Kryo NEGATIV - Ist eine Refertilisation vielleicht sinnvoll?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von rinamausi1984 19.02.11 - 14:30 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Leider war mein Kryo-Transfer negativ.

Ich werde mich jetzt in einer anderen KiWu erkundigen.

Hat vielleicht jemand von euch Erfahrungen mit Refertilisation, mikrochirurgische rekonstruktive Tubenchirurgie?
Ich möchte auf jeden Fall jetzt erstmal die Option in Erwägung ziehen, mir die Eileiter öffnen zu lassen. Egal wie groß die Chance ist. Kosten bezahlt ja die Krankenkasse, ist ja nicht meine Schuld, dass die Eileiter dicht sind...

Mein Problem ist sekundäre Sterilität. Genau: tubare Sterilität.

Würd mich über Antworten freuen! :-)

Danke für eure Unterstützung die ganze Zeit!

Eure Rinamausi1984

Beitrag von chez11 19.02.11 - 15:11 Uhr

huhu

ich habe es nach dem 6. versuch machen lassen, darauf folgten 2 kryos mit negativ und darauf der 4. frischversuch mit einem fetten positiv, also der 9. versuch;-)

unsere maus ist nun 19 tage alt und ich bereue nichts, hab zwar nun ne große narbe am bauch aber das war es doch allemal wert;-)

LG#winke

Beitrag von katici 19.02.11 - 15:21 Uhr

hab ich vor einem 'Jahr machen lassen.
bisher aber nicht schwanger und die ICSI waren auch negativ.
Halte nichts davon. die meisten brauchen trotzdem die repro Medizin.
Erspar dir lieber weitere Narben und versuch den Reproweg weiter.
Viel Erfolg