Ohrringe?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lilly0 12.02.11 - 00:50 Uhr

Guten abend !
Ich wollte eigentlich nur mal eure meinung wissen ohne das irgendwer sagt typisch junge mutter blablabla !
ich möchte meiner Tochter (wird am 20 Feb. 2Jahre ) Ohrringe machen lassen !? Hat jemand erfahrung damit weiß jemand wo man es Hygienisch machen lassen kann ?

Lg Lilly

Beitrag von casssiopaia 12.02.11 - 01:04 Uhr

Jemand, der "hygienisch" Ohrringe sticht - egal ob Hautarzt, Piercer oder Juwelier - wird das bei einem 2jährigen Mädchen hoffentlich nicht machen.

Nix für ungut ;-).

VG
Claudia #sonne

Beitrag von sun1401 12.02.11 - 06:05 Uhr

Hallo guten mo9rgen

also ich habe meiner Tochter..
Ich weiss das ich jetzt gesteinigt werde von den Mami`s hier.....
mit 11 monaten die ohringe machen lassen .
Sie hatte keinerlei Probleme,was ja nicht bei jeden kleinem Mädchen so ist.
Also wir hatten glück und sie trägt sie bis heute ...wird im april 3 und noch nie ei aua Ohr...

Also ich denke das du nach fragen solltest und jeder macht und sagt was anderes........

lg Sun#winke

Beitrag von monab1978 12.02.11 - 16:37 Uhr

Hi,
mal abgesehn davon, dass du kein Recht hast, deiner Tochter Löcher ind ie Ohren zu machen, denn es sind IHRE Ohren, finde ich, dass es einfach ASSI aussieht wenn so kleine Mädchen Ohrringe haben...

Mona

Beitrag von sambubu 12.02.11 - 08:33 Uhr

Hi habe meiner Tochter auch mit 15Monaten Ohrlöcher machen lassen. Beim Juwelier...Keine Probleme -kurzer Schmerz beim stechen aber war danach schon wieder vergessen als wir mit einer Brezel den Laden verlassen haben....Und der Schmerz ist immer gleich heute oder in 18 Jahren...Die Tochter meiner Freundin hat sie mit 12 Jahren bekommen- da ist heute noch Theater...#winke;-)#winke

Beitrag von canadia.und.baby. 12.02.11 - 09:05 Uhr

Nur das dein Kind den schmerz besser verstanden hätte als jetzt!

Beitrag von sambubu 12.02.11 - 18:03 Uhr

Naja ich hatte nicht den Eindruck das sie vor Schmerzen gleich in Ohnmacht fällt....wenn sie 2 Sek später gleich strahlend ihre Brezel ist....Und ich weiß wie es sich anfühlt Ohrringe zu bekommen- hab ja selber welche ...

Beitrag von widowwadman 12.02.11 - 10:42 Uhr

Nur dass dein Kind kein Mitsprache-Recht hatte ob sie das ueberhaupt will.

Beitrag von sambubu 12.02.11 - 18:00 Uhr

Naja wenn sie es später nicht möchte kann sie es generell wieder entfernen...es ist kein Tättoo mitten auf der Stirn...#augen

Beitrag von canadia.und.baby. 12.02.11 - 09:08 Uhr

Jeder verantwortungs bewusster Händeler , Arzt, Juwellier der die lizenz dazu hat, wird dein Kind keine Ohringe stechen !

Such dir einen der aufs Geld aus ist , dann kannst du glück haben!!


Wie wäre es aber wenn du es deiner Tochter zur gegebenen Zeit selbst aussuchen lässt?

Und nein typisch junge Mama ist es nicht , meine schwester wurde mit 15 Mama und hat ihrer Tochter so einen misst nicht angetan!


LG

Beitrag von redrose2282 12.02.11 - 09:31 Uhr

huhu

auch dass ich hier gleich mit steinen beworfen werde...

wir haben unserer tochter mit 9 monaten welche stechen lassen, beim juwelier. da ist nie was passiert. und es wurden beide gleichzeitig gestochen. es hat sich in den jahren, wo sie sie hat nie etwas entzündet und wir sind sehr zufrieden.

lg

Beitrag von kada03 12.02.11 - 09:50 Uhr

Ich finde nicht, dass das mit deinem Alter etwas zu tun hat, ob du nun kluge Entscheidungen triffst.

Ich finde es schade wenn solche Dinge über den Kopf der Kinder hinweg entschieden werden und ich persönlich finde das auch nicht schön. Warum muss ein Kleinkind denn Ohrringe tragen? Haben sie denn darum gebeten? Ich glaube nicht.

