Aufgabe Kinderwunsch, schwanger! Was haltet ihr davon

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von helga35 15.02.11 - 17:22 Uhr

Hallo meine Damen

Ich bekomme auch von allen Seiten (bekannte und Freunde) so Geschichten zugetragen, von Leuten die nach Aufgabe des Kinderwunsches schwanger geworden sind, obwohl sie 6 Jahre probiert haben und auch in KiWu-Behandlung waren. Dann haben sie ein Kind adoptiert und plötzlich wurden sie schwanger. Was soll ich davon halten???? Hab jetzt schon 2 mal so ne Geschichte gehört und im Internet stehen ja auch viele davon.

Zusätzlich rät der Arzt aus der KiWu-Klinik keine Temperatur zu messen und sich nicht genau zu beobachten? #nanana

Bin 35 und hab keine Zeit für Experimente. Die Ungenaue Beobachtung hab ich schon 2 Jahre durch, deshalb bin ich ja erst jetzt in der KiWu-Klinik.

Bin gespannt was ihr davon haltet!

LG Helga #winke

Beitrag von nonn 15.02.11 - 17:28 Uhr

Ach immer die gleichen Geschichten.

Das schlimme an diesen Geschichten finde ich ist,
dass man sich dadurch eventuell noch mehr unter
Druck setzt, dass es ja nicht klappen köööönnteeee,
eben weil man es sich wünscht....

Das ist ein Teufelskreis.

Beitrag von motmot1410 15.02.11 - 17:30 Uhr

Ich halte gar nichts von diesen Geschichten. Es sind Einzelfälle. Und von all den Paaren bei denen es trotz der Aufgabe es Kiwus nicht klappt, erzählt einem niemand. Ich würde behaupten: Diese Geschichten sind deutlich zahlreicher. #aerger

Beitrag von claudietta 15.02.11 - 17:30 Uhr

Hallo Helga

Ich kenne auch so eine Geschichte. 7 Jahre KiWu, 2. ICSI positiv, nachdem der Kleine 6 Monate alt war, ist sie spontan SS geworden..... Aber die Ursache lag bei seinen Spermien.

Meiner Meinung nach, kommt es auf die Ursache der Kinderlosigkeit drauf an. Wenn diese z.B. beim Mann liegt oder gar unbekannt/nicht begründbar ist, dann kann so ein "Wunder" wohl eher passieren. Ansonsten bin ich auch eher der Meinung, dass man nicht allzuviele kostbare Zeit verschwenden sollte....

Nebst dem das mit dem "abschalten" wohl einfacher gesagt als getan ist....

LG C.

Beitrag von kakeen29 15.02.11 - 17:37 Uhr

Genau diese Geschichten erzählen mir all meine Freunde und Familienmitglieder seit Monaten. Ist alles ganz lieb gemeint, aber wie - bitte - soll man den Kinderwunsch aufgeben, wenn man einen Kinderwunsch hat? Und mit 37 bin ich mittlerweile auch zu alt, um alles entspannt auf mich zukommen zu lassen...
Sicher wird das immer wieder geschehen - und niemand wird uns sagen können, ob der-/diejenige auch schwanger geworden wäre, wenn der Kinderwunsch offiziell weiter bestanden hätte.
LG

Beitrag von porki-79 15.02.11 - 17:43 Uhr

Ja das kenne ich auch... Immer diese Sprüche, ihr dürft Euch nicht so fertig machen. Holt euch n Hund, dann seid ihr abgelenkt und dann klappt es... Na klar, einfach mal nicht dran denken!! Ich sage dann immer :"Versuch doch mal wenn du Hunger hast nicht an Essen zu denken!" :-) Das klappt genauso wenig!

Beitrag von schatzibatzi 15.02.11 - 17:51 Uhr

Hi,

bei uns war es ganauso, jeder meinte denkt nicht dran, schaltet ab etc. und das über Jahre........................

Hab ich auch alles versucht, und tja nichts passierte doch dannn als ich letztes Jahr kurz nach einer erneuten FG meinen Job gekündigt hatte(war dort fast 10 Jahre angestellt) wurde ich ohne Ärztliche Hilfe ohne Eisprung Kontrolle etc einfach so schwanger.

