Kurze Frage wegen Baustelle vom Nachbarn

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von lelou24 15.02.11 - 17:17 Uhr

Hallo ,

und zwar geht es darum , unser Nachbar baut neben unserem Grundstück (kein Eigentum) eine Zahnarztpraxis . Alles schön und gut (naja net wirklich) , diese Praxis wird gerade mal 3m von unserer Terasse errichtet , was mich schon Arg stört , da man ja von der Praxis aus direkt in unser Wohnzimmer sehen kann und ich es net so gern habe wenn mir jeder ins Fenster glotzen kann . Naja , jetzt aber mal zu meiner Frage , wie schon gesagt ist die Baustelle grad mal 3m entfernt und dadurch hab ich ja direkt hinter dem Haus die Baugrube , muss der Nachbar einen Bauzaun stellen oder was auch immer , damit niemand in diese Baugrube geht oder sogar fällt ? Ich kann ja jetzt nicht mal grad eben den kleinen draußen spielen lassen , weil ich ja Angst haben muss , das der mir da rein fällt . Klar ich muss mein Kind Beaufsichtigen , aber jeder weis wie kleine Kinder sind , 1x 1 sekunde net hingeschaut , schon ist was passiert ! Achja einen Zaun hatten wir hier noch nie stehen, da wir das Grundstück bevor der Nachbar es gekauft hat mit nutzen durften .

Also was meint ihr , muss der Nachbar seine Baugrube absichern oder muss ich jetzt nen Zaun kaufen und aufstellen weil der Baut ?


LG und danke schon mal

Beitrag von otto123 15.02.11 - 17:39 Uhr

Hallo,

du musst garnix, aber empfehlenswert wäre alleine schon wegen unerwünschter Blicke etwas wie eine Hecke/Bepflanzung allgemein oder ein blickdichter (Holz-)zaun, wer welche Seite zu umzäunen hat bzw. für die Kosten aufkommt (nach Einigung mit dem Nachbarn) ist in jedem Bundesland genau geregelt, also mal bei der Stadt/Gemeinde nachfragen!
Für die Absicherung der Baugrube ist wohl der Nachbar zuständig.

Gruß
Ottilie

Beitrag von werner1 15.02.11 - 17:54 Uhr

Hallo,

#Also was meint ihr , muss der Nachbar seine Baugrube absichern oder muss ich jetzt nen Zaun kaufen und aufstellen weil der Baut ? #

weder - noch.
Seine Kinder fallen ja nicht rein, und deine haben auf einem fremden Grundstück nichts verloren.

Aber das wäre jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um über einen gemeinsam bezahlten Zaun zu sprechen.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von lelou24 15.02.11 - 17:57 Uhr

Das ist mir klar das meine Kinder da nix zusuchen haben , aber der kleine kann von unserem Grundstück direkt in die Baugrube fallen , da ja nix abgesichert ist !

Beitrag von falkster 16.02.11 - 09:27 Uhr

So ein Unsinn!!

Die Baustelle hat von der Baufirma gesichert zu werden. Und für die Einhaltung dessen ist der Bauherr, respektive sein Vertreter (also Planer) zuständig.

Beitrag von my.jessi 16.02.11 - 19:50 Uhr

Tja wie man es sieht und glaubt ist halt nicht immer das Selbe wie gültiges Recht!

Wenn jemand unbefugt über dein Grundstück läuft und dort zu Schaden kommt, kannst du dafür haftbar gemacht werdn. Egal ob er da was zu suchen hat oder nicht. Ist halt so. Schon mal was von einer Grundbesitzerhaftpflicht gehört? Die deckt solche Ansprüche Geschädigter ab.

Und Baugruben müssen selbstverständlich so gesichert werden, dass niemand rein fallen kann.

Beitrag von maari 15.02.11 - 18:32 Uhr

Hi,

hast Du schon mal ganz freundlich und unverfänglich mit dem Nachbarn über Deine Sorge geredet?

Ich würde sagen, dass er nicht verpflichtet ist einen Bauzaun aufzustellen, dass es aber rücksichtsvoll wäre es zu tun.
Unsere Baugrube wurde vom Bauunternehmer sofort durch einen Bauzaun geschützt und das obwohl sie mitten auf dem Grundstück lag (5m Abstand zum nächstliegenden Grundstück). Das ist aber keine lückenlose Sicherung gewesen, sonderen eher ein "Achtung, hier geht's nicht weiter". Da die Nachbarskinder gerne mit dem Fahrrad über unser Grundstück rasen war ich sehr froh um diese Absperrung. (Der Nachbarsmops ist trotzdem drinnen gelandet - hat's aber unbeschadet überstanden.)

LG Maari

Beitrag von kawatina 15.02.11 - 19:58 Uhr

Hallo,

für die Sicherung der Baugrube ist der Bauherr verantwortlich.

Vor Blicken ins Wohnzimmer mußt du dich schon selber schützen, wenn du das nicht magst.
Ein Bekannter von mir hatte ein Panoramafenster eingebaut, damit er das weite platte Land genießen konnte .
Ein Jahr später hatte er einen richtig guten Blick auf "das Gasthaus zur goldenen Möwe" #rofl

Beitrag von karamalz 16.02.11 - 18:03 Uhr

hi,

generell hat jeder eigentümer eine grundstücksicherungspflicht. und ihr habt eine aufsichtspflicht.
des weiteren ist die baustelle natürlich zu sichern. wegen der nähe, denke ich, euer vermieter hat dem sicher zugestimmt? wie es mit der baulast aussieht, kann ich dir nicht sagen, da der bebauungsplan ja mir nicht bekannt ist.

am geschicktesten du googlest dich mal schlau!

http://www.vermieter-ratgeber.de/baustelle-sichern

http://www.bauunternehmen.com/category/kategorien/baustelle-sichern

ich empfehle aber trotzdem, erstmal ein freundliches gespräch zu führen, da ihr ja sicher noch längere zeit nachbarn sein werdet.

alles gute!!!

k.

Beitrag von geli0178 16.02.11 - 19:38 Uhr

Hallo,

die Baustellenabsicherung ist von der zuständigen Baufirma vorzunehmen. Was ich jetzt aber überdenken würde, wäre ein Zaun. Wer dafür zuständig ist das müsst Ihr wissen, allerdings hat mein Mann auch im letzten Jahr den Zaun gebaut für den eigentlich unser Nachbar zuständig gewesen wäre zum Schutze unserer Kinder.

Viele Grüße

Geli