Kann man auch zu viel stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kolibri1202 16.02.11 - 16:45 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich möchte mal Eure Meinungen hören.

Ich war heute mit meiner Tochter ( fast 4 Monate, fast 8 Kg) und einer Freundin ein bisschen shoppen. Bevor wir losgefahren sind habe ich meine Tochter noch mal angelegt. Nach ca. 1,5 Stunden bekam sie Hunger und wir haben uns ein nettes Plätzchen zum Stillen gesucht. Nach ca. einer weiteren Stunde wurde meine Tochter unruhig. Ich meinte zu meiner Freundin, dass meine Tochter wohl wieder Hunger hat. Ich versuchte sie anzulegen, es klappte aber nicht. Entweder war die Umgebung nicht ruhig genug oder meine Tochter war zu unruhig, viellicht war sie auch müde, ich weiss es nicht. Da wir aber eh auf dem Weg nach Hause waren, liess ich es und wir fuhren. Auf dem Weg schlief meine Tochter ein. Zu Hause habe ich sie dann gestillt.
Jetzt zu meinem "Problem": meine Freundin meinte, dass es ja kein Wunder wäre, das meine Tochter so zunehmen würde, wenn ich sie so oft anlegen würde. Ihre Kinder hätten zwischen dem Stillen immer so 3-4 Stunden Pause gehabt.
Meine Tochter hält max. 2 Stunden aus, in der Nacht auch länger. Aber wenn sie doch Hunger hat, muss ich sie doch stillen, oder nicht? Sie drückt die Brust ja auch weg, wenn sie keinen Hunger hat.

Kann man ein Kind auch zu viel stillen? Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

LG Vanessa

Beitrag von nana-k 16.02.11 - 16:49 Uhr

hi,

ich bin eine flaschenmama aber ich würde jetzt mal sagen, dass man nicht zu viel stillen kann.
vorallem wenn du sagst, dass sie ja anzeichen gibt, wenn sie satt ist!
also deine brust nicht als nuckelersatz sucht.

nila hat ja keine 4 stunden am tag ohne essen ausgehalten und sie bekam pre nahrung?!

Wenn du das gefühl hast, sie weint weil sie hunger hat dann gib ihr. vllt ist es ja einfach ein schub?!

lieben gruß, nana

Beitrag von littlelight 16.02.11 - 17:21 Uhr

"also deine brust nicht als nuckelersatz sucht."

Die Brust ist dazu da das Saugbedürfnis zu befriedigen. Ein Nuckel ist ein Brustersatz, nicht anders herum#aha

Beitrag von kolibri1202 16.02.11 - 18:15 Uhr

Danke für Deine Antwort. Manchmal nuckelt sie auch nur dran, nachts z.B. wird sie manchmal wach, quengelt ein bisschen, bekommt meine Brust, nuckelt 2x dran und schläft dann wieder ein. Aber dann trinkt sie auch nicht, ne Nuckel will sie gar nicht, die wird ausgespuckt.

Beitrag von simse1975 16.02.11 - 17:01 Uhr

Hallo,

könnte auch von mir sein, dein Text! Bei uns läuft es genauso.
Unser Kleiner hat tagsüber spätestens nach 2 Stunden wieder Hunger. Meist aber auch schon etwas früher.
Abends machen wir schonmal ab und an Dauerstillen, da kommt er alle halbe Stunde....
Wenn er dann allerdings um ca. 21Uhr oder 22 Uhr einschläft, schläft er erstmal bis ca. 3 oder 4 uHR - dann stillen und dann nochmal weiterschlafen bis ca. morgens um 9 Uhr.

In manchen Nächten (vielleicht 1-2 mal die Woche) kommt er auch schon mal 3x statt nur 1x in der Nacht.