Im Enddefekt ist es deine Entscheidung und die scheint ja auch schon fest zu stehen, aber dann geh doch zu einem Hautarzt, der kann dich vielleicht auch noch über evtl. Risiken aufklären.

Fragende Grüße #kratz
Kada03

Beitrag von kathrincat 12.02.11 - 10:38 Uhr

ob du willst ist egal, will deine tochter?? sie muss es wollen, den sie muss sitzen bleiben und sich an den ohren anfassen lassen, festhalten oder schoß geht da nicht.

Beitrag von sweet-love 12.02.11 - 11:24 Uhr

Mann Mann...wieso muss man sich immer über so ein Thema aufregen?

Andere zwingen Ihre kinder in Klamotten die sie nicht mögen,die andere bekommen die Haare fürchtermich verschnitten, manche Kinder werden gezwungen in bestimmte Schulen zu gehen die sie nie wollten.... auch auch werden viele Kinder gezwungen Kath oder Ev zu werden manche werden nur shcon gezwungen Freunde zu haben die sie sich nicht slebst ausgesucht haben..sie werden meist fast als Baby´s in Grippen abgeschon nur weil Eltern Arbeiten müssen..und nur weil die Eltern das alles soo wollen und davor auch nicht mal nachgedacht haben ob eure Kinder das sooo wollten oder wollen !!!!!!!!!!!

Ich finde da ist Ohrringe stechen einer der sachen die ich persöhnlich davon am weinigsten shclimm find ! Meine kleine hat auch welche mit knapp 2 bekommen und ich war damals auch 1 Jahr... Und ich bereue es keine minute das ich welche habe und meine Maus jetzt welche hat !
Aber es macht mich wahnsinnig traurig das meine Eltern früher nicht so viel zeit für mich hatten weil sie viel Arbeiten mussten und ich somit als Kind nicht viel von ihnen hatte ! Und jetzt wo ich erwachsen bin und die zeit mit ihnen genießen könnte...hat mein Vater sehr warscheinlich noch Krebs......

Vielleicht regt das eure überlegung mal etwas an!

Beitrag von windsbraut69 12.02.11 - 11:27 Uhr

Ähm, wo ist denn jetzt der Zusammenhang zwischen Ohrlöchern, die Du ohne Einwilligung des Betroffenen schießen läßt und der Erkrankung Deines Vaters?

Beitrag von kathrincat 12.02.11 - 11:41 Uhr

wieso aufregen, ich hab nur gesagt es geht nach dem kind und nicht was mama möchte, ob nun mit 2 oder was auch immer ist egal

Beitrag von hedda.gabler 12.02.11 - 14:18 Uhr

Wie geil ... Du erfüllst wirklich jedes Klischee, was man Müttern nachsagt, die ihre Kinder mit Assi-Schick stigmatisieren.

Beitrag von talamira 12.02.11 - 11:13 Uhr

Es ist nicht eine Frage des Alters der Mutter bzw. Eltern, sondern des Verantwortungsbewusstseins. Und das ist eben bei einigen nur sehr gering ausgeprägt, wenn ich einem Kleinkind etwas antue, wobei es Schmerzen hat und woraus mittel- bis langfristige Folgen erwachsen können, da sich Entzündungen ergeben können, womit dann nicht du als Mutter fertig werden musst, sondern dein Kind, das dann die Schmerzen hat. Außerdem wachsen Ohren sehr unterschiedlich und somit kann das Loch dann später sich an einer Stelle im Ohr befinden, das gar nicht so gewollt war und fürchterlich aussieht. Ganz zu schweigen von der Selbstbestimmung deines Kindes, die du damit untergräbst.

Und ich muss ganz deutlich sagen, dass ich aus meinem Umfeld niemanden kenne, der seinem Kleinkind Ohrringe hat stechen lassen. Dies wirkt einfach nur asozial. Tut mir leid, das so deutlich sagen zu müssen!

Beitrag von maximama22 12.02.11 - 12:47 Uhr

Also übertreiben kann mans auch.
Verantwortungsbewusstsein hat bei dir was mit Ohrlöcherstechen zu tun? Aha! Gut zu wissen!
Asozial ist man deswegen auch noch, na toll wie oberflächlich ihr eure Kinder erzieht.

