Komme ich aus dem Mietvertrag rauß???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von schlange100000 18.02.11 - 18:50 Uhr

Hallo,
wir haben einen Mietvertrag bis 31.12.2013, aber wir haben nur 3 Zimmer...jetzt haben wir im Okt. noch ein baby bekommen u. nun wird die Wohung zu klein u. wir müssten eine neue Suchen! Wenn ich Ihm erkläre das die Wohung zu wird...meint Ihr er lässt uns aus dem Vertrag??

Lg #blume

Beitrag von bienchen55 18.02.11 - 19:22 Uhr

das kannst du wohl nur rausfinden wenn du es versuchst und mit dem vermieter redest

lg

Beitrag von anyca 18.02.11 - 19:36 Uhr

Wir sind auch zu viert in drei Zimmern, wieso sollte das ein Kündigungsgrund sein? Ein Baby braucht schließlich kein eigenes Zimmer ...

Reden mit dem Vermieter könnt ihr natürlich, aber ob er euch rausläßt, ist Kulanz.

Beitrag von nightwitch 19.02.11 - 08:57 Uhr

Hallo,

wir haben auch nur eine 3 Zimmerwohnung und ich wohne hier mit 2Kindern...

wo ist also das Problem?

Gruß
Sandra

Beitrag von schlange100000 19.02.11 - 10:07 Uhr

Wo das Problem ist: Ich möchte mit meiner Familie nicht Hausen wie die Assis....ganz einfach...und der Mietvertrag geht bis Ende 2013 u. irgendwann möchte ich mein Schlafzimmer wieder für mich u. ich hab ja auch nicht gesagt das ich morgen ausziehen möchte, aber mit 1 Jahr sollte die Motte Ihr eigenes Zimemr haben!!!!!!!

Beitrag von windsbraut69 19.02.11 - 10:36 Uhr

Warum unterschreibt Ihr denn einen Mehrjahresvertrag, wenn Ihr mehrere Kinder plant?

Ich denke, wenn der Vertrag rechtlich zulässig ist, werdet Ihr da nur auf Kulanz hoffen können.

Gruß,

W

Beitrag von nightwitch 19.02.11 - 11:18 Uhr

Du willst mir nicht allen Ernstes unterstellen ich wohne hier wie die Assis, nur weil ich nicht für jedes Kind ein eigenes Zimmer habe, oder?

#ole#rofl

Wozu braucht man unbedingt ein eigenes Schlafzimmer? Da ist man doch eh nur zum Schlafen?

Und ganz ehrlich? Meine Kinder sind fast 2 und fast 3,5 Jahre alt. Die Stunden, die sie in ihrem Zimmer spielen, kann man an einer Hand abzählen... Mehr wie 2 -3 Stunden in der WOCHE kommt da nicht zusammen.

Menschen brauchen Gesellschaft... daher hab ich da auch kein Problem mit, wenn meine Kinder bei mir im Wohnzimmer spielen. Ich habe eine kleine Ecke mit Spielzeug für die beiden eingerichtet und gut ist.
Abends, bevor sie ins Bett gehen wird aufgeräumt und ich hab mein "Wohnzimmer" wieder.

Echt, man kann sich auch Probleme machen, wo keine sind.


Gruß
Sandra

Beitrag von maralie 19.02.11 - 12:29 Uhr

#pro

Beitrag von seikon 19.02.11 - 14:13 Uhr

deine Kinder sind aber auch recht nah zusammen. Das große Kind der te ist elf. Das heißt bis 2013 ist es dann dreizehn oder vierzehn. Und dann mit dem kleinen Geschwisterchen in ein Zimmer! Man will in dem alter vielleicht schon mal einem Freund oder eine Freundin nach hause bringen. Und ich möcht nicht knutschen wenn mein kleines Geschwisterchen im Zimmer liegt. Solang es finanziell drin ist finde ich nichts verwerfliches daran, sich ne größere Wohnung zu suchen.

Beitrag von babygirl2010 19.02.11 - 14:57 Uhr

Hi du.

Wohnst du mit deinen Kids alleine? Dann finde ich eine 3 Zimmer Wohnung auch passend!

Aber wenn man mit Mann und zwei Kindern wohnt, finde ich, ist eine 3 Zimmer auf DAUER schon zu eng...

Beitrag von babygirl2010 19.02.11 - 14:59 Uhr

Zumal ich es schon wichtig finde mit meinem Mann ein eigenes Schlafzimmer zu haben? #kratz

Beitrag von anyca 19.02.11 - 18:18 Uhr

Elternschlafzimmer, Wohnzimmer, Kinderzimmer. Wo ist das Problem?

Beitrag von babygirl2010 19.02.11 - 22:41 Uhr

Wenn ein Kind 11 ist und das zweite ein Baby passt das doch irgendwie nicht, oder?
Auch wenn das Baby bis zu einem Jahr bei den Eltern schläft, dann ist das ältere Kind 12 oder 13 und dann soll da ein ein Jähriges mit rein? Das geht doch gar nicht! Wie soll das ältere Kind denn Freunde mit heim bringen etc.?

Beitrag von nick71 19.02.11 - 16:11 Uhr

"Wozu braucht man unbedingt ein eigenes Schlafzimmer? Da ist man doch eh nur zum Schlafen?"

Das ist ja Geschmacksache...ich z.B. lege sehr großen Wert auf ein eigenes Schlafzimmer. Und das war ja auch nicht die Frage der TE.

Ich vermute allerdings, dass sie aus dem Vertrag nicht eher rauskommen wird, wenn der Vermieter sich nicht kulant zeigt. Vorausgesetzt, der Kündigungsausschluss wurde wirksam vereinbart.

