Wieso will sie nicht mehr trinken? Hilfe...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von benita2020 14.02.11 - 17:49 Uhr

Nabend,

meine Tochter, heute 11 Wochen alt, allerdings ein Frühchen, sechs Wochen zu früh - hat bisher immer gut getrunken teilweise wollte sie sogar alle zwei Stunden über 100ml trinken.. Jetzt hat sich so ein drei bis vier Std Rhytmus tagsüber eingependelt, nachts so fünf bis sechs Stunden..
Seit gestern schreit sie bei der Flasche, das fing gestern abend an, sie trinkt ne Minute, dann schreit sie und windet sich, dann beruhigt man sie wieder und sie trinkt weiter und so ging das die ganze Flasche über..
Die Nacht und heut morgen wieder alles normal und eigentlich hätte sie vor 2 Stunden wieder was haben müssen, ich habe es jetzt auch schon 5-6 mal wieder probiert aber sobald der Sauger im Mund ist schreit sie, den Nucki allerdings behält sie drin. Habe auch schon Avent und Nuk Sauger probiert.. Sie will auch nicht in den Laufstall sondern nur auf dem Arm ist sie einigermaßen ruhig. Was kann das sein, Wachstumsschub, der erste Zahn? Wobei wenns ein Zahn wäre würde das doch bei jeder Mahlzeit so sein oder?
Gegen die Blähungen habe ich ihr auch schon etwas gegeben und hab nicht das Gefühl dass es Blähungen sind...
Kennt ihr sowas?

Beitrag von hasi59 14.02.11 - 18:05 Uhr

Hallo!

Du sprichst mir aus der Seele! #schwitz Mir geht es ganz genauso.

Meine Kleine ist jetzt 13 Wochen alt und auch ein Frühchen. Sie kam 5 Wochen zu früh auf die Welt. Sonst hat sie immer alle 3 bis 4 Stunden 150 ml getrunken. Nun schaff ich es mit Mühe auf 100 ml. Aber nur mit viel Geduld. Sie weint dann immer und spuckt den Sauger aus. Ein bisschen hilft es, wenn ich sie dann mit dem Nucki beruhige und dann geht es manchmal ein bisschen mit dem Trinken.

Blähungen hat meine Kleine allerdings noch zusätzlich. Dann gebe ich immer Lefax und massiere das Bäuchlein.

Bin mal gespannt, was noch für Antworten kommen. Habe nämlich so eine ähnliche Frage im Stillforum gestellt.


LG und viel Glück #klee
Hasi mit Annalena (13 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von chani79 14.02.11 - 19:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben...

für mich klingt das nach Zähnen, die in den Kiefer einschiessen. Zumindest war mein kleiner so drauf als er 11 Wochen alt war (allerdings kein Frühchen).

Sobald er Sog aufgebaut hatte, zum trinken war das Geschrei groß... Es wurde abgesetzt und er hat sich wieder beruhigt.
Ihm hat geholfen das ich seine Kauleisten (mit sauberen Fingern, bzw. mit einem Spukituch) massiert habe.
Falls das nicht ausreichend war, habe ich ihm Dentinox draufgemacht und dann gewartet. Dentinox betäubt das Zahnfleisch ein wenig und so hatte er dann nicht mehr so große Schmerzen beim saugen.

Lg Meli

Beitrag von jd83 14.02.11 - 20:50 Uhr

Ja, das hat Louis auch öfter. Bei Wachstumsschüben normal, dass sie quengelig und anhänglich sind...und nur getragen werden wollen. Ansonsten hab ich gelesen, dass es auch Soor (ne Art Pilz) im Mund sein kann, sodass die Kleinen beim Trinken leichte Schmerzen haben. Frag doch mal deine Hebi oder Ärztin, wenn es nicht besser wird. Die KLeinen nehmen so rasch ab, lieber abklären lassen. Louis meckert heute an der Brust, wenn er satt ist oder übermüdet oder Bäuerchen machen muss. Aber wenn sie gar nicht trinkt, dann ist es was Anderes. Hast du Milch gewechselt oder die Flaschensauger? Stillen hat nicht geklappt? Ansonsten leg sie mal an...Brust beruhigt ja auch. Sorry, weiß keinen Rat weiter. Würde auch KiA fragen.

LG Jessi mit Louis auch 11 Wochen #verliebt