mein kind haut, beißt u kratzt...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mel-1982 11.02.11 - 11:43 Uhr

hallo
unsere maus ist jetzt 21 monate u sie haut, beißt u kratzt vor allem andere kinder oder auch uns, wenn sie ihren willen nicht bekommt

die spielkreis leiterin sagt, das sei normal, weil sie noch nicht reden kann u ihre meinung/willen durchsetzen will
was meint ihr?
was kann ich dagegen tun? (kommt mir bitte nicht mit zurückhauen oder so)

danke

Beitrag von pegsi 11.02.11 - 12:12 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem völlig normalen Kind! :-D

Was Du tun kannst:
Wie Du ja selbst schon geschrieben hast: Vorbild sein, selbst auf gar keinen FAll versuchen, Dich mit körperlicher Gewalt durchzusetzen.

Bei uns ist das Mantra "Wir hauen (beißen, spucken, treten, kratzen) nicht!"
Wenn meine Tochter das mit mir gemacht hat, dann habe ich sie prinzipiell in ihrem Zimmer gebracht (wir haben eine Verbindungstür zum Wohnzimmer, die immer offen ist, so dass sie nicht wirklich weit weg ist) und auf ihre Spielmatratze (ihre "Couch") gelegt. Normalerweise ist sie dann schnell wieder zurückgekommen, weil ihr das nicht behagt.
Im Grunde kannst Du nur dafür sorgen, daß Du (oder andere) nicht verletzt wirst und immer wieder sagen "Nein, ist nicht!". Mit der Zeit sickert es ein, und je mehr sie reden können, desto leichter wird es auch.

Übrigens: Meinen Tochter brauchte nach solchen kleinen "Ausrastern" immer viel Trost!

Beitrag von flammerie07 11.02.11 - 12:34 Uhr

Bei uns ist/war das ähnlich. Wir nutzen den Flur in solchen Fällen. Ich warne 1 x vor, wenn dann trozudem gehaun/getreten/gebissen/gekratzt wird, gehts ab in den Flur zum Nachdenken. nach 2-3 x konsequentem Durchziehen, muss ich nur noch "vorwarnen" und er unterlässt es dann. wir haben das Problem oft wenn ein bestimmtes anderes Kind bei der TaMu ist. Aber was solls, er muss ja auch lernen, dass man das mit seinen Eltern (und auch mit anderen) nicht macht.

Lg
flammerie07

Beitrag von amadeus08 11.02.11 - 12:57 Uhr

unser Kleiner (20 Monate) hat das auch angefangen.......hauen und kratzen und beißen, vorerst "nur" bei uns, aber das reicht ja. Ich sage ihm einmal, dass das "aua" macht und ich das nicht möchte und warne direkt vor, dass er sonst auf den Boden muss. Beim zweiten Mal (und er macht es immer nochmal) setze ich ihn direkt neben mir auf den Boden. Im Moment ist es noch so, dass er nach ein paar Sekunden auf den Arm will und dann auch lieb ist und viel Schmuseeinheit braucht. Ein paar wenige Male hat es auch ein paar Minuten gedauert. Zweimal hat er von sich aus "Boden" gesagt und wollte runter und wenn ich dann nach kurzer Zeit gefragt habe, ob er auf den Arm möchte, hat er "nein Boden" gerufen und weiter gebockt......aber dann ist er doch angekommen ;-) Ich habe auch versucht ihm zu zeigen, dass es hilft, wenn man mit den Füßen stampft oder mti den Händen auf die Matratze oder meinetwegen den Tisch haut, aber das versteht er noch nicht. Ich denke das ist eine Alternative für später. Im Bett haben wir das Thema allerdings durch. Er ist ein extrem schlechter Schläfer und darf nun schon immer auf meiner Matratze mit mir einschlafen und da hat er auch eine Zeitlang plötzlcih immer zugeschlagen und gekratzt und dann bin ich aus dem Zimmer und habe gesagt, dass er alleine schlafen muss, natürlich mit Vorwarnung. Das hat er ein paar Mal gemacht und seither nicht mehr. Ich bin natürlich nach spätestens einer Minute wieder rein und habe gefragt, ob er wieder lieb ist, aber inzwischen macht er das nicht mehr. Da reicht die Ankündigung, dass ich gehe, aber tagsüber passiert das schon, insbesondere wenn er müde ist oder er halt was nicht bekommt.
Lg

Beitrag von inajk 11.02.11 - 14:34 Uhr

Ein oft sehr hilfreicher Tip: Kleinkinder koennen mit Verneinungen nicht viel anfangen. Von einem "Nicht Hauen!" kommt bei einem Kleinkind vor allem "Hauen!" an. Nicht gerade was du willst. :-) Es hilft darum, dem Kind statt dessen zu sagen was es tun soll (und nicht, was es nicht tun soll). Wenn eine meiner Toechter mal gehauen hat, habe ich immer ihre Hand genommen und gesagt, eia machen! Das hat gut funktioniert.
Gleichzeitig ist es wichtig, die Wut des Kindes anzuerkennen und zu spiegeln. (Jedenfalls wenn sie aus Wut haut etc. Ist das so? Manche Kinder machen es auch einfach so, weil sie es lustig finden)
Also, sagen: Ja du bist sauer weil ...xyz. Du bist sauer. Verstehe ich.
Irgendsowas...

Viel Erfolg!
Ina