Sohn (14 M.) verträgt kaum Gemüse/Nudeln/Reis/Brot usw.!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von katinka1711 14.02.11 - 21:48 Uhr

Hallo zusammen!
Vielleicht hat ja jemand den ultimativen Tipp für mich. Mein Sohn (14 Monate) verträgt überhaupt keine Kohlsorten (Blumenkohl, Kohlrabi, Broccoli, Rotkohl usw.) aber auch Erbsen, Nudeln oder auch Reis. Manche Brotsorten verträgt er ebenfalls nicht. Spätestens am Abend quälen ihn starke Blähungen in Form von Bauch- und Darmkrämpfen. Meint ihr, das gibt sich im Laufe seiner Entwicklung noch? Oder muss er nun sein Leben lang auf diese Lebensmittel verzichten? Kann man diese Blähungen vielleicht sogar verhindern (klar, wenn ich ihm diese Produkte nicht gebe ;-)). Aber mal im Ernst. Ich habe mal gehört, dass man unter das Essen ein wenig Kümmel mischen kann.

Kennt das vielleicht jemand von euch?

LG
Katinka mit Blähboy Erik und großem Bruder Lennart

Beitrag von mariek. 14.02.11 - 21:51 Uhr

Das kann sich alles noch ändern...Du kannst es probieren Kümmel mit unterzumischen die Frage ist ob er es dann noch isst...Ansonsten kann ich dir nur noch Fencheltee empfehlen den er dazu trinkt...hilft aber nicht bei jeden.

Beitrag von katinka1711 14.02.11 - 21:55 Uhr

Hallo,
lieben Dank für deine Antwort. Fencheltee findet er leider total wuuäääähhhh! Ich werde einfach mal Kümmel versuchen.

LG
Katinka

Beitrag von lilly7686 15.02.11 - 07:41 Uhr

Hallo!

Das klingt irgendwie nach einer Unverträglichkeit. Weizen? Gluten? Das würde zumindest den Reis, Nudeln und das Brot erklären. Erbsen können unter Umständen Gluten-Spuren enthalten, wenn sie tiefgekühlt sind (keine Ahnung wie, aber ich hab das mal gehört).

Eine Bekannte von mir hat die Weizen-Unverträglichkeit durch eine Energetikerin feststellen lassen. Denn Allergietests werde erst mit 2 Jahren gemacht. Bisher hatte diese Energetikerin Recht. Vielleicht wäre das für dich eine Option?

Liebe Grüße!

Beitrag von katinka1711 15.02.11 - 20:28 Uhr

Hallo!
Daran habe ich auch schon gedacht. Vielen lieben Dank für deine Antwort.

LG
Katinka