Gerichtsurteil Kosten der Künstlichen Befruchtung von Steuer absetzbar

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von corina78 22.02.11 - 13:47 Uhr

Hallo Mädels,

habe gerade einen Artikel in der Zeitung gelesen der für uns alle sehr interessant sein dürfte.


Ehepaare können die Kosten für künstliche Befruchtung künftig von der Steuer absetzen. Das berichtet „Der Spiegel“. Der Bundesfinanzhof habe der Klage eines Paares stattgegeben, das 21 345 Euro für eine künstliche Befruchtung gezahlt und diese Kosten als außergewöhnliche Belastung beim Finanzamt geltend gemacht habe. Aufgrund einer Krankheit konnte der Ehemann keine Kinder zeugen. Die Befruchtung der Ehefrau mit Fremdsamen sei eine medizinische Maßnahme, will sie eine fehlende Körperfunktion des Ehemannes ersetze.

LG

Beitrag von steven11 22.02.11 - 13:53 Uhr

Also wir haben im letzten Jahr die Versuche auch bei der Steuererklärung
angegeben und auch nen Teil zurück bekommen!

LG steffi

Beitrag von corina78 22.02.11 - 13:58 Uhr

Sorry dachte das ist neu.
Wir sind sind seit 1 1/2 Jahren am üben und sind bis jetzt noch bei meiner FÄ da bekomme ich grad Clomi dann Predalon zum auslösen und dann noch Dupostan. Hab mir ne Frist gesetzt im Mai werde ich einen Termin in einer Kiwu machen.
Daher Neuland für mich.

Beitrag von steven11 22.02.11 - 14:04 Uhr

Beware alle Belege der Medikamente und Rechnungen der Behandlung auf.
Kannst Du nächstes Jahr bei der Steuer angeben.

LG Steffi

Beitrag von sabseb 22.02.11 - 14:14 Uhr

Können die Fahrten zum Arzt, Behandlungsterminen, Blutabnahme, BS etc. auch mit angegeben werden ??

Wenn ja, lasst Ihr euch diese Termine bestätigen??

Sabine

Beitrag von syldine 22.02.11 - 16:32 Uhr

Ich habe zwar nur mehrere Clomi-Behandlungen hinter mir - habe aber auch die im vergangenen Jahr von der Steuer abgesetzt - inkl. Fahrten zum Arzt und zur Apotheke (ich bin nur leider etwas schusselig -- hab mir nicht alle Arztfahrten aufgeschrieben, somit habe ich nur die angegeben, die zum Zeitpunkt der Rezeptausstellung anlagen.)

Beitrag von katici 22.02.11 - 18:59 Uhr

Nein, ich habe lediglich alle Termine in einer Tabelle mit angegeben. Sie haben keine Belege verlangt. Zur Not könntest du diese ja nachreichen, dann rufst du in der Klinik an,die haben ja deine Akte mit den Terminen.
Bei mir haben sie aber nicht nachgefragt ,sondern das so akzeptiert.

Beitrag von sternenkind-keks 22.02.11 - 14:00 Uhr

ist bei uns der selbe fall und wir haben das letztes jahr auch alles abgesetzt.

Beitrag von jojo75 22.02.11 - 14:55 Uhr

Hallo !

eigentlich kann man die Kosten schon jetzt von der Steuer absetzen... mir klingt der Artikel eher nach einer ICSI mit FREMDsperma. Das wäre für die Paare, die es trifft nat. super, weil die eh schon alles allein zahlen müssen - so bekommen sie wenigstens nen Teil von der Steuer zurück.

GGLG!K.

Beitrag von sternenkind-keks 22.02.11 - 19:39 Uhr

wir haben mit fremdsperma behandelt und schon letztes jahr abgesetzt

Beitrag von motmot1410 22.02.11 - 20:01 Uhr

Dann hattet ihr vermutlich einfach einen nachlässig Finanzbeamten. Eigentlich konnte man bisher bei einer Behandlung mit Fremdsperma die Kosten nicht absetzen und das hat das Urteil nun korrigiert ;-)

Beitrag von sternenkind-keks 22.02.11 - 20:13 Uhr

man muß es ja uach nicht expliziet drauf schreiben, hm? :)

Beitrag von motmot1410 22.02.11 - 20:40 Uhr

;)
Und wenn das Finanzamt nicht nachfragt, ist es ja auch nicht Dein Problem ;-)

Beitrag von shiningstar 22.02.11 - 16:14 Uhr

Das konnte man doch schon immer, die künstliche Befruchtung von der Steuer absetzen...?! Das haben wir 2009 schon gemacht... #gruebel

Beitrag von alexnana 22.02.11 - 17:24 Uhr

Hey
das konnt man schon immer!
NUR ist das ganze Einkommensabhängig. Aber ansetzen würde ich das auf jeden Fall.

Lg Nadine

Beitrag von moonlightcat 22.02.11 - 18:00 Uhr

mal ne dumme frage: wo gebt ihr das denn an?
ich hab es jetzt bei außergewöhnliche belastungen (krankheitskosten) angegeben. wirkt sich aber erst ab 8400 euro aufwärts aus :-[ wo kann man denn da fahrtkosten mit ansetzen?

Beitrag von luna-star 23.02.11 - 11:19 Uhr

Das machen wir schon seit Jahren.

Neu ist allein, das man auch bei der Nutzung von Fremdsperma dies von der Steuer absetzen kann.

Grüße