Wir haben überhaupt keinen festen Rythmus, der ändert sich ständig! Und ich richte mich da auch ganz nach ihm und stille, wann immer er möchte - nach Bedarf halt. Auch er ist jetzt fast 4 Monate alt und wiegt sogar schon 8100gr. und ist 66cm groß.
Auch meine beiden anderen Kinder habe ich so gestillt, auch sie waren in dem Alter beide um die 8kg und auch ungefähr bei der Größe. Heute ist mein Ältester ganz schlank und die Mittlere nicht gerade gertenschlank - aber auch nicht zu dick.
Sobald sie beginnen zu krabbeln und zu laufen, verlieren sich dir PFunden schnell wieder. So war es zumindest bei uns bisher.

Stillkinder sind meist gut genährt! Sei stolz drauf, dass sie mit deiner Hilfe (deiner guten Milch) so gut gedeiht ;-)

GLG
Simse

Beitrag von kolibri1202 16.02.11 - 18:17 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Das mit dem Dauerstillen am Abend kenne ich auch. Manchmal möchte sie halbstündlich stillen, aber ich komme damit klar.

Beitrag von dasthes 16.02.11 - 17:03 Uhr

Hallo Vanessa,

also wir hatten das Gespräch gestern in der Rückbildung. Meine Hebamme meinte, nur wenn man es 24 h am Tag anlegt und trinken lässt. Wäre das arg übertrieben.

In dem Alter ist aller 2-4 h normal, was ungefähr 8-12 mal Stillen in 24 h wäre.

Mein Kleiner hat auch momentan so ne Phase, tagsüber aller 1,5-3 h und nachts dafür mal 4 -7 h Pause, je nachdem. Kommen meist so auf 7 - 8 Mahlzeiten am Tag.

Jedes Kind ist anders und solange ihr euch beide wohlfühlt dabei, ist es doch ok.
Vielleicht hat dein Kind auch manchmal gar nicht das Bedürfnis den Hunger zu stillen, sondern will einfach kuscheln, nuckeln, sich in den Schlaf stillen lassen. Was du beschreibst, würde ich eher drauf tippen, das sie beim zweiten Mal Stillen müde war.

Was ich bei meinem Kleinen beobachten konnte, ist er meist nur 2-2,5 h wach, dann wird er schon müde. Reibt sich die Augen, gähnt vermehrt und quengelt auch mal, wenn ich nicht früh genug reagiere. Er findet leider nur mit Hilfe (Manduca, Kinderwagen, Rumtragen, Vorsingen) in den Schlaf, ist aber ok.Ich schaue mittlerweile auf die Uhr, wenn er wach wird und reagier dann schon eher. Zuhause nehme ich ihn in die Manduca und leg ihn ab, sobald er eingeschlafen ist oder geh halt raus spazieren. wenn es passt darf er sich auch in den Schlaf stillen. Es schont meine und seine Nerven.

Zu deiner Freundin würde ich einfach beim nächsten Mal sagen, schön für dich, aber meines ist halt anders.

LG thes

Beitrag von kolibri1202 16.02.11 - 18:19 Uhr

Danke für Deine Antwort. Das schönste Stillen ist das erste Stillen am Morgen, erst trinkt sie sich satt und dann macht sie Pausen und strahlt mich an oder erzählt mir was, das ist soo süß.

Beitrag von berry26 16.02.11 - 17:29 Uhr

Nein das ist völlig unmöglich! Ein Baby das nicht stillen will, stillt nicht! Zudem ist stillen soviel mehr als Nahrung... Nähe, Wärme, Geborgenheit, Trost, Nuckeln! Nicht immer trinkt ein Baby auch aktiv wenn es stillt. Manchmal nuckelt es ja auch nur.

Ein Stillbaby kann auch unmöglich zu dick werden, egal wieviel es wiegt.

LG

Judith

Beitrag von kolibri1202 16.02.11 - 18:20 Uhr

Danke für Deine Antwort. Meine Kiä ist zufrieden mit dem Gewicht, dann sollte ich es auch sein. Manchmal ist es halt schwierig mit Sprüchen von anderen umzugehen.

