Durchschlafen hat nichts mit Sattsein zu tun

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nicoletta82 19.02.11 - 20:02 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich lese ja immer wieder, dass einige meinen, dass das Durchschlafen nichts mit dem Sattsein zu tun hat. Ich glaube ja auch, dass es was mit der Entwicklung zu tun hat. Ich denke, sie werden ja alle mal mehr oder weniger wach. Einige schaffen es, den Hunger zu vergessen und wieder einzuschlafen und andere eben nicht.

Was ich mich aber immer frage: Meine Maus ist ein Flaschenkind, seitdem sie zwei Monate alt ist. Durchgeschlafen hat sie schon mit 5 Wochen. Viele Mütter fragen mich, wie das bei uns mit dem Durchschlafen ist. Ich sag dann eben, dass es super klappt. Wenn dann noch das Thema mit der Fütterung kommt und ich sage, dass die Maus ein Flaschenkind ist, dann kommt gleich: "Ach, deshalb schläft sie durch!" Also das verstehe ich dann nicht. Ich will betonen, dass es sowohl stillenden Mütter als auch Mütter, die selbst Flaschenkinder haben, sind.

Kann mich mal jemand aufklären?

Liebe Grüße
Nicole + Isabel (bald 7 Monate alt)

Beitrag von dreamer79 19.02.11 - 20:16 Uhr

Hallo Nicole,

also ich habe auch chon mehrfach gelesen, das das Durchschlafen eine reine Entwicklungssache ist. Meine Maus hat seit der 8. Woche durchgeschlafen; das war einfach ein Traum.

Nun, die Betonung liegt auf WAR! Sie wird nächste Woche 5 Monate alt, wird voll gestillt und schläft seit ca. 3 Wochen nicht mehr durch! #aerger

Naja was solls, ich sage mir immer, das Nachtsaufstehen gehört nun mal dazu wenn man ein Baby hat.

Und die Aussagen von deinen Bekannten o.ä. ist totaler Quatsch; ob Flaschenkind oder Stillkind, wenn es durchschläft hat es nix mit der Nahrung zu tun!

LG
Mandy mit Lilly (die schon im Schlummerland ist und bestimmt wieder wach wird heut nacht :-D )

Beitrag von nicoletta82 19.02.11 - 20:57 Uhr

Hi Mandy,

bin ganz deiner Meinung.

Wir haben auch manchmal "schlechte Tage", und die Maus wacht dann mal auf und schläft ohne kleine Flasche nicht mehr ein. Aber wie du schon sagst, nächtliches Aufstehen gehört zum Elternsein einfach dazu.

Ich finde es einfach nur unfair, wenn es nur damit abgetan wird, weil sie ja die Flasche bekommt. Ich bin einfach stolz auf meine Maus, dass sie schon so brav ist.

Alles Gute
Nicole

Beitrag von alexm1988 19.02.11 - 21:07 Uhr

Hallo,

Also mein Kleiner hat schon seit wir aus dem Kh raus waren 5 Std. am Stück geschlafen und mit 6 Wochen hat er das erste mal die ganze Nacht durchgeschlafen und er wird auch vollgestillt, ich denke auch nicht dass es etwas mit der Flasche zu tun hat...

Andersrum war meine Nichte ein " Flaschenkind" und hat nicht durchgeschlafen bis sie 2 Jahre alt war...


lg Alex1988 mit Pascal Maurice 13 Wochen

Beitrag von crumblemonster 19.02.11 - 22:10 Uhr

Hallo,

also ich hatte zwei Flaschenkinder (lediglich 11 Tage bzw. 14 Tage Muttermilch) und jetzt habe ich (noch) ein Stillkind (fast 12 Wochen). Der Große und auch jetzt die Kleine haben schon sehr früh durchgeschlafen. Die Kleine bekommt meist gegen 22 Uhr noch mal eine 'Mahlzeit' und schläft dann bis ca. 6 Uhr morgens und das seit sie ca. 8 Wochen alt ist. Der Große hat auch in dem Alter in etwa so durchgeschlafen. Das hatte also nichts mit Flasche oder Muttermilch zu tun.
Der Kleine hat auch mit 6 Monaten noch nicht durchgeschlafen, obwohl er ein Flaschenkind war. Allerdings wollte er, wenn er dann in mein Bett kam (schlief im eigenen Bett gegen 22 Uhr ein und wachte dann zwischen 2-4 Uhr wieder auf) auch nichts essen, sondern eben nur in mein Bett.

Meine Kleine war letztens noch wach (gegen 22:30) als mein Mann kam. Also hat er die Chance genutzt und ist mir ihr noch mal in sein Arbeitszimmer verschwunden und hat mir ihr gekuschelt. Gegen 0:30 ist er dann ins Bett gekommen und die Kleine wollte nichts trinken.... sie ist also schon darauf eingestellt, daß sie zwischen 22 und 6 Uhr nichts 'essen' braucht.

LG

Beitrag von woelkchen1 19.02.11 - 22:25 Uhr

Es ist wohl schon so, dass Flaschennahrung wesentlich länger anhält und Stillkinder öfter kommen. Allerdings spielen da noch mehr Dinge mit rein, wie Entwicklung ect..

