Nachts paarmal stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hascherl84 16.02.11 - 12:01 Uhr

Hallo Mamis,

da ich immer wieder lese das die kleinen sooo oft nachts liegend gestillt werden,frage ich mich ob es euch nicht stört?

also Laura ist jetzt 5 Monate alt und ich bin jede Nacht aufgestanden und hab sie im Wohnzimmer alle zwei Std als Neugeborene gestillt. Sie stillte sich da in Ruhe eine Std mindestens. sie wurde aber auch satt dabei.

seit sie so 14 Wochen alt ist hat sie ihren Trinkrythmus auf alle 3Std gelegt von selber.
Mittlerweile ist sie 23 Wochen alt und will Nachts nichts mehr essen. sie schläft ihre 10 Std durch und kommt dann erst wieder in der früh.

ja außer sie hat schmerzen, ist krank oder so dann schläft sie nicht durch. aber dass sind eher die ausnahmen.

Aber die meisten Mütter hir berichten immer wieder das die kleinen in dem alter von Laura jetzt, noch immer jede Std nachts was zu trinken wollen??

Seit mir nicht böse aber ihr macht euch das Leben selber so schwer wenn ihr nachts nicht aufsteht zum stillen.
Eure kleinen können sich doch gar nicht satt trinken weil sie einschlafen an der Brust.
Die kleinen kommen nicht zur ruh und die Mamis ja auch nicht.

nicht böse gemeint, wollte ich nur mal so sagen.

lg Melanie

Beitrag von akti_mel 16.02.11 - 12:06 Uhr

#rofl Der war gut. #rofl

Ich wäre viel müder gewesen, wenn ich jedes Mal aufgestanden wäre und 1h wach im Wohnzimmer gesessen hätte. So bin ich nach dem Andocken selbst wieder eingepennt, manchmal hab ich das gar nicht gemerkt.

Genieß, dass Deine Kleine mometan so gut schläft...

Beitrag von hascherl84 16.02.11 - 12:14 Uhr

ähm, wir haben jeden Tag ne andere Nacht so isses nicht.
Aber wenn sie Nachts so gegen 5.00 kommt zum stillen geh ich ins Wohnzimmer leg sie an,sie trinkt sich satt ich leg sie ins Bett und spätestens um 8 Uhr ist ihre aufstehzeit und will dann um 9Uhr trinken.

Ich glaub das hat auch was mit Gewohnheit zu tun.
Ich bin Bäckereifachverkäuferin und bin es gewohnt soo früh morgens aufzustehn.

Ganz ehrlich??
was hab ich davon wenn ich jede Std nachts die kleine anlegen muss weil sie immer wieder nicht satt wird??

Da bin ICH persönlich kaputter als wenn ich nebenan gehe die kleine ist satt und ich hab wieder 3-4 Std schlaf für mich.#kratz

Beitrag von haruka80 16.02.11 - 12:19 Uhr

schonmal daran gedacht, dass JEDES Kind anders ist? Bei dir klappts, das ist super! Bei ganz vielen anderen ist das Liegenbleiben aber viel, viel einfacher und es wird auch von allen Ki.Ärzten und Hebammen empfohlen, weil es ruhiger für Mutter und Kind ist.
Viele Babys brauchen die Brust jede Stunde, weil eine Brust auch Nuckelersatz sein kann, das muß gar nichts mit Hunger zu tun haben.

Bei einem Baby kannst du auch noch nicht von Gewohnheit sprechen, du bist erwachsen und hast deine Gewohnheiten, für Kinder ist alles neu und da ist ganz, ganz lange nichts Gewohnheit. Selbst Kinder, die mit 6 Wochen 8 Std durchschlafen (wie meiner) können irgendwann den Rappel kriegen und schlafen gar nicht mehr, wollen stündlich oder 2-stündlich was haben.

Beitrag von qrupa 16.02.11 - 12:20 Uhr

Wer sagt denn dass die kleinen sich dabei nicht satt trinken können? Und mich stört das gar nciht. Unsere Maus steckt gerade mitten in einem Wachstumsschub und stillt auch tagsüber spätestens alle Stunde. Da steh ich sicher nicht auch noch nachts zusätzlich für auf. Und auch wenn sie nachts selteenr stillt, ich kann gar nicht sagen wie oft. Ich hör sie knötern, dreh mich zu ihr um zieh im halbschlaf das hemd hoch udn sie stillt solange sie mag. Das ganze dauert keine 5 Sekunden bis ich weiterschlafe.