Beitrag von berry26 16.02.11 - 18:54 Uhr

Meine Kleine wiegt mittlerweile 9 kg mit 8 Monaten. Ist also auch kein Leichtgewicht! Sie wog mit 6 Monaten auch schon 8,7 kg auf 67 cm. Du siehst also... Irgendwann stagniert das Gewicht dann auch.;-)

Beitrag von ayshe 16.02.11 - 19:07 Uhr

Da schließe ich mich an.


Meine Tochter hätte nie 4 h ohne ausgehalten, sie wollte immer so ca. alle 1,5 his 2 h, kam auch oft auf 16-17x innerhalb 24 h, alles normal.

Beitrag von mamavonyannick 16.02.11 - 20:56 Uhr

Die Tochter meiner freundin wiegt mit 4,5 Monaten 10 kg (mit Entbindung wog sie 3,5 kg). Sie ist vollgestillt. Und ja, das Kind ist dick. Ob nun ungesund oder nicht, kann ich nicht beurteilen.

vg, m.

Beitrag von ayshe 17.02.11 - 07:38 Uhr

Meine Tochter wog mit 6 Monaten 10kg, ja, sie war dick, sehr sogar, absolut michelinmäßig, aber sowohl nach den infos im Netz als auch nach den KiÄs, die sie sahen, war es okay, weil es durch Muttermilch kam.
Und als sie anfing zu laufen, schmolz es echt so dahin.

Beitrag von berry26 17.02.11 - 08:53 Uhr

Meine Kinder sind bzw. waren auch "dicke", schwergewichtige Säuglinge! Ja und?
Sie können aber nicht ZU dick werden! Mein Sohn ist heute 3,5 und wiegt auf seine 104 cm auch nur 15 kg. Ist also komplett im Rahmen und hat 0 Babyspeck mehr.

Ein Säugling kann gar nicht übergewichtig in dem Sinn werden, wenn er die richtige Nahrung bekommt.

Beitrag von littlelight 16.02.11 - 17:30 Uhr

Huhu Vanessa!

Nein, man kann ein Baby nicht zu viel Stillen. Man stillt immer nach Bedarf, egal ob das Baby nun 2-Stunden-Abstände hat oder schon nach einer Stunde (oder auch einer halben) wieder stillen möchte. Nur so ist gewährleistet, dass man immer genug Milch hat und dass das Baby sein natürliches Hungergefühl behält. Muttermilch ist nach 60-90 Minuten verdaut, 1,5-2 Stunden Abstände damit völlig normal, in Schüben kann ein Baby auch mal öfter kommen, manche Stillkinder haben aber auch längere Stillabstände. 4-Stunden-Abstände sind eher unnormal und kommen selten vor, zumindest wenn das Baby immer angelegt wird, wenn es will und nicht mit Tee oder Schaukeln hingehalten wird.

Manche Stillkinder nehmen v.a. die ersten Monate sehr schnell und gut zu. Mein Sohn war auch immer sehr schwer (laut KiÄ), aber das hat sich gegeben, als er anfing aktiver zu werden. Mit einem Jahr ist er nun eher normal bis zierlich. Es ist völlig in Ordnung, wenn ein Stillkind viel zunimmt. Mit Muttermilch kann man ein Kind nicht überfüttern. Babys wissen außerdem immer wie viel Stillen sie brauchen, egal ob es nun darum geht, dass sie Hunger haben oder aber dass sie diese besondere Nähe zur Mama brauchen. Stillen ist auch Mama-Tanken (wie es eine Userin hier gern nennt).

LG littlelight

Beitrag von kolibri1202 16.02.11 - 18:22 Uhr

Danke für Deine Antwort. Tee bekommt sie nicht, sie nimmt nämlich keine Flasche und schaukeln hilft nicht ;-). Ich stille gerne und glaube, dass manche das nicht verstehen.

