Erfahrungen Tandemstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wunki 11.02.11 - 10:44 Uhr

Wer hat Erfahrungen mit Tandemstillen? Interessiert mich mal so. Wie klappt es?

LG Wunki

Beitrag von qrupa 11.02.11 - 11:00 Uhr

Hallo

unser Baby ist 5 Wichen alt und die Große 2,5 Jahre. In der Schwangerschaft hat sie die Brust in eine Seite für sie und eine für's Baby aufgeteilt, aber nachdem ich ihr erklärt habe, dass das Baby ja noch gar keine Zähne hat und all die tollen Dinge, die sie essen kann noch nicht bekommen kann sondern nur Milch bekommt, darf das Baby an beiden seiten trinken. Nach der Geburt hat sich das ziemlich schnell eingespielt.
und super praktisch: als ich gestern morgen mit einem fiesen Milchstau aufgewacht bin und ich wußte, dass die Kleine noch wneigstens 2 Stunden schlafen würde war es sehr angenehmm ein Kind zu haben das mit größter Begeisterung den Überschuß genommen hat

Beitrag von wunki 11.02.11 - 11:15 Uhr

Danke für die Antwort. Wir möchten ein Geschwisterchen und mein Sohn wird dann erst - wenn es klappt wie wir es uns wünschen - 2 Jahre ca. sein. Möchte ihn aber deswegen nicht "gewaltsam" abstillen - vor allem nachts -. Deswegen befasse ich mich damit.

Ist Eifersucht bei der Gr0ßen ein Thema was das Stillen angeht?

LG

Beitrag von qrupa 11.02.11 - 11:49 Uhr

Die ersten Tage aber im großen und ganzen sehr selten. Meist ist sie eher sehr besorgt, dass die Kleine auch wirklich genug Milch bekommt und bei jedem pieps vom Baby kommt sie und sagt sie hätte hunger und ich soll sie stillen. besonders süß war auch wie sie anfangs imemr daneben gesessen hat und aufgepasst hat dass die Kleine die Brust nicht verliert und sonst beim wieder andocken nachhelfen wollte.

Ich denke wenn man den großen Geschwistern das richtig erklärt, dann sollte es da wenig Probleme geben.

Beitrag von co.co21 11.02.11 - 14:49 Uhr

Deine Tochter ist ja wirklich total süß #verliebt

Beitrag von qrupa 11.02.11 - 16:45 Uhr

meist ja, aber das kanna uch sehr anstrengend sein, wenn sie nicht glauben will, dass die kleine gerade keinen Hunger hat oder ständig nachsehen will ob die kleine noch stillt und sie dabei ständig die Brist verliert. hat halt immer alles zwei Seiten

Beitrag von anarchie 11.02.11 - 11:28 Uhr

hallo!


ich stille gerade das 3. mal tandem, seit 17 Monaten...

Kind 1 und 2 haben 20 Monate tandem-gestillt,
Kind 2 und 3 dann 15 Monate gemeinsam,
Kind3 und 4 eben seit 17 Monaten...

was willst du wissen?

lg

melanie und die 4

Beitrag von wunki 11.02.11 - 11:33 Uhr

Vorteile und Nachteile, wie gehen die Kids damit um?

LG

Beitrag von anarchie 11.02.11 - 11:51 Uhr

hm, nachteile sehe ich nicht so recht...

ok, man stillt anfangs seeeehr viel unter umständen, wenn das große sich versichern muss, dass ihm nix weggenommen wird;-)

Vorteile sind definitv,
dass der Milcheinschuss erträglicher ist,
man bei Milchstau kompetente Hilfe hat;-),
Eifersucht hier nie ein Thema war,
das große nochmal die mega-Dröhnung an Abwehstoffen mitbekam,
das kleine schnell sehr viel Milch und dadurch weder abnahm, noch gelb wurde.
ich keine wunden brüste hatte....tjo...

ich fand es sehr angenehm und einafch so

Die Kinder fanden es ...ja...normal...sie kenne es ja nicht anders..
das Größere hat immer gern geteilt.
Und sich über die plötzliche Menge gefreut;-)

Ok, mein Ältester hat 3 Wochen wieder vollgestillt , weil ja soviel leckere Milch da war, als seine schwester kam, aber er war ja auch erst 16 Monate..das war arg viel stillen..aber war ja nur kurz..


lg

melanie