Familienbett - so langsam vergeht auch mir die Lust

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von frau_e_aus_b 20.02.11 - 08:07 Uhr

Guten morgen... (wobei so gut ist der nicht #gaehn )

Vorweg... grundsätzlich find ich ein Fambett klasse, wenn denn jeder zu seinem Schlaf kommt.
Yannick ist nun 3,5Jahre alt und momentan ist es echt ätzend.

Bis vor 2Monaten war alles noch tutti.
Yannick schlief in seinem Bett ein und kam dann so gegen 3Uhr zu uns und schlief dort ohne Probleme bis 6Uhr weiter.

Seit einigen Wochen ist es aber so, dass er zwar immer noch problemlos in sein Bett geht (19Uhr) und auch sofort einschläft, allerdings steht er dann schon um spät. 23Uhr auf der Matte. Und wenn wir zu der Zeit noch nicht im Bett liegen, meckert er erstmal rum.

Tja, dass er dann friedlich bei uns weiterschläft ist leider nicht der Fall.

Es wird gewühlt, gedrückt, ge"treten" (nicht dolle, aber er versucht uns mit Füßen wegzudrücken), gemault und wahlweise auch geheult weil er nicht den Platz bekommt den er gerne hätte.
Auch hätte er gerne MAMAs Kissen, nicht Papa, nicht sein eigenes...nein Mamas Kissen und Mama darf sich dann auch kein anderes Kissen nehmen, nein Mama MUSS mit auf dem Kissen liegen.

Er klebt förmlich an mir. Er lässt mir keinen Milimeter Platz zu bewegen.

So ab 4Uhr wird er dann meist munterer. Fängt immer wieder mal an zu erzählen, zu singen, zu klatschen und will alle 15-30min wahlweise was zu trinken oder auf den Wecker schauen obs denn schon 6Uhr ist
(er erkennt die Zahlen von 1-12 und weiß dass er vor 6Uhr nicht aufstehen soll).

Es gab schon ein paar Nächte wo ich echt die Faxen dicke hatte und Yannick nach mehrmaligen Ermahnungen in sein Zimmer gebracht hab. Das hat allerdings ein riesen Theater zur Folge und da wir hier nicht alleine wohnen kann ich ihn auch nicht nachts um 3Uhr "wüten" lassen.

Yannick versteht einfach nicht, dass es langsam eng wird im Fambett.
Er ist eine Wühlmaus die viiiel Platz braucht und dass geht einfach nicht.

Wir haben ihm jetzt schon ein paar Mal Abends gesagt, dass er ja auch mal länger in seinem Bett bleiben könnte und nicht schon so früh zu uns kommen braucht, aber das versteht er irgendwie nicht und fängt dann fast an zu weinen.
Ebenso wenn wir ihn abends überreden wollen, dass er doch wieder in sein Bett gehen könnte - da wird auch fast geweint

Ich hoffe dass das jetzt besser wird, wo ich wieder mehr zu hause bin (hab den arbeitsplatz gewechselt und bin mit den stunden von 30 auf 20 runtergegangen).
Vielleicht braucht(e) er auch einfach die Nähe weil ich so wenig zu hause war die letzten Monate?!
Die Nähe von meinem Mann sucht er übrigens nicht (obwohl dieser nur am WE zu hause ist), nur meine. Meinen Mann lässt er weitesgehend zufrieden in der Nacht.

Ein Extrabett ins Schlafzimmer stellen können und wollen wir nicht. Wir haben es probiert, indem wir sein altes Kinderbett (ohne Gitter) an unseres gestellt haben.... er bleibt darin nicht liegen.
Ausserdem haben wir nicht den Platz dafür.

Hat jemand Tipps für uns?!

#danke schon mal

LG
Steffi

Beitrag von perserkater 20.02.11 - 08:40 Uhr

Hallo Steffi

Ich höre mal mit, denn mir geht es ähnlich wie dir. Mein 4 Jähriger legt sich seit einiger Zeit so unmöglich hin dass ich kaum gemütlich liegen kann. Meine Tochter ist ja auch mit im FB, vorzugsweise direkt neben mir (wo sonst?;-)).

Hab schon an die dollsten Dinge gedacht, neues Bett oder dergleichen aber ob das ausreicht?#kratz
Hätte ich ein größeres Schlafzimmer käme einfach noch ein Bett dazu aber geht leider nicht.

