Wegen Schlafproblemen zum Osteopath oder Heilpraktiker??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von engel7.3 21.02.11 - 09:24 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ( 29 Monate) hat extreme Einschlaf -/ Durchschlafprobleme.
Muß deshalb unbedingt was unternehmen, auch auf Anraten der KIA.
Soll ich zur Heilpraktikerin oder zum Osteophaten?? Was ist der Unterschied??

DANKE für Eure ANtworten.

Vanessa

Beitrag von schullek 21.02.11 - 09:47 Uhr

na die therapieform ist unterschiedlich. ein homöopath arbeitet mit klassischer homöopathie udn deren heilmittel den homöopathischen arzneimitteln. ihr würdet ein langes anamnesegespräch haben udn der homöopath dann das passende mittel für dein kind raussuchen, nicht immer ist es das gleich beim ersten mal, manchmal muss man noch ein oder 2 ausprobieren. allerdings habe ich einen sehr guten homöopathen der fast immer auf anhieb ins schwarze trifft.

osteopathen arbeiten anders. sie arbeiten direkt körperbezogen.
http://www.osteopathie.de/de-osteopathie-behandlung.html

beide kosten werden zumeist nicht von den krankenkassen übernommen.
es sei denn, du hast einen orthopäden, der osteopathisch arbeitet und dann normal abrechnet. ich ziehe klassische homöopathen, die sich nur darauf spezialisiert haben ärzten mit homöopathiezusatzausbildung sowie heilpraktikern, die mehrere behandlungsmethoden anbieten vor. hier übernehmen private krankenkassen, die gesetzlichen nicht. wenn man dabei bleiben will lohnt sich dann eine zusatzversicherung.

lg

Beitrag von haruka80 21.02.11 - 10:01 Uhr

hallo,

ich kann zwar nur von unserem Osteopathen sprechen, aber dieser ist Heilpraktiker UND Osteopath. Ich denke, ich würde mit dem sprechen, was dieser für besser hält, wenn er die Anamnese meines Kindes kennt.

Ich kann mir vorstellen, dass ein HP erstmal osteopathisch arbeitet um zu schauen, ob das schlechte Schlafen von Blockaden kommt, das Kind also Schmerzen hat und dann ggf homöopathisch weiterarbeitet, wenn osteopathisch alles abgeklärt ist.
Aber das ist ne Vermutung, ich hab den kleinen Heilpraktiker und da muß immer erst körperlich alles ausgeschlossen werden, bevor man psychisch (in meinem BErufsfall) anfängt.

L.G.

Haruka

Beitrag von engel7.3 21.02.11 - 11:46 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten.

Hab gerade nen Termin für den 10.03.2011 bekommen.

Beitrag von kikschbaby 21.02.11 - 20:53 Uhr

Hallo Vanessa,

wir waren letzte Woche zum Osteopathen da unser Sohn 18 Monate noch nicht frei läuft. Er hat seitdem motorisch sehr viel Fortschritte gemacht und schläft durch#huepf.

(2x war er immer wach, manchmal auch nur 1x)


Viel Erfolg wünsche ich Dir und ruhigere Nächte#winke