Ich hab 2 Stillkinder und beide sind gänzlich unterschiedlich, die eine wollte Monate lang alle 2 Stunden an die Brust, die Kleine nur 1x in der Nacht, hin und wieder schläft sie durch (9Wochen).
Meine Große hat mit 11 Monaten deutlich mehr gegessen abends als ich, aber nicht durchgeschlafen.

Aber ich denke, dass rein statistisch gesehen Flaschenkinder eher durchschlafen.

Beitrag von berry26 20.02.11 - 08:18 Uhr

Ja das liegt aber auch viel an Schlafumständen und nicht an der Nahrung!

Beitrag von woelkchen1 20.02.11 - 14:27 Uhr

An welchen Schlafumständen? Bei uns sind die bei beiden Kindern identisch.

Beitrag von berry26 20.02.11 - 15:13 Uhr

Das beziehe ich ja auch nicht auf deine Kinder.

Ich meine das generell! Ich denke das Stillkinder und Flaschenkinder bei gleichen Schlafumständen auch in der Statistik gleichauf liegen würden, was das Durchschlafen angeht.
Ob und wann ein Kind durchschläft liegt eher an den Schlafumständen und am Kind als an der Nahrung.

Beitrag von hoffnung2011 19.02.11 - 23:06 Uhr

Nicole, das problem ist..du kannst doch mit der Mahlzeit mehr spielen..die Menge, die du pro Mahlzeit irgendwann geben kannst ...hat es die Stillmama auch und...hat die Mama auch Stärke drinne, die einige 1er Nahrung haben...auch nicht..

Ich kann es nicht generell behaupten aber shcon von der logik her würde ich sagen, dass es zumindest für mich logisch klingelt..

Zudem läßt sich mit den Zeitzen eines flaschenkindes bischen ,,spielen´´..

Mein erstes Kind in der 9 Wochen durchgeschlafen..

meine zweites kind ist jetzt 12 Wochen und kommt einmal die Nacht..dazwischen liegen aber mindestens 6 Stunden (meistens)

Bei de frühchen, beide flaschenkinder...

Beitrag von katgra1976 20.02.11 - 09:08 Uhr

Also, wir haben beides ausprobiert...:o) und ich kann nachts keinen Unterschied feststellen.
Wir hatten beim Stillen es um den dritten Monat geschafft, dass der Kleine durchschläft (von 22.00 Uhr bis ca. 08:00 Uhr). Dann bekam ich jedoch schon nach einer Woche Probleme mit dem Stillen und aus wars mit dem Durchschlafen. Nach einer sehr anstrengenden Zeit haben wir ab Silvester angefangen abzustillen und seit einer Woche bekommt mein Kleiner nur noch die Flasche und Mittags Brei! Ich kann nur sagen an seinem Schlafverhalten hat sich rein gar nichts verändert.

Er kam jetzt seit ca. 2 Monaten einmal nachts...immer um 03:00 Uhr und auch mit Steigerung der Fläschen auf volle Flaschenkost und auch mit Einführung des Mittagsbreis hat sich nichts verändert.:0)

Der Kleine meiner Freundin (gleich alt) wird voll gestillt und schläft seit der 8. Lebenswoche unverändert durch. Erst von 22.00 Uhr bis 08:00 Uhr und jetzt sogar von 20:00 Uhr bis 08:00 Uhr...bekommt kein Fläschen und auch noch kein Brei.

Aber das ist wohl die Ausnahme...die meisten Stillkinder die ich kenne schlafe nicht durch.



Beitrag von 240600 20.02.11 - 12:18 Uhr

Ich denke Durchschlafen hat schon ein wenig mit Hunger zu tun, aber nicht nur! Wenn ein Baby hunger hat nachts wird es eben wach ;-). Jedoch müssen Babys erstmal in einen Rhythmus kommen. Die einen können das früher, die anderen halt später.
Wenn man sich umhört finde ich schon, dass Stillkinder länger nachts kommen. Ich glaube aber das liegt nicht unbedingt (nur) am Hungergefühl der Mäuse sondern dass einfach Nähe gesucht wird und vielleicht auch ein augbedürfnis besteht.
Mein Kleiner schläft auch durch seitdem er 5 Wochen ist, mal mehr mal weniger gut. Ich habe ihn bis zur 7.Woche gestillt und nun bekommt er Prenahrung. Ab und zu ist er auch nachts unruhig und dann gebe ich ihm seinen Schnuller und er schläft wieder ein. Wenn er hunger hat wird er sehr zappelig und dann hilft nichts ausser essen:-), danach schläft er weiter.

LG

Beitrag von alohawauwau 20.02.11 - 17:55 Uhr

huhu

also och denke auch, dass es nicht nur mit dem sattsein zu tun hat. klar wenn sie hunger haben schlafen sie nicht ein oder wachen dann auf, aber denke auch dass da jedes kind anders ist, ob gestillt oder mit fläschchen gefüttert.
Mein Sohn wurde leider nur ca.3wochen gestillt und er schlief dann etwa mit 8wochen durch. Meine tochter wird gestillt und schläft überraschenderweise schon seit sie 2wochen alt ist durch(23uhr-5Uhr) und jetzt mit 8wochen schläft sie um 21Uhr ein und schläft dann meist bis 4/6.30Uhr.

Lg Ramona mit Noah Elias(16.05.08) und Noemi Malia(27.12.10)#verliebt#verliebt