Aber kannst du dich nicht zu ihm legen wenn er kommt? Vielleicht will er nur kurz deine Nähe und dann ist wieder gut. Also dass du dich mit in sein Bett legst und wenn er wieder schläft gehst du raus. Das würde ich ja machen aber meine Tochter wird noch gestillt und dann geht das hin und her und aargh#gaehn.

LG

Beitrag von margarita73 20.02.11 - 13:56 Uhr

Hallo Steffi,

ich würde ihn locken. Mit cooler Bettwäsche, einem Cassetten- oder CD-Radio mit schönen Einschlafgeschichten o.ä. Er soll sein Bett ja als schönen Platz empfinden, an dem es gemütlich und toll ist. Vielleicht sogar ein neues Bett in Autoform oder so? Allerdings würde ich "harte Vehandlungen" mit ihm führen, dass es diese tollen Dinge nur für große Jungs gibt, die nachts in IHREM Bett bleiben. Ich denke, mit 3,5 sollte er das verstehen und sich auch nicht zurückgestzt oder weggeschoben fühlen. Du könntest zusätzlich auch tagsüber mal eine Extrakuscheleinheit mit ihm einführen, die in seinem Bett stattfindet und wo er was vorgelesen bekommt oder so. Und ihm dann sagen, dass er ja jetzt schon so groß ist, dass Ihr tagsüber einfach viel schöner kuscheln könnt, wo man genug Platz hat und keiner müde und schlecht gelaunt ist, weil er nachts nicht schlafen konnte. #schein

Viel Erfolg
Sabine

Beitrag von roeschen79 20.02.11 - 20:21 Uhr

guck mal:

http://www.jako-o.de/shop/Babys-Babys-Zimmer-Einschlafhilfen-Schlafuhr-Gro-Clock/group/67380/dmc_mb3_search_pi1.searchstring//product/893861/Produktdetail.productdetail.0.html


vielleicht hilft ihm das ein wenig weiter. So kann er lernen, wann er rüber darf und wann aufstehen angesagt ist.

Beitrag von frau_e_aus_b 20.02.11 - 21:24 Uhr

Danke für eure Antworten...

@perserkater
schön zu hören dass ich nicht alleine bin #schein

Zu ihm legen geht leider nicht. Yannick hat ein Hochbett und ich bezweifle dass es mich aushält.
Ausserdem würd ich aus seiner "Hohle" (er hat das Kura mit dem Himmel) wohl nicht unfallfrei wieder rauskommen. #schwitz ;-)

@sabine
danke für die Tipps.... ein tolles bett hat er schon (Hochbett mit Höhle - Kura von Ikea). Auch hat das Kind einen CD-Player und schöne Hörspiele (einschlafgeschichten), ein nachtlicht hat er auch (weil wir dachten dass er vielleicht Angst alleine im dunkeln hat)...

Das mit der "Verhandlung" werd ich mal morgen in Angriff nehmen. ich finde ja auch dass er es verstehen sollte - zumal er ja zu uns kommen darf, aber sich dann halt uns anpassen soll und vor allem nicht so früh her kommen soll...

@roeschen
danke für den Tipp.... hab dir Uhr mal meinem Mann gezeigt - er findet die auch gut. Ich denke die werden wir evtl mal holen. Vorallem hat er dann auch einen eigenen wecker ;-)

LG
steffi

Beitrag von kipatkoe 20.02.11 - 22:26 Uhr

Hallo!
Wir hatten mit unserer 3 1/4 jährigen auch das Problem, dass sie manchmal nachts so gegen 3 nicht allein schlafen wollte und dann das ganze Haus zusammengebrüllt hat, als wir sie nicht mit zu uns nehmen wollten. Wenn sie bei uns im Bett ist, kann nämlich auch kein Mensch schlafen, weil sie so zu einem hinkriecht, dass man fast aus dem Bett fällt und dann auch noch schnarcht. Wir haben jetzt mit ihr ausgemacht, dass sie unter der Woche bei sich im Bett bleiben muss und am Wochenende darf sie dann kommen, was sie dann aber seltsamerweise sehr wenig nutzt.
Viel Erfolg
Grüßle
Kirstin