Beitrag von schwilis1 16.02.11 - 19:18 Uhr

es gibt naturvölker die legen ihre kinder auch gern mehrmals die stunde an. die babies sollen auch selten schreien und sowas wie 3 monats koliken :D

ich denke nein. zumal es kinder gibt die auch einfach nur nuggeln wollen. ohne zu trinken. deswgeen würde es auch hinkommen wenn man sein kind auch schon vor ablauf von 2 std wieder stillen würde.

Beitrag von danny1878 16.02.11 - 19:51 Uhr

Hallo!
Lass dir nix einreden! Still, wie du meinst. Du kannst nicht zuviel geben, wenn ihr euch beide wohl fühlt.
Bei uns wird auch nach Bedarf gestillt. Mal mag sie alle 1,5 Stunden, dann mal wieder 4 stunden Pause, nachts meist zweimal... Wenn sie nicht mag, trinkt sie auch nicht und was mal zuviel ist, kommt eh wieder raus. "Überfressen" können sie sich noch nicht! Du züchtest dir kein Möppelchen ran. Naturvölker machen das doch auch so!

#winke

Beitrag von steffi0413 16.02.11 - 20:56 Uhr

Hallo Vanessa,

nein, man kann nicht zu viel oder zu oft stillen. Du machst super, dass Du die Kleine immer anlegst, wenn sie unruhig wird. Genau das ist Stillen nach Bedarf.

Stillen ist doch nicht nur Nahrung sondern Getränk, Beruhigung, Körpernähe, Schmerzmilderung, Einschlafhilfe, Mamiduft...;-)

Die meisten nach Bedarf gestillten Babys trinken in diesem Alter mindestens 10-12x in 24 Stunden. Max. gibt es nicht...:-)
Bei Naturvölker wurde beobachtet, dass die Babys 60-80x (!) in 24 Stunden gestillt werden. Die haben noch nie über Bauchschmerzen, Schreikinder, 3-Monats Koliken oder Co. gehört. ;-)

Also, nur so weiter! #pro

LG
Steffi

Beitrag von mamavonyannick 16.02.11 - 20:58 Uhr

"Die haben noch nie über Bauchschmerzen, Schreikinder, 3-Monats Koliken oder Co. gehört.2

Woher weißt du das?

vg, m.

Beitrag von steffi0413 16.02.11 - 22:08 Uhr

wie gesagt, sie wurden beobachtet und die Babies schreien nur max. paar Minuten am Tag.

Ich kann Dir den Film "Babies" von Thomas Balmès empfehlen. Ist auch sehr geniessbar.

Beitrag von ayshe 17.02.11 - 07:51 Uhr

In dem Buch von Liedloff "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" ist es auch schön beschrieben.


Und diese alte Vorstellung, daß kürzere Stillabstände als 4 Stunden zu Koliken führen, ist sowieso schon lange überholt.

Beitrag von co.co21 16.02.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

nein man kann nicht zuviel stillen ;-)
Es ist normal, dass Stillkinder meist recht viel auf den Rippen haben, zumindest am Anfang, aber das verwächst sich wieder.
Meine Tochter war auch immer ein kleiner Specki ;-)

Und dann mit beikost und aktiv werden und natürlich zahnen wurde das zunehmen weniger, sogar so wenig, dass sie mit nem Jahr weniger als 9 Kilo hatte! Jetzt ist sie 19 monate alt und wiegt 10,5 Kilo!! also gut, dass sie viel Babyspeck hatte, so kam sie immer gut über die Runden :-)

LG Simone

Beitrag von kiki-2010 16.02.11 - 22:36 Uhr

Ist ja Blödsinn!

Und außerdem: Stillen ist die BESTE PRÄVENTION gegen Übergewicht und Fettleibigkeit!!!

Stillkinder dürfen ruhig so richtig speckig sein! Geht alles wieder weg ;-) (Ich spreche aus Erfahrung, mein großer Sohn wurde 6 Monate Vollgestillt und war ein Dickerchen, oh man ;-) und heute mit 5? Ein dürrer Hering aber gesund und superfit!)

Gruß Kiki

  • 1
  • 2