Stillstreik? Zähne? Was hat er?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von thalia.81 17.02.11 - 10:34 Uhr

Guten Morgen,

ich bin gerade am Verzweifeln.

Paul (25 Wochen, nächste Woche 6 Monate alt), vollgestillt, will seit gestern kaum an die Brust. Bislang war das nur an den Tagen so, bevor ich meine Mens. bekam. Daran liegt es jetzt aber nicht.

Paul will sonst spätestens alle 2 Std an die Brust, die letzten Nächte teilweise stündlich. Mache das alles sehr gerne, da er nur knapp über 6 Kilo wiegt. (Geburt 2910g) Er ist ein ganz zierlicher, wie der Papa. ;-) Natürlich würd ich mir mehr wünschen...

In den letzten beiden Nächten hat er wieder seltener gestillt und heute bekomme ich ihn gar nicht an die Brust. Ich würds gern im Halbschlaf probieren, aber ohne Brust schläft er nicht ein ;-) Er macht Anstalten als wöllte er an die Brust, dann trinkt er 2 Züge, dockt ab und nicht mehr an. Er drückt sich dann richtig von der Brust weg #schmoll und fängt an zu weinen/meckern.

Ich versuche immer mal wieder ihn anzulegen, aber bislang wollte er keine ganze Mahlzeit. Die letzte war gegen 7:30Uhr und da wars vorbei, nachdem der Milchspendereflex eingesetzt hat. Ja, das ist erst 3 Std her, aber sonst stillen wir frühs stündlich. Müde ist er, aber ohne Brust bekomme ich ihn nicht in den Schlaf.

Was kann der Grund dafür sein, dass er meine Brust heute so verschmäht? Ich habe total Angst, dass er sich abstillt. #zitter

Noch dazu:
- Flasche nimmt er nicht
- Beikost haben wir abgebrochen, da er Ausschlag bekam
- Abpumpen klappt nicht, da fließt nichts

Er schnupft ein bisschen, aber das war bislnag nie Grund für ihn nicht zu trinken. Halsweh? Wie würd ich das erkennen ohne Arzt? Mag deswegen jetzt nicht zum KiA tigern und dort im Wartezimmer wird er erstrecht krank.

Zähne?

Eine Stillberaterin (IBCLC - also ist die Gute auch recht teuer) gibt es hier, aber die gute Frau mag ich nicht so sonderlich #hicks Alle ihre Frauen aus dem GVK haben vor dem 4. Monat zugefüttert... auch in der Stillgruppe rät sie da wohl gerne zu...

Was mache ich? Aussitzen? Ich versuche es jetzt noch mal.

WÄre über aufmunternde Antworten dankbar #herzlich


LG
Thalia + Paul im Hungerstreik #verliebt

Beitrag von thalia.81 17.02.11 - 10:49 Uhr

Nachtrag:

Er hat grad getrunken und schlummert jetzt #verliebt

Vielleicht vergrößert er doch einfach nur seine Stillabstände?!

Beitrag von manscho 17.02.11 - 14:29 Uhr

Vielleicht ein Schub? Passt vom Alter gut. Schau mal hier: http://www.hallo-eltern.de/M_Baby/wachstumsschub1.htm

Oder ein Zahn?

Auf jeden Fall aussitzen;-) Ich denke nicht das Kinder sich in diesem Alter freiwillig abstillen.

Such mal nach einer Stillberaterin der La Leche Liga(LLL), die sind ehrenamtlich.

LG m.

Beitrag von steffi0413 17.02.11 - 15:53 Uhr

Hallo Thalia,

hat er einen Schnuller?
Hast Du vielleicht angefangen Medikamente/Pille zu nehmen? Kann nicht sein, dass Du schwanger bist?
Siehst Du Zähne vor dem Durchbruch? Kann er keine Ohrenschmerzen haben? Mundsoor?
Verschluckt er sich oft beim Stillen?

Eine verstopfte Nase oder Schmerzen (Zahnen, Ohrenschm., Mundsoor usw.) können natürlich verursachen, dass ihm das Stillen unangenehm ist und deshalb ungern die Brust akzeptiert.
Versuche vor dem Stillen seine Nase abzusaugen und/oder Nasentropfen zu geben. Evt. Zähne vor Durchbruch mit etwas einzureiben (zB. Dentinox).

Das ist aber super, dass er doch getrunken hat. :-)

Was Du noch versuchen könntest wenn er die Brust wieder ablehnt:

- im verdunkelten Zimmer anzulegen
- viel-viel Körpernähe am besten Du ohne oben...;-) Das ist deshalb gut, weil die Brüste dann ohne Druck und Zwang vor seiner Nase zur Verfügung stehen ;-)
- beim Spazieren/Schaukeln ohne Druck und Zwang versuchen
- gemeinsam baden
- alle künstliche Sauger weglassen, dass er sein Saugbedürfnis an der Brust befriedigen soll
- Du kannst versuchen ein wenig Milch auf seine Lippen zu streichen
- versuche ruhig zu bleiben und keinesfalls versuchen Druck auszuüben um ihn wieder anlegen zu können

LG
Steffi