Transfer - 2 oder 3?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von rosa31 17.02.11 - 12:53 Uhr

Hallo zusammen,

meine Punktion hat 13 Eizellen gebracht, von denen aber nach Befruchtung nur 3 zu verwerten sind. Da ja eine nicht alleine eingefroren werden kann, ist nun die Frage - Transfer von 3 oder nur 2 und eine verwerfen? Ich bin hin und her gerissen. Grundsätzlich ist die Wahrscheinlichkeit für Drillinge ja äußerst gering. Wem ging es ähnlich und wie habt Ihr Euch entschieden? Gibt es hier jemand, der durch künstliche Befruchtung Drillinge bekommen hat?
Ach mensch, das ist aber auch schwer....
Freue mich über zahlreiche Antworten!
Danke und viel Erfolg Euch allen, Rosa

Beitrag von jaroslava 17.02.11 - 12:56 Uhr

Nach 3 neg ICSI bin ich 100% überzeugt dass ich nur noch 3 zurück nehme! Man sagt ab 35 und mit bereits neg.ICSI sollte man 3 nehmen.
Also wir nehmen diesmal 3 und habe überhaupt keinen sorgen ob es mehrlings SS wird, ich empfange alle 3 ;-)

Beitrag von rosa31 17.02.11 - 13:38 Uhr

Hallo Jaroslava,

danke für Deine Antwort.
Ich bin bei meiner 1. ICSI sofort schwanger geworden, damals wurden 2 Krümmel eingesetzt, einer ist heute fast 3.
Nachher spreche ich noch mit dem Arzt und dann werde ich mich entschieden. Rosa

Beitrag von jaroslava 17.02.11 - 13:54 Uhr

Da warst du jünger grins und ab 35 geht die chanz auf shcnelle SS rapide runter !!!
Aber rede mit deinen Arzt und vielleicht soltest du diese erste ICSI mit 2 machen und wenn dies neg ausgeht dann mit 3.
Aber das musst du alleine entscheiden, höre da beo auf dienen Bauch und Herz ok !!!!!!!!!!

Beitrag von antonio72 17.02.11 - 13:00 Uhr

Nach meiner ersten negativen IFV habe ich wann immer es ging 3 zurück genommen.
Was sagt denn der Arzt?
L.G

Beitrag von sunnygirl777 17.02.11 - 13:24 Uhr

Wir haben 2 zurückl genommen und bin mit Zwillingen schwanger. Wären aber 3 Eizellen zurück geblieben, hätte ich mir 3 einsetzen lassen. Hätte nie eine weggeworfen. Hätte mir immer Vorwürfe gemacht wenn es nicht geklappt hätte und vielleicht wäre es die eine gewesen.

Beitrag von rosa31 17.02.11 - 13:39 Uhr

Ich bin nach meiner 1. ICSI sofort schwanger geworden. Mit dem Arzt spreche ich nachher gleich noch (warte auf Rückruf).
Ich hätte ja auch ein komisches Gefühl, eine wegzuwerfen.........
LG, Rosa

Beitrag von lina006 17.02.11 - 13:32 Uhr

Hi Rosa,

an deiner Stelle würde ich die 3 nehmen! Das eine wegzuwerfen könnte ich nicht. Würde sich irgendwie komisch anfühlen....

Drück die Daumen
LG Lina

Beitrag von rosa31 17.02.11 - 13:48 Uhr

Hi Lina,

soeben habe ich auch nochmal mit meinem Arzt über das Thema gesprochen und er rät mir auch zu allen 3! Ich könnte ja irgendwie auch keine wegwerfen bei dem ganzen Aufwand, den man vorher betreibt. Bei meiner ersten ICSI bin ich sofort schwanger geworden, aber das heisst ja auch nichts.....Morgen ist Transfer. Bin schon gespannt.
LG und Danke, Rosa

Beitrag von sabstar 17.02.11 - 13:44 Uhr


Hey,

bei meiner 1. ICSI hatten wir zum Schluss auch 3 befruchtete und haben eines davon verworfen. Die ICSI war negativ und ich habe mir hinterher Vorwürfe gemacht. Vielleicht wäre dieser Krümel unser Baby gewesen...

Nun haben wir die 2. durchgezogen und bin in der Warteschleife. Diesmal wurden auch 3 befruchtet und haben uns auch alle 2 wiedergeben lassen.
Bin heute PU+11/TF+8 und hatte heute auf meinem 10er Test eine leichte, zweite Linie....

Viel Erfolg und LG
Sabbi

Beitrag von pedas 17.02.11 - 13:44 Uhr

Ich persönlich wollte beim letzten Mal unbedingt drei zurück, weil es der 5. Versuch war. Bei mir spielen aber die Ärzte nicht mit. Irgendwie leider, aber vielleicht ist es auch wirklich gut so.