Beitrag von uta27 16.02.11 - 12:16 Uhr

Hallo Melanie!

Also ich kann Dir aus meiner Erfahrung mit 3 Kindern und insgesamter Stilldauer von 12 Jahren berichten:
Meine Kinder haben im Familienbett geschlafen und ich bin NIE aufgestanden zum stillen!
Ich bin doch nicht blöde!
Dann bin Ick doch morgens ein Eisbeen, wenn ich so oft aufstehen muss! Shirt hoch, Kind ran, weiterpennen!
Ich habe jeweils nach dem Mutterschutz wieder gearbeitet und konnte es mir nie leisten, morgens unausgeruht zu sein!
Und das wäre Ich definitiv gewesen, bei 3-4 mal stillen nachts, wenn ich jedes Mal aufgestanden wäre!
Meine Kinder waren immer zufrieden, ausgeruht, satt und wir hatten nie Geschrei nachts, weil Sie erst garnicht richtig wach wurden, sondern gleich an der Quelle lagen.

Das Dein Kind in diesem Alter bereits 10 Stunden schläft, ist eine Ausnahme!
Die meisten Kinder, vor allem Stillkinder holen sich nachts eine Menge. Besonders, wenn sie anfangen, mobil zu werden, die Welt tagsüber zu erkunden und einfach keine "Zeit" haben, sich tagsüber so viel mit stillen zu beschäftigen, da wirds doch interessant draussen!
Die nötige Energie holt man sich dann halt nachts!

Also, wie gesagt, wir haben uns das Leben nicht schwer gemacht, sondern verdammt leicht!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von hascherl84 16.02.11 - 12:20 Uhr

sie schläft nicht immer 10std.
wir haben auch andere Phasen. die Nacht ist soo gut gelaufen dafür kann ich mich drauf einstellen dass die andere Nacht wieder gaaanz anders abläuft ;-)

Ja, jeder machts anders und ist anders zufrieden.

Finds ja net schlimm.

lg

Beitrag von dodo0405 16.02.11 - 12:37 Uhr

Naja wenn du die Zeit dafür hattest, nachts aufzustehen.

Ich hab 3 Wochen nach der Geburt wieder gearbeitet und war froh, liegen bleiben zu können.

Beitrag von akti_mel 16.02.11 - 12:49 Uhr

Was ich noch frage wollte: Schläft Deine Tochter nicht ein, wenn Du da im Wozi rumsitzt? Meine Tochter hat auch wach nie eine Stunde am Stück gestillt. Außer vielleicht zu Clusterfeeding-Phasen, aber da war eine Stunde ja quasi kurz. ;-)

Beitrag von laboe 16.02.11 - 12:59 Uhr

Mal ganz am Thema vorbei:
Ich finds immer lustig zu lesen, dass viele Mamis hier aus absoluter Überzeugung stillen, weil es ja "das Beste" fürs Kind ist, dann aber nach 8 Wochen direkt wieder anfangen zu arbeiten. Da kann ich nur #augen#klatsch und #rofl Das passt doch nicht zusammen!

Kopfschüttel


Ich seh das Thema an sich so wie du. Wir haben es auch so gemacht und unser Kleiner schläft auch seit langer Zeit schon durch.

Laboe

Beitrag von perserkater 16.02.11 - 13:36 Uhr

Wieso passt das nicht zusammen? Eine Userin hier hat nach 5 Monaten wieder Vollzeit gearbeitet und deren Kind hat nie ne Flasche gesehen.

Klar, es klappt nicht immer mit Job und stillen aber soooo viele Mütter arbeiten ja nun auch wieder nicht gleich nach dem Mutterschutz.

LG

Beitrag von pimbolli 16.02.11 - 13:52 Uhr

Ich weiß was Laboe gemeint hat:

Es gibt totale Super Mamis hier die nur das Beste für ihr Kind wollen: Muttermilch, Bio-Öko Klamotten, ja keine Cremes oder Zusätze, Stoffwindeln, den teuersten Kinderwagen der auf dem Markt ist, ja nie in eine Wippe reinsetzen und und und und dann vernachlässigen sie das ALLERWICHTIGSTE Bedürfnis: die Nähe die das Baby braucht und damit meine ich nicht die Nähe der Tagesmutter. Und eine Mami die nach zu kurzer Zeit Vollzeit arbeiten geht bringt doch ihren Wurm höchstens abends ins Bettchen?!#kratz

das passt in meinen Augen auch nicht zusammen...

