So ein Sturrkopf.....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von karna.dalilah 16.02.11 - 10:39 Uhr

ja meine jüngsten erfüllen voll das Klischee eines Norddeutschen- wortkarg und sturr.
Allerdings ist der ältere der Beiden glatt ein Spaziergang im Vergleich zum Jüngsten.#schwitz
Wat der ni will, dat will er nich.
Wenn er so nicht viel Körperspannung zeigt, beim Anschnallen kann er ewig wie ein Brett seinen Körper anspannen#zitter
Er hat sage und schreibe an 3 Tagen zu Hause die Mahlzeiten ausfallen lassen, weil er bei uns auf dem Schoss sitzend essen wollte.
Wir allerdings wollten, dass er wie vorher auch auf seinem Stuhl dabei sitzt.
Er stampft einen Regentanz, wenn er seinen Willen nicht durchgesetzt bekommt.
Er ist nun bald 2 Jahre- gibt es nicht bald mal eine Erholungsphase für uns alle?

Nicht falsch verstehen, ich finde es super, dass er so gut zeigen kann was er möchte. Ich weiß auch, dass er seine Persönlichkeit entwickelt usw.
Aber manchmal braucht man ganz schon viel Geduld...
und ich brauch einfach mal was aufmunterndes....


Desweiteren lassen sich beide wenig ermuntern zu reden. Der Ältere kann ganz normal reden. Allerdings laufen Gespräche kurz und bündig. Ja nicht mehr reden als unbedingt nötig. Alles muss man ihm aus der Nase ziehen.
Der Kleine ist genauso. Nur wenn er mit Gesten gar nicht weiterkommt und sich selber seinen Wunsch erfüllen kann, bekomme ich mal ein Wort von ihm.
Obwohl er wesentlich mehr sprechen kann!
Wie bekomme ich meine sprechfaulen Jungs zu etwas mehr Sprachaktivität?

Lieben Gruß
und schon mal danke für eure Antworten
Karna

Beitrag von pegsi 16.02.11 - 10:58 Uhr

Meine Tochter ist als echtes Stiermädchen auch ziemlich stur. Allerdings hat sie auch eine Stier-Mama (wir haben am gleichen Tag Geburtstag), die genauso stur sein kann. Daher hat sie relativ früh mitbekommen, daß sie in manchen Bereichen (in denen, die mir wichtig sind), einfach überhaupt keine Chance hat, sich durchzusetzen. Es gibt nicht vieles, auf das ich bestehe, aber wenn etwas so ist, dann ist es so. Sie hat einen guten Sinn dafür, wann ich es ernst meine.

Was das Anschnallen angeht: Hast Du mal versucht, ihn abzukitzeln, wenn er sich so anspannt? Das hat bei uns manchmal ganz gut geklappt. Manchmal hat auch eine Banane geholfen, die Püppi in den Arm oder so etwas. Versuch Dir etwas einfallen zu lassen, womit Dein Zwerg nicht rechnet. Es ist nur eine Phase, die vorbei geht!

Regentänze und Essensverweigerung würde ich komplett ignorieren. Es sollte klar sein, daß das nicht zum Erfolg führt, dann wird er es auch aufgeben. Vielleicht kannst Du auch Kompromisse anbieten? Zum Beispiel: Ich esse erst auf, danach darfst Du noch einen Moment auf meinem Schoß sitzen oder so etwas?

Was das Reden angeht: Lass sie! Ich hatte Phasen als Kind, wo man kaum mehr als ein Ja oder Nein aus mir herausgebracht hat. Heute quatsche ich viel und gerne. :-D

Beitrag von karna.dalilah 16.02.11 - 11:23 Uhr

Oh ich habe meinem kleinen Sturrkopf schon oft gezeigt, dass er nicht damit durchkommt und das konsequent. Es kostet nur massig Geduld und Nerven.

Cian ist nicht krabelig und daher bringt es nix ihn zu kitzeln. Mit Puppe, Buch und Brötchen ablenken - das habe ich probiert.
Er ist so auf das was er gerade tut focusiert, dass Ablenkung nur einen Bruchteil von Sekunden etwas bringt und zwar bevor etwas geschieht was er nicht gutheißen könnte.
Ich habe auch gemerkt, dass er oftmals so reagiert, wenn er sich von der Situation überrumpelt fühlt. Er also offensichtlich gedanklich noch gar nicht beim Geschehen war. Allerdings gibt es im Alltag Situationen, da muss es schnell gehen.
Den beschriebenen Kompromiss eingehen was das Essen betrifft, sollte man besser nicht eingehen. Er will nämlich dann auf dem Schoss erst was essen.
Nach den besagten 3 Tagen hatte er es auch verstanden und sich gefügt. Seit dem Tag setzt er sich problemlos auf seinen Stuhl, wenn er essen oder trinken will, aber erst vorher der Tanz...
Mein Mann würde ja in solchen Situationen gern nachgeben :-D

Cian ist ja voll knuddelig und völlig verschmust, der Alltag gestaltet sich ansonsten problemlos. Es darf nur nichts außer der Reihe vorkommen, was schnelles Handeln erfordert...

Sag mir bitte das die Phase nur noch wenige Tage anhält...
So ausgeprägt kenne ich das von meinen anderen Kindern gar nicht.
Cajus ist gegen Cian ein ausgesprochen pflegeleichtes Kind und der hat schon mächtig viel bunte Knete im Kopf....#schwitz

Karna