Ich denke es gibt mehr Aussagen wo man sagen sollte schallt mal ab, soll jetzt nicht heißen kündigt euren Job und dann funktionierts nein, aber ich denke jeder hat im Leben einen gewissen Schalter der umgelegt werden muss.

Ganz lieben Gruß
Schatzbatzi #blume

Beitrag von helga35 15.02.11 - 18:14 Uhr

ich gebe mehrmals täglich den Kinderwunsch auf und schließe ganz schnell diese Forum, nehm mir fest vor nicht mehr dran zu denken, "auf zu neuen Ufern", jetzt konzentriere ich mich auf mein Hausbau, um dann ein paar Stunden später doch wieder irgendwo drüber nachzulesen oder dran zu denken.

Die Hoffnung stirbt zuletzt!!!

Drück Euch allen und mir fest die Daumen #winke

Helga

Beitrag von marilama 15.02.11 - 18:45 Uhr

Hallo,

also ich bin mit Hilfe der KIWU-Praxis in einem normalen Zyklus schwanger geworden. Damit meine ich, dass ich genauso dran gedacht hab wie in jedem Zyklus, in dem ich nicht schwanger wurde.

Wenn man genau überlegt, denkt man vor allem am Anfang nach Pilleabsetzen etc. doch sehr stark darüber nach und da werden trotzdem die meisten schwanger. Lass dich davon nicht verunsichern.

Grüße und viel Glück.

Beitrag von helga35 15.02.11 - 19:57 Uhr

Genau! Hast du Recht. Meine Freundin hat sie vor 4 Monaten abgesetzt und wartet jeden Monat drauf. und wundert sich.

Könnt ihr Euch erinnern wie es damals war, als ihr noch Angst hattet schwanger zu werden, weil man mal die Pille vergessen hatte oder Durchfall hatte. #rofl

Beitrag von motmot1410 15.02.11 - 20:14 Uhr

So sieht es aus. #pro
Wenn die Psyche so wichtig dabei wäre, dann dürfte ja wirklich keine Frau in der Kiwu schwanger werden.
Mein ICSI-Zyklus war sicherlich der schlimmste Zyklus überhaupt. Ich habe ständig daran gedacht, schwanger zu werden. *Pff* Hat mein Kind nicht ein bißchen interessiert. Nachdem es endlich mal zu einer Befruchtung gekommen war, wollte es dann auch gleich bleiben #schein
Aber zuvor hatte es halt einfach keine Chance #rofl

Beitrag von delphin10 15.02.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

ich habe einige befreundete Paare, die nach Verabschiedung des Kinderwunsches schwanger wurden. Dadurch schaltet der Kopf ab und die psyche kommt zur ruhe und man setzt sich nicht so unter Druck.
Für mich kann ich mir das aber nicht vorstellen, weil ich noch nicht zum Aufgeben bereit bin. Auch wenn man immer weider gesagt bekommt: "Du darfst nicht daran denken, dann klappt es!" Das funktioniert natürlich nicht auf Knopfdruck! Aber bei Leuten die wirklich damit abgeschlossen haben, klappt es häufig!

VG
delphin10

Beitrag von sassi31 16.02.11 - 03:19 Uhr

Hallo,

klar wird es solche Fälle geben.

Es hängt aber immer davon ab, warum es mit einer Schwangerschaft nicht klappt. Ist das Paar gesund, setzt sich aber selber total unter Druck, dann wird das evtl. nichts mit dem Kind. Und wenn man sich dann damit abfindet und der Druck weg ist, klappts plötzlich doch noch (Verwandten, die seit fast 20 Jahren vergeblich auf Kinder gewartet haben, ist das so passiert).

Aber z. B. bei meinem Mann wird sich am OAT III wohl nicht einfach so was ändern. Der Wanderhoden wurde in seiner Kindheit nicht vernünftig behandelt und nun kann man das nicht mehr rückgängig machen.

Gruß
Sassi