Anspruch auf ALG?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katharina-kluge 18.02.11 - 18:09 Uhr

Hallo!

Das gehört zwar nicht soo richtig hier hin, aber ich hoffe ihr helft mir weiter. Meine Tochter kam im Juni 2009 zur Welt, bis dahin habe ich immer gearbeitet. Jetzt hab e ich im August 2010 wieder angefangen zu arbeiten. Hätte ich Anspruch auf Arbeitslosen Geld? Wie wird das mit der Elterzeit bzw. dem Elterngeld gerechnet?
Ich hoffe hier kennt sich jemand aus!?

LG Katharina

Beitrag von scura 18.02.11 - 20:47 Uhr

Deine Frage ist unverständlich. Du arbeitest doch. Warum Arbeitslosengeld?
Oder meinst Du aufstockendes ALG2?

Beitrag von sunshine1176 18.02.11 - 20:53 Uhr

Hallo Katharina,

irgendwie verstehe ich das auch nicht so ganz. Wenn du doch jetzt arbeitest, dann bekommst du kein ALG.

Bekommst du noch Elterngeld?

Also normalerweise ist das so, dass wenn du vor der Geburt eine bestimmte Zeit gearbeitet hast (ich glaube mind. 12 Monate) dann steht dir ALG zu, allerdings nur so angerechnet wie du dem Arbeitsmarkt jetzt zur Verfügung stehst. Also Voll- oder Teilzeit.

Vielleicht kannst du deine Frage nochmal genauer beschreiben?

LG Sunshine

Beitrag von katharina-kluge 18.02.11 - 21:02 Uhr

Danke für eure Antworten.

Vielleicht habe ich mich etwas unverständlich ausgedrückt. Ja, ich arbeite momentan. Die Frage ist, wie der Anspruch wäre, wenn ich den Job jetzt verlieren würde.

LG

Beitrag von sunshine1176 18.02.11 - 21:05 Uhr

Ach so! Beziehst du denn noch Elterngeld? Denn dann weiß ich die Antwort leider nicht.

Wenn nicht, dann steht dir, wie eben geschrieben, ALG 1 zu. Aber wie gesagt, nur so wie du dich dem Markt zur Verfügung stellst.

LG Sunshine

Beitrag von katharina-kluge 18.02.11 - 21:10 Uhr

Nein, elterngeld bekomme ich nicht mehr, deshalb arbeite ich ja wieder.;-) Ich würde mich dem Arbeitsmarkt auf jeden Fall zur Verfügung stellen, ich suche ja auch nach einer anderen Stelle.

LG

Beitrag von sunshine1176 18.02.11 - 21:14 Uhr

Das ist ja auch die Voraussetzung für das ALG. Aber wenn du dich nur Teilzeit zur Verfügung stellst, dann bekommst du auch nur anteilig das Geld und wenn du Vollzeit arbeiten kannst, dann bekommst du mehr.

Man kann ja trotz Elterngeld arbeiten, wenn man das auf 2 Jahre gesplittet hat!

Brauchst dir auf jeden Fall keine Sorgen machen, du wirst aufgefangen.
Nur nicht kündigen, wenn du nichts Neues hast, dann gibt es erstmal ne Sperre!

Beitrag von katharina-kluge 18.02.11 - 21:16 Uhr

Danke für deien Antwort!

Dass ich nicht selber kündigen darf habe ich schon gelesen. Das ist zwar etwas schwierig, aber ich muß mal sehen, wie ich das machen kann.

LG

Beitrag von sunshine1176 18.02.11 - 21:17 Uhr

Darfst du schon, aber nicht wenn du nicht direkt im Anschluss eine neue Arbeitsstelle hast.

Beitrag von katharina-kluge 18.02.11 - 21:22 Uhr

Wenn ich direkt was neues hatte wäre es natürlich super, dann bräuchte ich auch kein ALG. Aber leider habe ich bisher noch nichts konkretes in Aussicht und mein jetztiger Job wird unerträglich...

LG

Beitrag von sunshine1176 18.02.11 - 21:25 Uhr

Oh je, das ist nicht gut! Das kenne ich!

Bei mir hat es sich damals ziemlich krass auf meine Gesundheit ausgewirkt und ich habe ein Attest von meinem Arzt bekommen. Dann gab es keine Sperre. Aber sowas sollte man natürlich (meiner Meinung nach) nur machen, wenn es auch wirklich der Fall ist.

Soweit ich weiß hat das Elterngeld keinen Einfluss auf die Berechnung des ALG, sondern nur das was man 12 Monate vor der Geburt verdient hat.
Aber hundertprozentig weiß ich das nicht.

Beitrag von melkel 18.02.11 - 21:21 Uhr

du darfst auch keinen Aufhebungsvertrag unterzeichnen, gibt auch eine Sperre! Alg 1 wird übrigens auf die letzten 12 Monate berechnet, da du ja erst 7 Mo. arbeitest wird es also auch nur darauf berechnet.... bin mir nicht sicher dass da Elterngeld irgendwie miteingerechnet wird, da ja das auch ne Sozialleistung ist! Ach ja und du musst dich natürlich auch für Weiterbildungen und so etwas zur Verfügung stellen.....
LG Mel

Beitrag von caitlynn 18.02.11 - 23:16 Uhr

Also ich hatte das neulich und ich erzähle dir mal was meine Sachbearbeiterin mir so mitgeteilt hat:

Also natürlich hätte ich anspruch auf Arbeitslosengeld I da ich ja innerhalb der letzten 2 Jahre vor der Elternzeit mindestens ein volles Jahr sozialversicherungspflichtig gearbeitet habe.

Ich habe einen 400 Euro Job abends ab 17 Uhr und vorher habe ich keine Betreuungsmöglichkeit für meinen Kleinen weil wir noch keinen Kitaplatz haben deshalb stehe ich dem weiteren Arbeitsmarkt NICHT zur verfügung und habe auch keinen anspruch auf geld.

Das Arbeitslosengeld wird nicht mit dem Elterngeld verrechnet sondern errechnet sich aus dem lohn den du vor deiner schwangerschaft bekommen hast. Würdest du noch Elterngeld beziehen dann würde das natürlich angerechnet aber das ist ja nicht der fall.

Sofern du nun den Job verlierst und trotzdem dem arbeitsmarkt zur verfügung stehst hast du auch anspruch auf ALG 1

HOffe ich konnte dir helfen :-)

lg cait mit john 13 mon