kurz vor 2. ICSI - Zweifel... (Vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von haseigelchen 16.02.11 - 17:04 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

einige können sich vielleicht noch an mich erinnern. Wir hatten letztes Jahr im April unsere 1. ICSI, die auch erfolgreich war, leider mussten wir unser Krümel in der 14. SSW aufgrund starker, nicht kindesbedingter Blutungen gehen lassen, da ich sonst gestorben wäre.

Die Kryo im Oktober war ebenfalls erfolgreich, allerdings haben sich auch diese beiden Eisbärchen mit starken Blutungen "verabschiedet".

Lange haben wir gesucht, was die Ursache gewesen sein könnte. Leider wurde überhaupt nichts gefunden. Einzig die Blutgerinnungsergebnisse stehen noch aus, die Ergebnisse sollten aber auch bald kommen.

Jetzt haben wir uns getraut und hatten Anfang Februar wieder ein Gespräch mit unserem KiWu-Doc, dem wir nach wie vor sehr vertrauen, schließlich hat er seinen Job zweimal sehr gut gemacht. Wir haben auch gleich besprochen, dass dieses Mal anders stimuliert wird etc. und jetzt bin ich schon in der Vorbereitung, nächste Woche, wenn die Mens pünktlich kommt, soll es mit dem Spritzen wieder losgehen.

Und seit einigen Tagen plagen mich Zweifel. Nicht, ob die ICSI richtig ist, eine andere Chancen haben wir ja leider nicht. Aber manchmal hab ich richtig Panik, dass es wieder klappt (wie blöd ist das denn!) und ich es wieder nicht halten kann. Dass wieder irgendwas in meinem Körper nicht richtig funktioniert und das/die Krümel wieder nicht bei uns bleiben dürfen. Und ich weiß einfach nicht, ob ich es nochmal ertragen kann, ein Kind/Kinder zu verlieren.

Andererseits bin ich mir sicher, dass es so schlimm wie letztes Jahr doch nicht noch einmal kommen kann.

Habt Ihr vielleicht eine Idee, wie ich positiv in die kommende Zeit gehen kann?

LG und Danke fürs "Zulesen"
haseigelchen

Beitrag von darismama 16.02.11 - 17:46 Uhr

Hallo,
ich verstehe dich nur zu gut! Auf der einen Seite freut man sich sehnlichst nach einem positiven Ergebnis, aber hat auch auf der anderen Seite eine unbeschreibliche Angst, dass man es wieder verliert! Ihr habt ja nun auch schon einiges durchgemacht! Tut mir leid für euch.
Das schlimmste an der ganzen Sache ist, es wird niemals eine Garantie dafür geben, dass es richtig gut ausgeht.
Ich habe meinen Engel in der 32.SW verloren! Obwohl immer alles bestens war, keine ss-Probleme, außer Sodbrennen- und dann so ein schreckliches Ende. Ich habe mich total gesund ernährt, keinen Alkohol und trotzdem hat es nichts gebracht!
Ich habe gestern neg. getestet, auch ICXI. Ich würde mich so über ein positiv freuen, aber hätte auch gleichzeitig eine unsagbare Angst davor, weil ich in der nächsten ss nie wieder so unbesorgt wäre. Ich hätte höchstwahrscheinlich immer Ängste und wäre immer beim Arzt!
Wenn man schon so traurige Erfahrungen sammeln musste, hat man nur noch Angst, dass es wieder passieren könnte. Euch ist es sogar noch einmal passiert.
Aber das Problem ist, der Wunsch nach dem Traumkind wird dadurch immer stärker, man kann es kaum mehr erwarten es im Arm zu halten. Und deswegen muss man wieder das große Risiko der ss eingehen mit allen möglichen Gefahren. Das ist eben das schwere an der ganzen Sache, wieder positiv zu denken und die Risiken ausblenden...... wenn das mal so einfach wäre..... Aber ohne dieses Risiko einzugehen, würde man dem Kind ja nicht näher kommen. Bei uns klappt es auch leider nicht ohne Hilfe. Aber ich denke auch immer, so schlimm wie im letzten Jahr kann es nie wieder werden!
Ich wünsche dir viel Glück und Kraft für den nächsten Versuch, lG Meike

Beitrag von nicole01062010 16.02.11 - 17:46 Uhr

Hast du denn tabletten genommen zb eisen virtamine usw? die sind nämlich wichtig.
Du wirst dir bestimmt darüber im klaren sein das es bei uns die nicht von selbst kinder bekommen können höhere risiken gibt es besteht die chance das es ab geht aber es besteht auch die chance das alles gut geht und an die solltest du denken!!!!
mach es zieh das durch und zweifel nicht sei stark ihr schafft das

Beitrag von aleshanee 16.02.11 - 18:22 Uhr

Hallo!

Ich hatte voriges Jahr auch 2 mal eine ICSI und ich wurde zweimal schwanger, und habe nun auch 2 Sternenkinder!

War dann schließend lange Zeit zu hause, da ich schwere Depressionen hatte!!

So nun haben wir unsere 3. Icsi und ich hatte heute meine PU und bin furchtbar nervös und habe Angst!
Angst das es wieder funktioniert und somit auch die Angst das es wieder passiert und mein Krümel sich verabschiedet!

ICh habe es jetzt so gemacht, um gut vorbereitet zu sein habe ich mich in eine Gesprächstherapie begeben,... und es hilft!

So nun hoffe ich das sich meine EZ befruchten lassen, ich hatte diesmal nur 3!
Bei den anderen hatte ich 13 und 7 EZ!
Die Angst ich groß, aber ich werde das schon schaffen!

Immer positiv denken!
Ich habe es total ausgeblendet was alles passieren kann, damit ich nicht jetzt schon wieder in ein tiefes Loch falle,....

Denn nach 8 Jahren KIWU und 2 #stern würde ich noch ein #stern nicht verkraften!

Ich wünsch dir viele gute Gedanken und viel Glück!