Beitrag von perserkater 16.02.11 - 14:04 Uhr

Von solchen Müttern habe ich hier aber noch nie gelesen.#kratz

Beitrag von pimbolli 16.02.11 - 14:33 Uhr

Ich weiß jetzt gar nicht auf wen das Laboe bezogen hat #schwitz

Und ich meinte jetzt auch nicht unbedingt Urbia (Obwohl ich das hier auch schon ein paarmal gelesen habe. "Frage zu Vollzeit arbeiten nach Mutterschutz"... "Frage: Tagesmütter"....)

In unserem Bekanntenkreis z.B. hat eine nach 3 wochen (!!!) wieder Vollzeit gearbeitet (von morgens 8:00 bis Abends 18:00 Uhr) Obwohl sie überhaupt nicht drauf angewiesen war sondern weil´s ihr Spaß macht und sich das "nur" durch ein Baby nicht nehmen lässt...

die Ausrede man muss arbeiten zieht bei mit sowieso net...denn eine Bekannte hatte noch nie gearbeitet, mit 26 ein Kind in die Welt gesetzt, das nun 3 Jahre alt ist und diese Dame hat alles was sie braucht...sie fährt en hübschen smart, kauft nur im edeka, waschzeugs natürlich nur Sagrotan, hat sich vor kurzem erst ne neue hübsche Couch geleistet...Das Kind erstickt in Spielzeugs und beim grillen wird kein "gewöhnliches" Fleisch gegrillt sondern Garnelen #augen und das ohne Unterhalt vom Vater des Kindes und ohne auch nur jemals gearbeitet zu haben...#schock

Beitrag von laboe 17.02.11 - 07:03 Uhr

#pro Genau das habe ich gemeint! Und ich bin 100% davon überzeugt. Habe einige Exemplare davon in der Familie und im Bekanntenkreis.

Laboe

Beitrag von berry26 16.02.11 - 13:17 Uhr

Hi,

ich habe jetzt beides durch.

Mein Sohn ist Flaschenkind und hat mit 6 Wochen 12-13 Std. durchgeschlafen, außer es war etwas Aussergewöhnliches (Wachstumsschub, Zahnen, Krankheit etc.)! Also von 30 Nächten hat er ca. 25 durchgeschlafen. Er hat im eigenen Bett geschlafen und im eigenen Zimmer, weil wir im SZ leider keinen Platz für sein Bett gehabt haben.
Ich bin ein Typ der seine 8 Stunden Schlaf braucht um am nächsten Tag brauchbar zu sein und ich war fix und alle wenn ich 1 oder gar 2 mal in der Nacht raus musste und dabei war es egal ob ich für 2 Minuten raus musste oder für ne Stunde. Ich war fix und alle am nächsten Morgen.

Meine Tochter wird jetzt gestillt und schläft im FB mit Anbau. Sie schläft sehr durchwachsen. Manchmal stillt sie nachts 1-2 mal, manchmal 3-4 mal und manchmal hängt sie quasi ständig an der Brust (wenn sie z.B. kränkelt oder im Schub steckt)! Wenn sie ständig an der Brust hängt, schlafe ich schlecht ganz ehrlich und ich bin auch nicht richtig ausgeruht am nächsten Tag. Wenn ich aber zwischen 1 und 5 mal in der Nacht stille bin ich fit am nächsten Tag und mir geht es gut, ganz einfach weil ich nie richtig wach werde und wieder einschlafen muss und meiner Kleinen geht es genauso. Sie wacht in der Nacht nur selten mal auf, sie schläft eigentlich meistens durch. Gestillt wird im Halbschlaf! Im eigenen Bett muss sie richtig wach werden um gestillt zu werden und das ist auch für ein Baby wesentlich anstrengender. Es ist also sicher nicht ausgeruhter als ein Kind das nicht aufwachen muss zum stillen.
Vielleicht würde meine Kleine sogar seltener stillen wenn sie im eigenen Bett schlafen würde aber einmal aufstehen in der Nacht ist wesentlich anstrengender als 5 mal im Halbschlaf stillen. Zudem hat das Co-Sleeping wesentlich mehr Vorteile als das man nur nicht aufstehen muss.

LG

Judith

Beitrag von jumarie1982 16.02.11 - 13:28 Uhr

Der Unterschied ist, das ich mir dessen bewusst bin, dass es meinem Sohn beim Stillen nicht nur um Nahrungsaufnahme geht.

Und da es im Liegen und im Schlafen nicht stört, muss ich mir keinen Kopf darum machen, ob es mich stört oder nicht ;-)
Ich bin mir ganz ganz sicher, dass er so alt und selbstsicher wird, dass er selbst entscheidet, wann er das Stillen nicht mehr benötigt...für was auch immer...


