An die Flaschen-Mamas: Gibt es noch mehr Verweigerer?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von meje.8303 16.02.11 - 12:45 Uhr

Hallo,

schon mit 3 Monaten fing meine Kleine an das sie nicht mehr richtig trinken wollte. Es wurde immer weniger und weniger. Habe dann nach Absprache mit dem Kinderarzt schon früh mit Beikost begonnen. Sie war da 16 Wochen alt. Nun ist sie 20 Wochen alt und hat seit einer Woche gar keine Milch mehr aus der Flasche getrunken.

Ich biete ihr die Flasche zwar immer zuerst an aber sie mag einfach nicht trinken. Sie hat Hunger, das merke ich, aber sie wehrt sich mit Händen und Füßen. Auch vom Löffel nimmt sie die Milch erst wenn ich sie mit ein paar Löffel Brei "andicke".

Essen mag sie super gerne. Sie bekommt nun morgens und Abends Milchbrei. Mittags Gemüse und Nachmittags Obst. Lt. Arzt ist es so in Ordnung, da sie ja genug isst und es ihr sehr gut geht. Er sagte, dass es nunmal Babys gibt die nicht aus der Flasche trinken wollen.


Nun dachte ich aber ich frag hier trotzdem mal ob ihr vielleicht noch ein paar Tricks für mich habt.


Ach so, ich habe auch Tee und Saft versucht aber trinkt sie ebenfalls nicht.

LG Melanie #winke

Beitrag von lumidi 16.02.11 - 13:55 Uhr

Hallo,

also wir kämpfen auch morgens und mittags. Da bewegt er seinen Kopf öfter hin und her und spielt mit dem Sauger. Nachmittags gibts bei uns den GOB und abends vor dem Schlafen schläft er meist schon während der Flasche ein. Das dauert dann auch eine gefühlte Ewigkeit bis er die ausgetrunken hat.

Was anderes als Beikost (außer GOB) mag er bisher nicht. Wir haben es als erstes mittags mit Gemüse probiert. Zucchini und Karotten möchte er nicht. Jetzt wollten wir mittags es bei der Flasche lassen und ihm vom Tisch was geben. Brötchen und Nudeln lutscht er gerne. Aber auch nur, wenn man ihm das hinhält. Selbst möchte er es nicht halten und lässt es immer fallen. Aber wenn wir ihm das hinhalten, dann geht er ab wie eine Rakete und ist ganz wild drauf.

Unser Kleiner ist jetzt 6,5 Monate alt und wir möchten es mit der Beikost ganz langsam angehen.

Ich hatte hier mal auch ne heftige Diskussion zum Thema Beikost mitverfolgt. Da hat eine Userin geschrieben, dass man, bevor man mit der Beikost in dem frühen Alter beginnt, lieber erst alles andere ausprobiert. D. h. andere Sauger oder andere Milchnahrung, evtl. die Milch vom Löffel geben.

Die Milchnahrung sollte im ersten Lebensjahr Hauptnahrungsmittel sein.

LG

Lumidi

Beitrag von meje.8303 16.02.11 - 18:38 Uhr


Danke für deine Antwort.

Ja, hab ich alles durch. Habe mit verschiedensten Saugern probiert. Die Milchsorte gewechselt, und - wie ich ja auch schon schrieb- versucht die Milch vom Löffel zu geben. Alles ohne Erfolg :-(

Beitrag von lumidi 17.02.11 - 07:43 Uhr

Wenn er schon fast alle Mahlzeiten ersetzt bekam, wie macht ihr das denn mit der zusätzlichen Flüssigkeit?

Unser trinkt z. B. nach seinem GOB nichts mehr. Er will kein Wasser, Tee, Milch. Deswegen will ich auch die anderen Mahlzeiten noch nicht ersetzen. Sonst bekommt er ja gar keine Flüssigkeit mehr.

Beitrag von honeygirly18 16.02.11 - 15:21 Uhr

Hi,

verstehe gut was du meinst ;-)

Meiner ist jetzt knapp ein halbes Jahr und seit Mitte Januar bekommt er nur noch eine Milchmahlzeit morgens. Alle anderen hat er auch verweigert und morgens bei der Milch trinkt er auch nicht wirklich viel.
Also bekommt er dann mittags ein menü, Nachmittags einen GOB und abens einen Abendbrei und damit ist sehr zufrieden ;-)

Wenn es dein Kind so will...und der Kinderarzt auch meint es sei in Ordnung dann mach es doch so ;-)

LG

Beitrag von meje.8303 16.02.11 - 18:42 Uhr

Danke dir für die Antwort.

Naja, man macht sich ja trotzdem irgendwie Gedanken ob das mit der Flüssigkeit so ausreicht. Und normal ist das ja auch nicht, die meisten Babys trinken in dem Alter ja noch ausschließlich Milch.

Ach, ich glaub meine Kleine will kein Baby mehr sein... #heul

Beitrag von felix.mama 16.02.11 - 22:55 Uhr

Ich kann da leider nicht mitreden. Wir haben bis zum 8 Monat ausschließlich Milch gegeben und danach nach bedarf.
Heute mit 2,5 Jahren braucht mein Sohn noch zum Schlafen seine Flasche!