Beitrag von anyca 19.02.11 - 16:17 Uhr

"Ich möchte mit meiner Familie nicht Hausen wie die Assis."

#rofl

Ich kenne Lehrer- und Arztfamilien, wo nicht jedes Kind ein eigenes Zimmer hat. Sind wohl alles Assis ... #huepf

Und wer so überhöhte Ansprüche hat wie Du, sollte halt intelligent genug sein, keinen überlangen Mietvertrag zu unterschreiben - oder zuverlässig zu verhüten#aha

Beitrag von thea21 22.02.11 - 13:20 Uhr

Hat dir n Vogel aufs Oberhaupt gekäckert?

Man selbst ist als kluger Mensch ja wohl so weit vorausschauend, zu wissen ob man einen zeitgebundenen Mietvertrag unterschreibt.

Eine Info KANN und WIRD dir nur dein Vermieter geben.

Ehrlich: Wozu sollte er auf sichere Mieteinnahmen verzichten, die er bis Ende 2013 haben kann!

Beitrag von shera01.05.00 19.02.11 - 10:13 Uhr

Hi

hatten damals das gleiche problem, hatte wie ich einzog einen 7 jahres vertrag unterschrieben. nach 2 jahren war ich schwanger und wir brauchten was anderes, habe die kündigung aufgesetzt und eben erläutet das das für ein baby zu klein wäre. meine wohnung war damals ca 50-55qm groß im DG mit schrägen große küche wohnzimmer, kleiens schlafzimmer

Schon als ich unterschrieb wusste ich das ein vertrag für 7 jahre nicht rechtens ist. Hatte mcih damals übers internet bekannte schlau gemacht ( hatten damals ähnlichen fall)
Wenn mein vermieter nicht zugestimmt hätte weiss ich allerdings nicht ob ich vor gericht recht bekommen hätte.

(hatten aber auch vorher einen termin beim vermieter ob er eine größere wohnung für uns hätte) konnte ich dann im kündigungsschreiben mit angeben.


Bei mir hatte das damals alles geklappt.

Allerdinsg war er auch froh das wir raus waren ( ich bin die böse mieterin gewesen die sich immer beschwert hat wenn nur kaltes wasser da war , der schornsteinmeister den monoxid fühles weggedreht hat und mir gesagt hat das wenn die fenster beschlagen sollten ich dann schnell raus müsste#klatsch#schock, und theater gemacht habe wenn meine tür sich nicht aufschließen ließ und ein handwerker mir erzählen wollte das der kollege die schraube falsch rum reingedreht hat#schein#rofl)

also waren wir beide wohl froh das wir nicht länger miteinander mussten#cool


wünsch euch viel glück

reddet mit dem vermieter ob er euch früher rauslassen würde ist immer am besten

Beitrag von parzifal 19.02.11 - 13:56 Uhr

Da die 7 Jahre wie Du selbst siehst unzulässig waren hättest Du also auch normal kündigen können.

Beitrag von parzifal 19.02.11 - 13:53 Uhr

Wann habt ihr denn den Mietvertrag unterschrieben?

Wie ist die genaue Formulierung der Befristung bzw. des Kündigungsausschluss?

Beitrag von seikon 19.02.11 - 13:59 Uhr

es gibt einige wichtige gründe um vorzeitig aus einem ZeitMietvertrag raus zu können. Dazu gehört auch nachwuchs, wenn die Wohnung dadurch zu klein wird.

Beitrag von nobility 19.02.11 - 14:17 Uhr

Na das wär ja ´n Ding.

Man vergißt einfach zu verhüten und schon ist das Problem "Wohnungskündigung/Wohnungswechsel" gelöst.

Beitrag von nick71 19.02.11 - 16:16 Uhr

"es gibt einige wichtige gründe um vorzeitig aus einem ZeitMietvertrag raus zu können."

Ich gehe davon aus, dass es sich hier um einen unbefristeten Mietvertrag mit Kündigungsausschluss handelt. Das ist nicht das Gleiche wie ein Zeitmietvertrag...

Beitrag von seikon 19.02.11 - 20:54 Uhr

Das stimmt schon, dass das zwei unterschiedliche Paar Schuhe sind. Aber wenn der Mieter in eine Notlage gerät, die ihn dazu "zwingen, früher aus der Wohnung auszuziehen, dann gelten weiterhin die alten Regelungen wie beim Zeitmietvertrag.

Und "Notlagen" sind z.B.

Berufsbedingter Wohnorgwechsel
Wenn der Mieter heiratet und mit dem Partner zusammen zieht oder eben auch wenn sich Nachwuchs ankündigt, was ja hier der Fall ist.

Beitrag von nobility 19.02.11 - 14:10 Uhr

Wieso sollte der Vermieter für deine fehlende Familienplanung oder für deine fehlende Verhütung plötzlich Ansprechperson und Aushilfsventil werden ?

Beitrag von schlange100000 19.02.11 - 19:51 Uhr

Meine große ist dann 13 Jahre u. da möchte ich nicht ihre 2 Jahre alte Schwester mit ins Zimmer stecken!

Für mich ist mein Schlafzimmer sehr wichtig, weil das der einzigste Raum ist der meinem Mann u. mir gehört u. wir sind NICHT NUR ELTERN sonder auch ein "Liebespaar"! Wir lassen die Motte ein Jahr bei uns im Schlafzimmer, aber dann sollte sie schon Ihr eigenes Zimmer bekomme!!

Wir haben die Verhütung auch nicht vergessen....wir wollten noch ein 2tes Kind.....ja wir haben den Vertrag damals unterschrieben, weil wir dringend eine Wohung gesucht hatten!

Lg #blume

Wir würden ja auch erst in einem Jahr ausziehen, weil wir ein Häuschen gefunden haben!!