Die Ärzte die ich im Laufe meiner Kinderwunschzeit kennen gelernt habe, meinten alle, dass es an "Körperverletzung" grenze, wenn eine Frau mit Drillingen schwanger wird. und es an der zeit ist, dass dies endlich verboten werden sollte. Mein normaler Frauenarzt, der auch Oberarzt in einer Entbindungsklinik ist, hat mir erst letztens erzählt, dass die Frühchenstation voll ist mit Babys aus Kinderwunschbehandlungen.

Eine schwierige Frage, grundsätzlich ist eine Zwillingsschwangerschaft schon ein Risiko für alle beteiligten. Drillinge wären natürlich der Wahnsinn, das Fehl- und Frühgeburtenrisiko ist enorm, trotzdem würde ich mich an den Rat der Ärzte halten und an das eigene Gefühl das man hat. Ich kenne viele, die haben drei zurück genommen und wurden trotzdem nicht schwanger oder nur mit einem. Die Wahrscheinlichkeit für Drillinge ist gott-sei-dank sehr gering. Ich denke, diese Entscheidung kann dir hier niemand abnehmen.

Viel Glück!

Beitrag von pedas 17.02.11 - 13:46 Uhr

Sorry für die Tippfehler #klatsch war etwas in Eile....

Beitrag von rosa31 17.02.11 - 13:52 Uhr

Danke Dir für Deine Antwort. Ich habe soeben nochmal mit meinem Arzt gesprochen und nehme alle 3 zurück. Irgendwie kann ich nach dem ganzen Aufwand nicht einfach eine verwerfen. Ich hoffe, es ist die richtige Entscheidung.
Gruß, Rosa

Beitrag von verabella 17.02.11 - 16:40 Uhr

Hallo Rosa,

ich habe eine kurze Frage. Du schreibst "Da ja eine nicht alleine eingefroren werden kann, ist nun die Frage - Transfer von 3 oder nur 2 und eine verwerfen?"

Willst Du die eine nicht einfrieren lassen, oder wurde dir gesagt das es grundsätzlich nicht geht??

Wir hatten gestern auch PU.
Heute die Info das sich 3 Eizellen befruchten ließen. Wir wollen nur 2 zurück und der "Überschuss" sollte eingefroren werden. Also haben sie uns gesagt das die eine befruchtete Eizelle eingefroren wurde.


Ich persönlich hatte bei 9 punktierten EZ mit mehr befruchteten gerechnet, also mindestens 2 oder 3 zum einfrieren..... bei einer hätte ich es mir grundsätzlich überlegt, denn die Wahrscheinlichkeit das eine Zelle das auftauen überlebt ist ja nicht sehr wahrscheinlich.

Nun ja, die Frage ist einfach ob dir gesagt wurde das man eine Eizelle nicht einfrieren darf, oder ob es deine persönliche Meinung ist?
(Wir sind an einer Uni-Klinik und da nehme ich an das sie wissen was sie tun ;-) )
Viel Erfolg, egal wie ihr euch entscheidet.
Vera

Beitrag von rosa31 17.02.11 - 18:31 Uhr

Hallo Vera,

danke für Deine Antwort. Also mir haben sie gesagt (bin auch an einer Uniklinik) dass sie nur 1 Eizelle nicht einfrieren. Davon abgesehen, haben sich meine Eisbären beim letzten Versuch auch nicht auftauen lassen bzw. sich nach dem Auftauen nicht weitergeteilt (dass ist wohl der bessere Ausdruck).
Ich hatte auch gehofft, dass ich nicht vor der Entscheidung stehe 2 oder 3 und auch mit mehr befruchteten gerechnet. Aber jetzt ist es wie es ist und ich werde mir morgen alle 3 einsetzen lassen.
Nach Gespräch mit meinem Arzt habe ich mich so entschieden.
Dir auch viel Erfolg!
Gruß, Rosa

Beitrag von liontarakia 18.02.11 - 09:48 Uhr

hallo

an welchem Tag wird der Transfer gemacht????

am 3 oder am 5 Tag???

ich würde auf einen 5.Tage-Transfer bestehen, dann zeigt sich das schon von alleine. es würde aller Wahrscheinlichkeit nach die natürliche Selektion stattfinden und Du hättest dann zum Transfer nur 2 Embryonen oder auch nur einen Embryo. kann natürlich auch passieren, dass alle drei sich zu Blastozysten entwickeln. dann würde ich auf jeden Fall ein Embryo einfrieren lassen.
die Risiken einer Drillingsschwangerschaft wären mir zu hoch und ich würde niemandem einen Gefallen tun.

ich hatte im Dezember Transfer von 2 Blastozysten und beide haben sich eingenistet. nun erwarten wir Zwillinge!

man kann auf jeden Fall auch nur eins einfrieren lassen.



Viel Glück !!!!