Aber lieb, dass du dir solche Gedanken machst #rofl

#winke

Beitrag von perserkater 16.02.11 - 13:40 Uhr

Hallo

Noch nie was von Co-sleeping gehört? Es geht doch nicht nur darum, nachts nicht aufstehen zu müssen (was aber zugegebener Maßen natürlich luxuriös ist).

Stillen befriedigt viele Bedürfnisse, Hunger ist nur eines davon. Wenn du deine Brust ausschließlich als Nahrungsquelle ansiehst ist das deine Sache.

LG

Beitrag von pimbolli 16.02.11 - 13:43 Uhr

#bla

dann machs doch so wie du es richtig bzw. bequem findest...das heißt doch aber nicht das Mütter die im Liegen stillen sich "das Leben schwer machen" #rofl

Du hast nach einer Meinung gefragt:

Ich finde es einfach nur super im Liegen,im Halbschlaf zu stillen. Ich weiß nicht wie eure Babies so ticken. Aber meiner wacht manchmal auch auf und hat definitiv kein Hunger, sondern will nur 1,2 mal nuckeln und dann ist gut und er schläft weiter. Manchmal nur 1-2 mal die Nacht, es gibt aber auch Nächte da geht das ganze 8-10 mal so und ich würde verrückt werden, jedesmal aufstehen zu müssen: raus aus dem Bettchen, ins Wohnzimmer, stillen, wieder rein ins Bettchen, ewig wach liegen bis man wieder einschlafen kann...

Ich hatte es am Anfang auch wie du gemacht und war ziemlich schnell total geschlaucht....

lg pimbolli

Beitrag von wunki 16.02.11 - 14:54 Uhr

Wenn deine Kleine im Moment durchschläft und nichts will nachts, dann ist das schön. Aber glaube mir, es kann sich schneller ändern als dir lieb ist. Muss nicht, kann aber. Mein Sohn hat mal 12 Stunden am Stück geschlafen längere Zeit. Das tut er seit er 13 W alt ist nicht mehr und kommt öfter, als er es vor seiner Durchschlafzeit getan hat.

Ich muss sagen, ich würde morgens nicht ausm Bett kommen, wenn ich immer aufstehen müsste. Bis vor Kurzem hat mein Sohn (8 M) im eigenen Bettchen neben mir geschlafen und ich musste immer aufstehen und ihn rausholen, im Bett anlegen und wieder zurück. Deshalb - und weil er nachher auch lieber bei uns bleiben wollte, liegt er nun mit bei uns im Bett. Und ich muss sagen (und das obwohl ich in der SS immer gesagt habe: Nein, mein Kind kommt nicht zu uns ins Bett): Das FB ist für uns die beste Lösung. Ich merke zwar, dass er oft stillt (was aber nicht zwangsläufig mit Hunger zu tun hat), aber ich bin WESENTLICH ausgeschlafener morgens, als zu der Zeit, wo ich ihn zu mir ins Bett holen musste. Wenn ich mir vorstelle, ich wäre dann auch noch mit ihm durch die Weltgeschichte gelaufen zum Stillen...#gaehn Außerdem können die Kids auch im Wohnzimmer aufm Arm einschlafen beim Stillen..#kratz

LG

Beitrag von thalia.81 16.02.11 - 15:50 Uhr

#rofl

Ist ja süß. Mein Kind ist etwas älter als deines und stillt tags wie nachts maximal 6 Minuten und ist dann satt. Übrigens kann er auch im Halbschlaf trinken. Erzähl mir bloß nicht, deine wäre während dieser Stunde nicht eingeschlafen.

Dafür stehe ich doch nicht auf, da wär ich doch bescheuert. #schwitz

Er hat übrigens auch mal 8-9 Std am Stück geschlafen. Tja, wie es das Leben so will, stillt er z.Z. nachts alle 1-3 Std. Das hat er nicht mal als Neugeborenes getan. Na und, es kommen auch wieder andere Zeiten.

Aber weißt du was? Stillen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme... Und zum Kuscheln ins Wohnzimmer? Wie blöd und unbequem.

Im Gegenteil: Zur Ruhe kämen wir alle nicht, wenn wir aufstehen würden.

Ich erinnere mich, dass du das FB für gefährlich hälst, aber deshalb musst du ja jetzt nicht versuchen, es auf diesem Weg schlecht zu machen, oder?