Kleidermärkte / Kleiderbasare

Archiv des urbia-Forums Marktplatz.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Marktplatz

Wenn ihr wieder richtig Platz im Schrank braucht, ist hier der richtige Ort, um gebrauchte Babykleidung, Umstandsmode etc. zu verkaufen.

Ratschläge für den sicheren Handel im Internet

Bitte beachte folgende Regeln:

  • keine Hinweise auf Ebay-Auktionen oder andere Verkaufsplattformen
  • mehrere Artikel in einem Posting zusammenfassen
  • Babynahrung, Lebensmittel und Getränke dürfen nicht angeboten werden
  • Medikamente (egal ob verschreibungspflichtig oder nicht) und Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht weitergegeben werden
  • nur privater Verkauf von gebrauchten Gegenständen, keine Restposten oder Selbsthergestelltes 
  • die Weitergabe von lebenden Tieren über unser Forum ist nicht erwünscht.

Beitrag von amaruk 15.02.11 - 14:27 Uhr

Hallo!

Habe mal eine Frage!

Ich möchte gerne meine unmengen an Kleidung verkaufen (also die meiner Maus) und daher mal zu so einem Kleidermarkt/Basar gehen!

Lohnt sich das noch?? Mit welchen Umsätzen kann man da so rechnen??

Kenne mich ja wirklich so gar nicht aus - außer als Käuferin!

Wäre super wenn mir ein paar erfahrene Mamas antworten können...

Danke und LG

Tanja

Beitrag von anjaundpatrick 15.02.11 - 14:37 Uhr

Hi,

gehe nächste Woche das erste Mal.

Und im März dann nochmal.

Nächste Woche ist einer, bei dem man die Sachen vorher abgibt und die Sachen dann nach Größen sortiert werden.

Im März dann stelle ich mich hin.

Werde mal berichten. Bin auch gespannt, ob sich das lohnt, aber wo soll man sonst seine ganzen Sachen loswerden?

ANJA

Beitrag von steffi9180 15.02.11 - 14:41 Uhr

Also beim Flohmarkt bekommst du weniger als hier, das ist klar.
Markenshirts 3-3,50 Euro
MArkenjeans/hosen 4-5 Euro
Jacken bis 8 Euro
Alles was Noname ist die Hälfte oder weniger.
Aber es lohnt sich schon, ich versuche immer vorher auszupreisen, da setzt ich höher an und kann dann bei Paketen mehr abziehen, außerdem wissen die Leute gleich was los ist.
Wenn du Sachen hast wo du wirklich viel für bezahlt hast würd ich da auch soviel für verlangen wie es wert ist und auch nur minimal runter gehen.

Viel Spaß und Erfolg

Beitrag von chi2110 15.02.11 - 14:42 Uhr

huhu...

ich war letztes jahr aufm flohmarkt und hatte gute 120 €... standgebühr schon abgezogen... da war aber auch ein buggy bei den ich für 45 € verkauft habe ... und wenn man nicht so gut handeln kann würde ich feste preise dranschreiben... denn manmal stehen da soviele am stand das das berechnen schon ziemlich schwierig ist inkl. verhandeln usw...

also ich würde auf jedenfall nur die no name sachen dort verkaufen... denn die meißten möchten die sachen doch eigentlich geschenkt haben... zumindest wars bei mir so... alles was ne kitty, snoopy, tigger usw... würde ich nicht mitnehmen... denn die sachen sind natürlich auch dort sehr gefragt aber selbst fürn euro ist es noch zu teuer #rofl... außer man möchte natürlich alles einfach nur loswerden ;-)... egal für welchen preis...

viel erfolg #winke

Beitrag von silbermopje 15.02.11 - 16:19 Uhr

Ich war auf einem Trödel bei uns im KiGa, also reiner Kindertrödel. Da kommen dann natürlich auch nur die Leute hin, die Kinderkleidung suchen. Aber es stimmt schon, die meisten wollen es am liebsten geschenkt haben! Wenn ich zu niedrig angesetzt habe, haben sie davon noch was runterhandeln wollen! Aber im Endeffekt wollte ich auch wirklich die Sachen nicht wieder mit nach Hause schleppen. Ich habe (nur mit Anziehsachen und Spielzeug, Standgebühr abgezogen) um die 200 Euro gemacht!
Hat sich also schon gelohnt!
LG
Julia