Passt villeicht nicht hier hin,aber...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von linnie73 17.02.11 - 13:07 Uhr

ich trauere auch, nicht um einen Menschen sondern um meine 2 Pferde.
Gestern erfuhr ich, dass mein Ex-mann sie einfach verhungern lies, sie standen einfach im Stall im Dunkeln und keiner im Dorf bemerkte dass sie nicht mehr auf der Wiese waren. Er lies sie einfach verendet im Stall liegen, bis jmd den gestank bemerkt hat und den Tierschutz kommen ließ. Anscheinend kam der Schlachter noch dazu, der konnte nur den Kopf schütteln.
Wie kann man sowas nur tun? Die Tiere waren alles für mich, sie waren meine treuesten Gefährten, sie begrüssten mich morgens mit lauten Gewieher, der Stall grenzte an die Küche, mein Dicker hat es sogar mal geschafft im Sommer in die Küche zu steigen, damals lachte ich, heute weine ich über den Guten:-(
Ich konnte die Pferde nicht mitnehmen, er war Mitbesitzer und ich hätte sie ohne ihn nicht über die Runden bekommen. Er hatte alles da, Futter, Heu, Stroh, ich war der Meinung sie hätten es gut bei ihm und dann das.

Die Nachbarn sagen, man hätte sie wiehern gehört, die ganze Nacht durch, keiner sagte was, da eines der Pferde das Fesselgelenk verletzt hatte und noch zu meiner Zeit operiert wurde, damals wurde Stallruhe verordnet. Für mich ne Ausrede....

Mir gehen die Gedanken, die Bilder, die Vorstellungen nicht aus dem Kopf, wie die beiden da im Dunkeln standen und wie verrückt nach Futter gesucht haben müssen..so grausam. Hätte ich sie doch nur mitbekommen, jeder Gnadenhof wäre besser gewesen als das..#heul

Beitrag von linnie73 17.02.11 - 13:08 Uhr

Dieses Lied ist nur euch beide, meine beiden Stinkis

http://www.youtube.com/watch?v=F-4wUfZD6oc&feature=fvst

#kerze

Beitrag von diba 17.02.11 - 13:10 Uhr

oh mensch,schlimm sowas.

kannst du deinen ex mann nicht anziegen? das würde ich sofort tun.



#kerze#kerze für deine pferde.

Beitrag von linnie73 17.02.11 - 13:25 Uhr

Der Tierschutzverein wird anklagen, der Nachbar auch, denn der hat ne Auffangstelle für Pferde, er hätte sie ja nur dahin bringen müssen und ich werde es auch noch tun.
Nur, dass das den beiden ihr Leid auch nicht mehr wegnehmen wird und wie die Nachbarn meinen Ex geschildert haben, würde ihn nicht mal ne Haft an die Nieren gehen, der ist eiskalt geworden... traurig sowas...

Beitrag von redrose123 17.02.11 - 13:51 Uhr

Warum den Nachbarn#kratz Er hat ne Station aber er kann wohl nicht hellsehen...

Beitrag von evegirl 17.02.11 - 13:30 Uhr

Das tut mir echt leid. Egal ob Mensch oder Tier man lässt niemanden verhungern....

--> Die Tiere waren alles für mich.... <--
Wenn die Pferde alles für dich waren warum hast du sie denn nie Besucht und dich um die Tiere mit gekümmert? Selbst Tiere mercken es wenn eine gliebte Person nicht mehr da ist.

Beitrag von linnie73 17.02.11 - 13:54 Uhr

Ich stand oft an ihrer Koppel, es stand immer nur ein Pferd da.
Als dann der Winter kam ,war keiner mehr auf den Koppeln zu sehen.
Auf Facebook sah ich dass die Pferde im Verkauf standen, da ich ihm die Pferde ganz gegeben habe, war ich mir sicher dass die Pferde verkauft wurden und dass er dafür sorgen würde, dass sie in gute Hände kommen. Zu der Zeit, hat noch keiner im Dorf was gesagt.
In den Stall konnte ich nicht, mit meinem Ex war nichts mehr anzufangen, er sprach Mordrohungen aus usw... Ich hab mir nie was dabei gedacht, dass er den Pferden was antun würde, er war immer so stolz auf den Schecken, sein Rodeo-Pferdchen und den zahmen Dicken, den nichts aus der Ruhe brachte, er ließ Kinder und Freunde drauf reiten, war zufrieden.
Ich wusste dass der Mann ne Meise gegenüber Menschen hatte, aber dass er mal so austicken würde? Ich hab mal den Tierschutz nochmal kontaktiert, da noch 2 pflegehunde, Katzen und 1 Papagei dort wohnen. Die Katzen und Hunde hätte ich mitgenommen, wollte er nicht. Er hatte erst seinen 1. hund von seiner 1. Frau verloren und trauerte noch um diesen, er klammerte sich regelrecht an die 2 Hunde, die wollte ich ihm dann nicht wegnehmen.

