jede Mutter weiss was für sein Kind das beste ist ;-)


lg

Beitrag von duvute 11.02.11 - 13:25 Uhr

"Meiner Tochter bekam früher auch so früh Beikost und sie hat keine Schäden davon getragen."

Das klingt so, als du drauf gewartet hättest! #contra

Beitrag von nalle 11.02.11 - 13:33 Uhr

Nö....hab ich nicht !



Denn vor 11 Jahren gab es soviel "Verbote" noch nicht !!!


:-p

Beitrag von duvute 11.02.11 - 13:55 Uhr

Meine Tochter ist 10 JAHRE alt! #winke

Ich wusste schon damals das stillen das beste ist.
Ich habe Sie 8 Monate voll gestillt.:-p

Übrigen ich bin 36 Jahre alt, meine Mutter hat mich 7 Monate voll gestillt.#ole

Beitrag von nalle 11.02.11 - 16:14 Uhr

Ja und ???


Wer sagt dir denn das ich nicht stille ?


WSas hat denn jetzt das stillen mit der Beikost zutun ? #kratz

Du wirst es nicht glauben aber es gibt Babys denen reicht irgendwann die Muttermich nicht mehr !


Beitrag von duvute 11.02.11 - 16:29 Uhr

Stillen nicht. VOLL STILLEN - schon!


"Du wirst es nicht glauben aber es gibt Babys denen reicht irgendwann die Muttermich nicht mehr !"


Mit 3/4 Monaten?
NEeeee, ich werd es nicht glauben#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl du hast recht!!!#rofl#rofl#rofl

Beitrag von nalle 12.02.11 - 08:41 Uhr

Na wenn Du sie nicht mehr alle hast !

Gut das Menschen und auch Babys/Kinder so verschieden sind ;-)


Und gut,dass jede Mutter es anders macht :-p



Wäre ja schlimm wenn nicht !


#winke


Beitrag von duvute 11.02.11 - 13:12 Uhr

#gaehn

Bravo !!! Du kannst stolz auf dich sein. #ole

Beitrag von duvute 11.02.11 - 13:22 Uhr

Doch er verträgt es und zwar richtig gut,seit dem hat er einen besseren Stuhlgang wie vorher und quält sich nicht mehr mit Verstopfungen,Pastinake,das Stuhlgangwunder


Siehst du! Ach ist das blöd das du soooooooo spät damit angefangen hast!#klatsch
Hättest du mit 6 Wochen angefangen, hätte dein Baby nie solche Probleme gehabt.#rofl

Beitrag von dodo0405 11.02.11 - 08:53 Uhr

Wer sowas postet hat ein schlechtes Gewissen und sucht Bestätigung.

#winke

Beitrag von jiny84 11.02.11 - 08:56 Uhr

Ich denke das ist deine Meinung und auch die vieler anderer,aber jede Mutter sollte für sich selbst entscheiden,was für das Kind richtig und was Falsch ist

Beitrag von berry26 11.02.11 - 10:26 Uhr

Das ist ja selbstverständlich. Wir müssen ja auch entscheiden ob wir unser Kind liebevoll erziehen oder die schlagenden Argumente anwenden...

Manchmal sollte man aber einfach das beste fürs Kind tun...

Beitrag von emilia82 11.02.11 - 09:17 Uhr

Ja, das oder die liebe nalle hat Lust zu stänkern!!

#winke

Beitrag von nalle 11.02.11 - 10:54 Uhr

Was hat denn mein Beitrag mit stänkern zutun ?!

Ich habe ihn per E MAil bekommen und wollte das mal hier mitteilen !



Aber wenn Ihr hier keine Informationen mehr braucht/wollt,dann soll jeder seine eigene Erfahrungen machen ;-)


Also ehrlich .... MEIN Stänkern sieht anders aus :-p


lg

Beitrag von lilly7686 11.02.11 - 09:21 Uhr

nalle will doch immer nur stänkern...

Beitrag von duvute 11.02.11 - 13:15 Uhr

#pro

Beitrag von blami1977 11.02.11 - 09:20 Uhr

Also meiner habe ich mit 4 Monaten Abendbrei gegeben, den wollte sie dann aber doch nicht. Nach 4 Wochen habe ich es noch einmal angeboten und da hat sie es weggelascht als hätte sie nie etwas anderes gemacht.
Mittags habe ich mit Karotten gestartet und koche jetzt die diversen Breie meistens selber.
Seit der Beikost sind ihre Blähungen (Stinkepupse vom Feinsten) und ihre Verstopfung weg.
Mein Bruder und ich haben damals mit 6 Wochen schon Brei bekommen, das war damals wohl grade angesagt. Uns beiden hat es zumindest nicht geschadet!
Ich bin der Meinung, jede Mutter kennt ihr Kind am Besten und will für ihr Kind auch das Beste, jede sollte nach ihrem Gefühl handeln und nicht blöd dafür angeredet oder vorverurteilt werden.#nanana
Schönes Wochenende mit Euren Mäusen und viel Spaß beim Breichen-, Muttermilch-, Fingerfood- oder Flaschenmilch füttern#mampf
#winke

Beitrag von thalia72 11.02.11 - 12:19 Uhr

Hi,
nö, war`s nicht. Sowohl ich als auch mein Mann wurden nicht so jung mit Brei vollgestopft. Unsere Mütter haben sich nach den damaligen Empfehlungen der KiÄ gerichtet und (auch) damals riet man erst NACHdem 4. Monat mit Beikost zu beginnen. Da kam auch nichts in die Flasche.

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10 (wurde und wird mind. 6 Monate voll gestillt)

Beitrag von blami1977 11.02.11 - 16:20 Uhr

Und auf die Kinderärzte kann man ja bekanntermassen blind vertrauen.
Deswegen hat mich auch der erste Kinderarzt nicht mehr in die Praxis gelassen, weil ich mit meinem 10 Tage alten Baby für eine dringend nötige Kontrolluntersuchung 10 min zu spät zum Termin kam und der zweite Kinderarzt hat mir angeraten mein 8 Wochen altes Baby zu Färbern!:-p

Beitrag von blami1977 11.02.11 - 16:28 Uhr

Ich wollte natürlich Ferbern mit "e" schreiben...

  • 1
  • 2