Wie Milchmenge verbessern??? Tips gesucht...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schneehase1979 15.02.11 - 19:52 Uhr

Guten Abend

mein Sohnemann ist heute genau 6 Wochen alt und eigentlich stille ich voll. Leider hatte ich enorme schmerzen beim stillen und daher hatte ich leider den Entschluss gefasst abzustillen. Jetzt habe ich Sonntag am Abend eine halbe Tablette Liserdol genommen und gestern auch 3x 1/2 halbe Tablette.

Tja jetzt habe ich gemerkt wie sehr mit das stillen fehlt und dann habe ich heute früh wieder angelegt (nach Rücksprache mit meiner Hebamme). Rechts kommt gut Milch und links leider garnichts. Habe angelegt, gepumpt und Stilltee getrunken. Jetzt habe ich Angst, dass garkeine Milch mehr nachproduziert wird#zitter

Vielleicht hat ja noch jemand einen Tip was ich machen kann????
#danke

LG
Julia und Raphael#baby

Beitrag von lilly7686 15.02.11 - 20:00 Uhr

Hallo!

Einfach weiter anlegen. Mehr kannst du im Moment nciht machen.
Stilltee bitte nicht mehr als 4-6 Tassen pro Tag!
Und lass das Pumpen. Einfach anlegen anlegen anlegen.

Wenn du unsicher bist, dann kannst du dich an eine Stillberaterin vor Ort wenden.
http://www.lalecheliga.de
http://www.afs-stillen.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Ich finde es übrigens toll, dass du doch stillen möchtest :-)
Du wirst das sicher schaffen! Halte durch und leg nach Bedarf an.
Es kann sein, dass du dich auf ein paar Clusterfeeding-Sessions einstellen musst ;-) Aber das sind ein paar Tage und deine Milch ist wieder voll da und du stillst wieder problemlos.

Liebe Grüße!

Beitrag von schneehase1979 15.02.11 - 20:07 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Obwohl ich extreme schmerzen beim stillen hatte, ging es mir heute früh plötzlich sehr schlecht und ich habe gemerkt, wie sehr ich das stillen nach nur einem Tag und Nacht vermisse. Eigentlich finde ich stillen total schön, wenn nur diese doofen schmerzen nicht wären. War aber heute echt besser (anscheinend habe sich die BW wieder erholt...:-D)

Über www.afs-stillen.de hatte ich vor ein paar Tagen eine Stillberaterin in meiner Nähe kontaktiert und wollte klären woher die schmerzen beim stillen kommen. Die wollte aber für eine Telefonberatung 15.-€ und für einen Besuch 60.-€ haben. Per E-Mail kam nur die Auskunft über die Beträge:-(

Ich hoffe, dass die Milch in den nächsten Tagen wieder voll da ist und unser Schatz ganz satt wird. Wäre ansonsten echt schade....

LG
Julia

Beitrag von lilly7686 16.02.11 - 07:39 Uhr

Wie bitte???
Das ist doch nicht ihr Ernst oder?
Bitte sei so lieb und leite die Mail und den Namen der Beraterin an die Geschäftsstelle weiter: geschaeftsstelle@afs-stillen.de
Das DARF nicht sein.
Ich bin selbst AFS Beraterin und wir verlangen KEIN GELD für unsere Beratungen!

Aus dem Grundsatz:
"Die Mitglieder der AFS arbeiten grundsätzlich ehrenamtlich, d.h. Stillberatung und Arbeiten für den Verein erfolgen ohne Honorar."

Das Einzige, das wir "verlangen" dürfen, ist wenn wir zu einer Mutter nach Hause fahren, dass wir Kilometergeld bezahlt bekommen (das sind etwa 30 cent pro KM).

60 euro sind meines Erachtens nicht nur unfair gegenüber hilfesunchender Mütter und gegenüber dem Verein, es ist eine Frechheit.

Bitte sei so lieb und melde den Namen der Dame an den Verein. Denn durch solche Beraterinnen wird nicht nur die AFS in Verruf gebracht, sondern auch unsere Arbeit.
Und auch wenn ich hier schreibe, dass AFS und LLL ehrenamtlich arbeiten, durch solche Beraterinnen erscheinen meine Aussagen und die aller anderen hier, völlig unglaubwürdig.

Liebe Grüße!

Beitrag von wuestenblume86 15.02.11 - 20:08 Uhr

Malzbier #freu

Beitrag von erdbeerschnittchen 15.02.11 - 20:21 Uhr

#pro

Beitrag von isis307 15.02.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

meine Schwiegermutter hat mir damals geraten Helva zu essen. Ist ein türkisches Dessert aus Sesam (bekommt man im türkischen Supermarkt, oder ich glaube mittlerweile auch bei Real oder toom). Was soll ich sagen, hatte danach das Gefühl meine Brüste explodieren #rofl.

LG

Beitrag von steffi0413 15.02.11 - 21:03 Uhr

Hallo Julia,

bei der Milchbildung regelt Anfrage das Angebot. Dh. je öfters anlegst, je öfters die Brüste stimuliert werden, desto mehr Milch wird produziert. Die Brüste brauchen 3-4 Tage bis sie sich wieder anpassen. Einerseits bis die Brüste stimuliert werden, wird Milch produziert, die Stimulation erhöht den Prolaktinspiegel im Blut und wird Milch produziert.

Fange jedes Stillen mit der linken Brust an, dann wechsle auf die Rechte und dann wieder mit der linken Brust beenden. Und das mindestens 8-12x in 24 Stunden.

Du kannst noch Bockshornklee versuchen.

Ich vermute, dass der Kleine jetzt auch Pre bekommt. Wenn ja, wieviel bekommt er in 24 Stunden?

Das wäre sehr-sehr wichtig, dass er die evt. Zufütterung immer nach dem Stillen und keinesfalls aus der Flasche bekommt. Mit der Flasche verlernt er die richtige Trinktechnik, damit kann er dann aus der Brust nicht effektiv trinken.
Ihr könnt - falls nötig - aus einem Becher versuchen:
http://www.stillgruppe-ml.de/becherfuetterung.htm

Schmerzen werden fast immer durch falsches Anlegen und/oder falsche Saugtechnik vom Baby verursacht.

Hast Du noch immer Schmerzen beim Stillen? Sind beide Brüste betroffen? Wo genau hast Du die Schmerzen? Sind die BW auch wund?

Wie schauen Deine BW nach dem Stillen aus? Genau so rund als vorher oder deformiert (kantig als ein Pflaumenkern oder schreg abgeschnitten als ein neuer Lippenstift)?
Sind die BW nach dem Stillen nicht weiss, als ob kein Blut drin wäre?

Verwendet ihr Flasche, Schnuller, Stillhütchen?

Hat/hatte dein Kleiner kein Mundsoor? Sind die BW nicht entzündet?

LG
Steffi