Knapp 11 Monate - Stillt ca. 3mal nachts, Frage hab!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von norwegian_girl 13.02.11 - 17:32 Uhr

Hallo,

ich habe ein Frage: mein kleiner Sohn ist knapp 11 Monate alt. Sein Essensplan sieht so aus:

Morgens: GOB
Mittags: Gemüse-Fleisch-Brei
Abends: Milchbrei (Gries) mit Obst (3-4Eßl Pulver - laut Packungsanleitung eine kleine Portion, mehr schafft er nicht, manchmal nicht mal alles)

dazwischen: bissle Banane, Zwieback, Reiswaffeln o.ä.

Stillen tut er tagsüber nur noch selten - wenn er mal schrecklich müde ist oder wir unterwegs sind.

Nachts kommt er allerdings meist dreimal..... Er schläft im Beistellbett bei mir, wodurch es für mich kein großer Aufwand ist (wir stillen im Liegen und schlafen dabei beide wieder ein) Ich habe dabei das Gefühl, dass er nicht viel trinkt und es auch nicht ums Sattwerden geht, mehr ums Kuscheln und Nuckeln. Allerdings zehrt es schon so langsam ziemlich an meinen Kräften - keine Nacht länger als 2-3 Stunden am Stück zu schlafen... und manchmal komm ich mir dabei auch wie ein lebender Schnuller vor. Wenn ich ihm aber stattdessen den Schnuller gebe, wird er ziemlich wütend.

Eine Freundin meinte nun, vielleicht habe er doch noch Hunger und ich sollte ihm doch abends statt dem Griesbrei lieber ein Brot und dann eine Milchflasche geben. Was meint ihr - ich bin unsicher. Habe bei meiner Tochter nie Milchpulver verwendet, sondern nur gestillt. Wäre aber auch echt froh, wenn er mal ein bisschen länger am Stück schlafen würde.

Was würdet ihr machen?? Und wenn Milchpulver, welches denn?

Vielen Dank und liebe Grüße,

Annekatrin

Beitrag von lilly7686 13.02.11 - 17:39 Uhr

Hallo!

Also ich würd jetzt nicht mit Flaschenmilch anfangen. Sorry, aber nach 11 Monaten... Ich kann mir auch vorstellen, dass dein Kleiner nicht mal ne Flasche annimmt.

Ich verstehe, dass es an deinen Kräften zehrt. Aber ich denke nicht, dass dein Kleiner Hunger hat. Ich glaube, es ist, falls er tatsächlich nur nuckelt und kaum trinkt, dass es wirklich "nur" Kuscheln und Nähe ist, was er sucht.

Biete ihm an, nachts mit ihm fest zu kuscheln, statt stillen. Vielleicht beruhigt es ihn, wenn du ihn einfach zu dir ran holst und mit ihm kuschelst.

Alles Liebe!

Beitrag von sunmelon 13.02.11 - 18:24 Uhr

Hallo,
also ich würde es mal mit dem speziellen Abendbrei versuchen.

Aber vll liegt es auch daran, dass dein Kleiner im eigenem Zimmer, richtigen Bett schlafen will. So war es bei meiner Tochter schon ab 4 Monaten. Sie konnte nimmer schlafen, ich konnte nimmer schlafen. Als ich sie in ihr eigenes Bett legte, war es die ersten 2 Tage komisch, aber sie hat ruhig geschlafen, nur ich war etwas traurig, aber nach einigen Tagen war es für mich ein Segen, länger schlafen.

Andere Möglichkeit: Die Matzraten im Beistellbett ist meist nicht wirklich das Wahre. Vll ist sie deinem Kleinen zu hart, oder zu unbequem. Aber wenn ihr wieder in deinem Bett liegt, kann er nicht lang schlafen (oder du) weil es halt auffällt, das da jemand liegt. Oder weil du Angst hast, dich auf ihm zu legen.

Du könntest ihm auch mal Tee geben, angewärmt aus der Thermo.

Als kleinen Tipp kann ich dir noch das Buch: "Jedes Kind kann schlafen lernen" empfehlen. Da sind auch Tipps drin, die dir sicher auch helfen können.

Grüße Steffi

Beitrag von sarah-sophie 13.02.11 - 22:33 Uhr

Hallo Annekathrin,

ich denke, dein Sohn braucht deine Nähe und die solltest du ihm geben. Mein Sohn ist fast 10 Monate. Seit er auf der Welt ist, hat er noch niiiiiieeeeeeee durchgeschlafen. Nachts will er alle 2-3 Stunden an die Brust. Ich lasse ihn, weil er auch schnell wieder einschläft und ich auch.
Bitte lese das Buch: jedes Kind kann schlafen lernen nicht. Das ist so ein gequirlter Scheiss und lehrt die Kinder nur eines: Es lohnt nicht, sich auf meine Eltern zu verlassen, denn sie sind nicht verläßlich für mich da und rennen nach Uhren rein und raus aus meinem Zimmer und gönnen mir nicht die Nähe die ich so sehr brauch. Halte durch. Irgendwann vergeht das und es ist mal ein Jahr das so anstrengend ist. Dein Kind wird es dir danken. Weil es glücklich und zufrieden und in sich gefestigt ist.
Früher haben die Kinder auch bei ihren ELtern geschlafen.
Abends kannst du ja mal Schnitte geben, aber ich denke, er wird davon nicht länger schlafen, denn er will bei seiner Mami sein.
Hast du schon mal versucht ihn fest zu kuscheln oder im Arm zu wiegen, vielleicht kannst du so eine Stillmahlzeit noch rauszögern.
Viel Glück und alles Gute weiterhin.
Liebe Grüße
Sarah

Beitrag von norwegian_girl 14.02.11 - 10:15 Uhr

#blume Vielen Dank für eure Antworten und das ihr mir sagt, dass es so passt, wie wir es bisher machen! Ich werde weiter durchhalten, nichts auf Kommentare von außen geben und auf mein Bauchgefühl hören!

LG, Annekatrin

PS: Das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" kenn ich in groben Zügen und ich halte davon rein garnichts. Solche Methoden kommt mir nicht ins Haus.