Thema Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von summerfun 18.02.11 - 20:50 Uhr

Sagt mal wie sind eure Brüste? Eher weich oder hart?
Meine sind Butterweich und ich weiß bzw. bin daher unsicher ob ich genug Milch habe. Habe immer gedacht wenn Milch da ist sind sie prall. Aber das sie prall sind, so richtig hatte ich nur im Kh und vor ein paar Tagen mal die linke und dann die rechte. Dann einmal dran getrunken waren sie wieder Butterweich und sind es immer noch.

stillen ist zwar das schönste (sehe ich ja auch so) aber auch mit das komplizierteste man macht sich so viele Gedanken.

Beitrag von debbie-fee1901 18.02.11 - 20:55 Uhr

Hallo, nur weil die brüste weich sind, heißt das nicht das zuwenig milch da ist!!
Meine Hebi sagte: Solange das Kind satt ist bzw. zunimmt und nach dem essen zufrieden ist, ist alles ok. Meine Brüste sind nur ganz prall wenn helena mal 4 stunden nicht getrunken hat! Ansonsten sind sie weich!
Und nachfrage regelt das angebot.
Dein körper stellt such auf den bedarf deines kindes ein.

LG Und viel spaß beim stillen
Debbie

Beitrag von summerfun 18.02.11 - 21:00 Uhr

satt und zufrieden ist ist ein gutes Stichwort. Mein kleiner schreit und schreit und schreit ... der schreit in einer tour da weiß ich nie ob er satt ist den zufrieden ist er nie ... er ist mit sich und seiner Umwelt alles andere als zufrieden leider ... das ist nämlich unser nächstes Problem ...daher mache ich hier auch dauerstillen weil ich nicht weiß ob er satt ist oder nicht.

das zerrt ganz schön und man macht sich große Gedanken.

Beitrag von littlelight 18.02.11 - 21:08 Uhr

Ich hab mal geguckt, dein Baby ist ja wirklich noch klein. Da ist Dauerstillen ganz normal. Einmal ist es sehr wichtig für die Milchproduktion, dann ist es wichtig, weil es dem Kind genau die Nähe gibt, die es braucht. Ja, das kann an den Kräften zehren, daher soll man sich im Wochenbett auch nur um sein Baby kümmern. Versuch also so wenig wie möglich Haushalt und andere Arbeiten zu erledigen, lass dir helfen und lass auch mal was liegen.

Vielleicht besorgst du dir ein Tragetuch. Darin halten viele Babys länger durch, weil sie a) ganz eng eingepackt sind und b) ganz nah bei Mama sind. Diese Nähe ist nämlich enorm wichtig.

Beitrag von summerfun 18.02.11 - 21:15 Uhr

ich denke unser größtes Problem ist das schreien. Da er wirklich sobald die Augen aufgehen anfängt zu schreien bis die Augen wieder zu fallen und das kann dauern. Und da ich ihn weder mit tragen noch mit schaukeln oder ähnliches ruhig bekomme nutze ich die Brust das hilft dann meist zwar nicht immer aber immer öfters daher auch das dauer an der Brust hängen denn ich denke es ist nicht immer hunger.

Leider weiß ich nicht wo ich Hilfe zwecks Schreikind herbekomme ... na ich muss mal schauen.
Danke für die Antworten

Beitrag von berry26 19.02.11 - 09:42 Uhr

Hi,

sprech das mal beim Kinderarzt an und geh mal zum Osteopathen. Mein Großer war auch ein sehr unzufriedenes Baby und hatte KISS! Vielleicht steckt bei euch auch eine Blockade oder irgendwas anderes dahinter.
Das es Hunger ist, kann ich mir nicht vorstellen, aber Stillen beruhigt ja allein schon durch Nähe und Nuckeln.


LG

Judith

Beitrag von littlelight 19.02.11 - 10:02 Uhr

Ich würde es auch einfach mal von einem Arzt abklären lassen.

Ansonsten : Stillen ist nicht nur da um den Hunger zu stillen, sondern auch um das Saug- und Nähebedürfnis zu befriedigen!

Beitrag von littlelight 18.02.11 - 21:03 Uhr

Ich kann dich beruhigen: du hast bestimmt genug Milch!

Es ist nämlich so, dass die (meiste) Milch während des Stillens produziert wird. Die Brust ist keine Flasche, die sich füllen muss und dann leergetrunken werden kann. Anfangs ist es aber so, dass sich Angebot und Nachfrage noch nicht eingespielt haben und die Brust zu viel Milch produziert. Daher hat man vor allem die ersten Tage und Wochen oft sehr pralle Brüste. Wenn sich aber alles eingespielt hat, wird nur noch beim Stillen Milch produziert und die Brust spannt nicht mehr.

LG littlelight

Beitrag von matsel 18.02.11 - 21:11 Uhr

das ist völlig normal mit den brüsten. und solange dein kind zunimmt, 5-6mal am tag pullert und einen guten gesamteindruck macht ist alles io. stillen nach bedarf - dann passt sich die milchmenge optimal an.
lg

Beitrag von ninasue 18.02.11 - 22:45 Uhr

Hey das ist normal so!
Mach dir keine Gedanken!!! So lang die Babys zufrieden sind ist genug da!!!
Und wenn dein Baby mal die Mahlzeit verschläft dann wirst du wieder pralle Brüste haben und ggf. auslaufen.
Aber ansonsten ist es einfach ein Zeichen, dass sich deine Brüste genau auf den Bedarf eingestellt haben.

Liebe Grüße
Susanne