Noch ein paar Fragen habe wegen Nucki und U7

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lelou24 16.02.11 - 18:24 Uhr

Huhu,

wie und wann kann oder soll ich dem kleinen den Nucki abgewöhnen , ist es vielleicht sogar besser ihn alleine Entscheiden zulassen wann er ihn nicht mehr will und kann es sein das er net soviel Spricht weil er immer diesen schei... Nucki im Mund hat ? Ich versuche schon so gut es geht ihm tagsüber keinen Nucki mehr zugeben , nur manchmal denk ich dann doch net mehr dran oder der kleine findet irgentwo einen , und wo der dann landet ist ja klar .

So dann noch zur U7 , was genau wird da alles gemacht und worauf achtet der Arzt , hab zwar schon ein älters Kind , kann mich aber net dran erinnern .

Ist es sehr schlimm , wenn der kleine von der Entwicklung her etwas hinterher hängt ? Ich meine alleine wegen dem Reden schon , da ist mein kleiner nämlich entweder sehr faul oder wie schon gesagt vielleicht liegt es am Nucki ! Verstehen tut der kleine uns nämlich sehr gut , er holt seine Schuhe wenn ihn frag wo sie sind , wenn wir Bilderbücher ansehen und ich frage wo ist das Auto,die Murmeln,das Fahrad oder der Traktor dann kann er uns auch sicher Zeigen wo diese sind .

Wie ist das denn bei euren mit dem Reden ?

LG und Danke

Beitrag von hafipower 16.02.11 - 20:09 Uhr

Hey,

also Marco ist heute 20 Monate alt.

Ich hab kurz nach Weihnachten angefangen den Schnuller weg zu tun.
Da war er 18 Monate und paar Tage alt.

Mir ist einfach aufgefallen, dass er ihn echt nur aus "Gewohnheit" drin hat, hat er ihn mal abgelegt wurde er vergessen. Hat er ihn dann im Vorbeilaufen gesehen hat ich immer das Gefühl, dass er ihn nur nimmt, damit er net so allein rumliegt.

Ich hab das so gemacht:
jeden Morgen nach dem Aufstehen alle Schnuller einsammeln (auch die, die irgendwo in einem Versteck liegen), in einem Becher sammeln und in einen Schrank stellen, er sollte es natürlich nicht mitkriegen, am besten wenn er gerade noch im Stuhl sitzt oder von jemand anders gewickelt wird.

Zum Mittagschlaf und in der Nacht bekommt er ihn natürlich noch.

Wenn jetzt natürlich ein "aua" ansteht, ist es zuerst etwas herb, dass man den Schnulli net zur Hand hat, aber durchstehen, der Trost von mir (Mama) muss wichtiger sein, als ein Schnulli.

Am 3. Tag wollte Marco seinen Schnulli net hergeben, da hab ich einfach gewartet bis er irgendwo lag, dauerte meist keine 5min.

Nach nicht mal 2 Wochen streckte er mir den Schnuller morgens schon im Bett entgegen mit dem Wort "da".

Nach nicht ganz 4 Wochen hab ich die "Schnulli-Mitnehmerei" wenn wir weg waren auch aufgehört.

Seit der Schnulli weg ist, ist er tatsächlich viiiiiel gesprächiger geworden, es kommen mehr Worte, zumindest so, dass ich versteh was er meint und er plappert tagsüber allgemein viel mehr.

Sobald er aber zum Mittagsschlaf oder für die Nacht ins Bett geht bekommt er ihn.

Das hat sich jetzt vielleicht wie ein Drill angehört, aber es hat super geklappt, ohne Geschreie, er weiß bis heute nicht wo die Schnullis tagsüber sind.
Und ich hab jetzt seit knapp 2 Monaten ein tagsüber Schnullerfreies Kind. Er vermißt ihn auch tagsüber nicht, hat er sich "aua" gemacht, kuscheln wir zusammen und so ist wieder alles gut.

Mir war es ehrlich gesagt wichtig, dass ich relativ früh den Schnulli los krieg, da ich in unserer Krabbelgruppe 2 Mädels kenne die jetzt im März in KiGa kommen und ihren Schnulli den GANZEN TAG drin haben und ihn auch nicht hergeben.
Und KiGa und Schnulli passt nicht zusammen.

Vielleicht hilft es dir ja ein bißchen! Ach, die U7 steht bei uns erst im April an.

LG

Beitrag von shorty23 16.02.11 - 20:24 Uhr

Hallo,

also ich finde in dem Alter ist es ok, wenn die Kinder ihren Schnuller zum Schlafen haben, aber tagsüber nicht, denn da versteht man sie ja echt schlecht - also raus damit. Das mit dem selbstentscheiden ist so ne Sache, das kann gut oder auch schlecht ausgehen (was wenn er erst mit 5 entscheidet, dass er keinen mehr will?). Musst einfach konsequent sein und sagen, der Nucki geht tagsüber schlafen in eine Kiste oder so.

Bei der U7 sollte meine etwas spielen (Sachen stampeln), laufen, Körperteile benennen usw aber sie hat eigentlich 20 Minuten geschrien wie am Spieß und fast nichts davon gemacht, dann hat die KiÄ mich ein bisschen befragt, ob sie dies und jenes kann und ich habe alles beantwortet. Ich denke, ob es war ausmacht, dass dein Kleiner hinterherhängt (falls er das tut), wird der KiA entscheiden, bestimmt wird er ihm noch mal Zeit geben oder sagen alles im Rahmen, wirst sehen!

LG

Beitrag von marion0689 16.02.11 - 20:41 Uhr

Hallo.

Zum Thema Nucki...
Ich finde, dass die Kleine in dem Alter tagsüber keinen Nucki mehr brauchen.
Nachts find ichs dagegen noch ok.

Ich habe meinem SOhn tagsüber seit er ca 6 Monate is keinen Nucki mehr gegeben. Da ist ihr Wille noch nich so stark und er hat sich nie beschwert.
Wenn wir irgendwo unterwegs waren, war und ist der Nucki nie dabei.
Ich finde, der erste Trost sollte die Mama oder der Papa sein und nicht der Nuckel. Zum einschlafen bekomm er ihn noch ( abends ), spuckt ihn dann aber aus.
Er ist übrigens 18 Monate alt.

Wir haben hier ienen Nachbarsjungen. Der ist im Januar 2 geworden und ich hab ihn noch nie ohne Nuckel gesehn. Auf dem Spielplatz, im Supermarkt, beim Spazieren...überall. Und das finde ich echt nicht gut.

Zur U7....mach dir keine Sorgen. Die Ärzte wissen, wie unterschiedlich die Kids sind. Und für mich hört sich das nicht so an, als wäre er "hinterher".

Meiner hat zwar keinen Nuckel, redet aber auch noch nicht viele verstänliche Wörter. Er redet halt in seiner Sprache, aber ich versteh ihn ;)
Am "reden" ist er aber den ganzen Tag.

LG