Ich glaub er hat einen Punkt erreicht im leben wo nichts mehr geht, wo einem alles egal ist, dass darunter die tiere jetzt sterben mussten, tut einfach nur weh. Er hat so oft ne Therapie angeboten bekommen, nach 2 tagen stand er wieder heulend vor mir. Jetzt kommt die Rechnung.....
Andere sagen, er wusste dass ich die Tiere liebte, dass er es aus Rache getan hat, da er noch über ein Jahr gehofft hat, ich würde zurückkehren.


Beitrag von redrose123 17.02.11 - 13:50 Uhr

#schock

Na alles können sie nicht gewessen sein sonst hättest du auch mal gekuckt oder#kratz

Arme Tiere wirklich #schmoll

Beitrag von linnie73 17.02.11 - 13:55 Uhr

Ich war da, ich durfte nicht in den Stall! Es ist sein Grundstück, ich hab darauf nichts mehr verloren gehabt, wenn er mir den Zutritt verweigert kann ich nichts machen. Wie oben geschrieben ich war oft auf den Koppeln, sie besuchen, nur stand da nur ein Pferd, das andere war operiert, was ich auch wusste.

Beitrag von blahblah 17.02.11 - 18:30 Uhr

Dann hätte ich selbst das Veternäramt verständigt...

Arme Tiere

Beitrag von linnie73 17.02.11 - 20:45 Uhr

Wieso weil er mir den Zugang verwehrt hat??Es ist sein Grundstück er hat das Recht dazu, ehe die Nachbarn hätten das merken müssen. Die Frau wusste dass eines der Pferde jeden tag für ein paar Stunden auf die koppel MUSS , auch im Winter.

Auch wenn man nicht in den Stall gelassen wird, wäre das kein grund ein veterinäramt zurufen, schließlich war er immer sehr lieb zu den tieren.

Irgendwas muss ihn dazu bewegt haben, nur weiß keiner was....


Beitrag von phecel80 18.02.11 - 00:42 Uhr

Also ganz ehrlich - so leid es mir um die Pferde tut - aber da stimmt etwas nicht.

Wenn Du die Pferde wirklich so geliebt hast, hätte ich mich drangehangen, sie zu sehen.
Oder ich hätte sie verkauft.

Irgendetwas ist an der ganzen Geschichte unstimmig.

Spätestens, wenn ich mitbekommen hätte, dass er die PFerde über Facebook verkauft, hätte ich was gesagt.....

Beitrag von linnie73 18.02.11 - 13:12 Uhr

Was sollte ich denn tun? Ich konnte die Pferde nicht halten, habe sie ihm komplett überschrieben. Er konnte damit machen was er will. Hätte ich ihm gesagt er solle es nicht tun, hätte er es umso mehr gemacht.

Da er immer sehr gut zu den Tieren war, ging ich davon aus dass er das auch weiterhin sein wird. Wer konnte schon damit rechnen.

Du weißt nicht was damals zwischen uns vorgefallen ist. Auf der Koppel konnte er mich nicht sehen, am Haus wäre mir zu gefährlich, der Mann hat einen Hass auf mich, da ich ihn zu Recht verlassen hab. Er hat mir gedroht, mir und dem baby den Tod bei der Geburt gewünscht. Es liegen etliche Anzeigen gegen den Mann vor, dann kann ich nicht einfach zu ihm gehen,und sagen Hallo, zeig mir die Pferde.

Ich hab die Nachbarn gefragt und die wussten ab Winter auch nicht mehr als ich. Da die Pferde nur ein paar Stunden auf die Koppel kommen im Winter, kann man ja nicht sagen ob da was war oder nicht. Leider hatte ich keine Nachbarin die dauernd hinterm Vorhang stand und alles beobachtete. Die Nachbarn gingen davon aus, dass eines der Pferde eben krankheitsbedingt (wurde am Fesselgelenk operiert) im Stall gehalten wurde, weil das auch im Sommer nicht zu sehen war.


Beitrag von phecel80 19.02.11 - 01:40 Uhr

Wie lange lagen die Pferde denn tot im Stall?

Hungrige Pferde machen bis zu einem gewissen Punkt Randale.
Warum hat keiner reagiert?
Wegen jedem Furz wird zu den Behörden gerannt. Da nicht?

Es tut mir leid um die Pferde.

Und ich hoffe, sie sind schnell gestorben.

Tut mir leid.

Beitrag von linnie73 19.02.11 - 12:59 Uhr

Ich hab keine Ahnung wie lange die da lagen. Hab es ja im Grunde nur durch die nachbarn erfahren.
Mit deiner Meinung muss ich dir Recht geben, das Dorf ist so geschwätzig, jeden Piep bekommen sie mit, kommen angelaufen wenn der Hof nicht anständig gefegt ist und wenn dann Pferde wie wild schreien und toben, das will mal wieder keiner gehört haben.
:-[

Beitrag von mausen71 24.02.11 - 13:20 Uhr

Ich kann das echt nicht verstehen :-[
Wenn das doch deine Pferde waren,warum hast du sie denn alleine gelassen?
Da kann ja nicht viel Liebe zu deinen Pferden gewesen sein.
Das ist ja echt grausam und verantwortungslos.