"Schau mal wie der/die rumläuft, das ist ja asozial" Sowas hat was mit Verantwortungbewusstsein zu tun. Nur nach dem Äußeren zu gehen und weil sich jemand anders verhält als es die Mehrheit tut, ist das asozial? Du solltest mal dein Versntwortungbewusstsein durchdenken. Oberflächliche Menschen werden herangezogen die keinerlei Gefühl für jemand anderes aufbringen können. Traurig, traurig!!!!

Und nein, wir sind keine Harzt IV Familie die sich angegriffen fühlt, ich finde es nur nicht in Ordnung wie hier über Menschen geurteilt wird weil sie etwas machen das anderen nicht passt.

Mir tun mehr die Kinder leid die "Eve", "Loki" usw heißen, die müssen ihr ganzes Leben mit diesen Namen verbingen und können es nicht ändern. Ohrringe kann man rausmachen wenn sie einem nichtmehr gefallen.

Überlegt mal ein bisschen bevor ihr was schreibt. Konstruktive Argumente sind ok aber angreifen (asozial nennen) ist unterste Gürtellinie.

Gruß
'Maximama

Beitrag von talamira 12.02.11 - 13:31 Uhr

"Getroffene Hunde beißen", sagt man so schön!#cool

Beitrag von maximama22 12.02.11 - 18:10 Uhr

Ja,meine Tochter hat Ohrringe seit sie 9 mon alt ist und auch weil ich es schön finde genauso zieh ich ihr an was mir gefällt, ich kann sie ja nicht nackig lassen bis sie mir sagen kann was ihr gefällt.

Mir gehts ja gar nicht um Ohrringe, ich finde es nur soooo traurig was manchen Mamas ihren kindern an oberflächlichkeit mitgeben. Nur weil ein Kind Ohrringe hat ist es asozial. Überlegt mal, wir sind Vorbild für unsere Kinder und sollten asozial oder Assi-schick nicht so definieren.

Liebe Grüße
:-p

Beitrag von hedda.gabler 12.02.11 - 14:23 Uhr

Hallo.

Du kannst es Dir ja gerne schön reden ...

... aber es ist nun mal so, dass Ohrringe bei Babys und Kleinkindern als Assi-Schick gelten ... und ja, dass man das meist beim bildungsfernen Ghetto-Klientel sieht (Sicherheitshinweis: Natürlich schere ich nicht alle über einen Kamm und Ausnahmen bestätigen die Regel).

Gruß von der Hedda.

P.S.
Und auch wenn man die Ohrringe rausmachen kann, sieht man die Löcher ein Leben lang.

Beitrag von maximama22 12.02.11 - 18:15 Uhr

Das ist ja das schlimme. Asozial wegen Ohrringen. Bringt ihr sowas auch euren Kindern bei?
Also wir wohnen hier in einem Vorort von Nürnberg und da herrscht sicher kein Ghetto-Klientel. Sind vor einem halbe Jahr hierhergezogen und fast alle Mädchen hier haben Ohrringe Ob 1 Jahr oder 15 Jahre. Klar gibts auch welche ohne aber es hat keine Familie solche Vorurteile wie einige von euch.

Beitrag von hedda.gabler 12.02.11 - 18:25 Uhr

>>> Das ist ja das schlimme. Asozial wegen Ohrringen. Bringt ihr sowas auch euren Kindern bei? <<<

Ich kann Dir inhaltlich leider nicht folgen. Was soll ich meinen Kindern beibringen?

Aber wie wäre es, wenn Du mal meine Frage beantwortest?
Du grenzt Dich total von den Menschen ab, die so oberflächlich wären, weil sie behaupten, dass Ohrringe bei Kleinkindern Asi-Schick sind, sprich Du willst keinesfalls oberflächlich sein ... warum hat dann Dein Kind mit 9 Monaten Ohrringe bekommen? Gab es dafür eine medizinische Notwendigkeit? Oder was es etwas rein äußerliches und dekoratives, wofür Du in Kauf genommen hast, dass Dein Kind Schmerzen hat oder es Folgen wie Entzündungen gibt?

Und weiter: Findest Du es nicht auch total oberflächlich, anderen Menschen Oberflächlichkeit zu unterstellen, nur weil diese einen etwas anderen Blick auf etwas haben und ihre Beobachtungen, dass eben ein bestimmtes Klientel seine Kinder stigmatisiert (und nochmals: Ausnahmen bestätigen die Regel!), darstellen?
l

Beitrag von windsbraut69 12.02.11 - 11:23 Uhr

Im Tattoo- und Piercingstudio, am besten gleich im Komplettpaket mit nem schönen Piercing und Arschgeweih :)

Gruß,

W

  • 1
  • 2