Sie nimmt nicht zu???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zicke2011 14.02.11 - 09:21 Uhr

Hallo meine kleine ist jetzt 2 wochen alt und nimmt kaum zu also bis jetzt

hat sie nicht mal ihr Geburtsgewicht erreicht ,was ich bedenklich

finde .Hab ich genug Milch oder ist das so bei Madchen das die länger

brauchen beim zunehmen.Bei meinen Jungs hat ich das nicht.Mach mir

langsam gedanken ob ich nicht zufüttern soll.?Kennt das jemand?

Kann mir jemand helfen?#zitter

Beitrag von berry26 14.02.11 - 09:36 Uhr

Hi,

also wenn du deinen Sohn stillen konntest dann wird es nicht an der Milchbildung liegen.

Trinkt deine Kleine denn richtig? Vielleicht erwischt sie die fette Hintermilch nicht oder trinkt nicht häufig genug?

Am besten wäre es wenn du dir eine Stillberaterin suchst. Die kann dir bei dem Problem am besten helfen, auch wenn es darum geht zuzufüttern.
(www.afs-stillen.de / www.lalecheliga.de)

LG

Judith

Beitrag von neroli83 14.02.11 - 10:05 Uhr

Hallo!

Gibs du pro Mahlzeit eine oder beide Brüste?
Wenn sie eine langsame Trinkerin is, dann erwischt sie zuwenig fete Milch, wenn du zu rasch die Seiten wechselst.

Ich stille nur eine Seite pro Mahlzeit und schau dabei auch nicht auf die Uhr. Meine Kleine hat von 2560 (U2) auf 3880 (U3) zugenommen.
Ich stille nach Bedarf, also u.U. schon nach ner halben Stunde wieder bzw. mal nen ganzen abend lang....... ;-)
Beidseitig hab ich nur einige Tage nach dem Mikcheinschuss gestillt, da da immer beide Seiten "voll" waren....

Kontaktier auf jeden Fall eine Stillberaterin, die kann schauen, ob die Kleine effektiv trinkt und kann dir wenn nötig bei der Seigerung der Milchmenge helfen.
Du konntest deine Söhne stillen, also läss sich deine Milchmenge auf jeden Fall an die Bedürfnisse deiner Kleinen anpassen!

Alles Gute, liebe Grüße,

Neroli mit Finchen

Beitrag von choirqueen 14.02.11 - 11:41 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hatte im KH auch viel abgenommen, er wog bei der Entlassung nur noch 2680, vorher 2950. Als wir wegen der Neugeborenengelbsucht erneut stationär aufgenommen wurden, war er eine Woche alt und die Stillberaterin machte mich wuschig, mein Sohn wäre zu leicht, er würde sein Geburtsgewicht nicht wieder erreichen, etc. und bestand auf Wiegen vor und nach dem Stillen. Später kam sie wieder und erklärte, dass er viel abgenommen hat nach der Geburt und das deshalb länger dauert mit dem wieder zunehmen.

Ihre Tipps sind, spätestens alle 3 Stunden stillen, bei Bedarf öfter. Das Kind sofort anlegen, sobald es Suchbewegungen macht oder schmatzt.
Eine Seite für 30 min. anbieten, danach wickeln und dann die andere Seite.

Ich habe die Tipps beherzigt und bei der U3 hat er ein Kilo mehr als das Geburtsgewicht gehabt.

LG Cathrin