Brust&-warzen brennen wie Sonnenbrand-ätzendes Gefühl!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marika333 22.02.11 - 20:08 Uhr

Hallo Mädels!#winke
Ich habemal ne Frage...also, nachdem ich nun meine wunden Brustwarzen hinter mir habe #ole und so wieder "normal"stillen kann,habe ich dafür ein anderes "Problem".

Meine Brustwarzen zwiebeln beim Ansuagen immer total,dann lass ich Frieda nochmal zuschnappen und dann gehts.

So-nach dem Stillen sind meine BWs immer so weiss-als wäre da aufgeweichte Hornhaut auf der Warze#kratz

Und die zwiebeln dann danach SAMT ganze Brust wie,als hätte ich Sonnenbrand:-[ und wenn ich z.B. ne Kälteshcauer habe entlädt der sich gefühlsmässig auch so koisch über die krieseligen BWs.

Ach ja- und so als wären die eingeschlafen (wie n Fuss oder Hand9 fühlen die sich an...

Oder als hätte der BH ne scharfkantige Naht oder so...fühle ich dann die Brfust an ist da nischt..komisch!

Naja,und dass geht gaaaaanz langsam wieder weg (aber nicht vollständig) und dann beim nöchsten Stillen=gleiches Spiel...

habe ich evt einen "Krampf" in der BW?

Also, genug erklärt-habt ihr das auch? habe mir schon hochdosiertes Magnesium geholt vorhin...fühlt sich echt unangenehm an...

Glg Marika mit Frieda *17.01.2011#verliebt

Beitrag von tragemama 22.02.11 - 20:12 Uhr

Ne, Ihr beide habt Soor - morgen ab zum Kinderarzt und Gel an Brustwarze und Babymund, dann ist das schnell weg.

Beitrag von marika333 22.02.11 - 20:31 Uhr

Meinst du?! Also ich meine wir sind ja beide keine Ärtze-aber gedacht habe ich das auch schon...war letzten Montag bei Frauenarzt,neeeee kein Pilz...letzten Montag auch beim Kinderarzt-neeee die Kleine hat keinen Soor#kratz

Mhmmm...also da kann man denen auch nicht mehr trauen oder wie?doof nä?!

Also, das ist nur so weiß nach'm stillen, sonst nicht.So wie fransige weiche wabbelige Haut.Und dann paar Minuten später ist die optisch normal nur das Zwiebelgefühl bleibt und wenn man gegen die BWs kommt brennt es etwas...

Dachte das läge an den abheilenden blutigen Warzen-och irgendwas ist ja immer oder?!:-)

Danke für Tipp-bin echt am zweifeln ob die Ärzte neuerdings auf Soor etc gedrückt werden müssen-was ich ja gemacht habe-und da hieß es "ist nix"...super!

Glg m

Beitrag von tragemama 23.02.11 - 07:56 Uhr

Ich würd nochmal nachschauen lassen, das klingt exakt wie bei mir, als wir Soor hatten.

Beitrag von lilly7686 23.02.11 - 08:22 Uhr

Hallo!

Ich schließe mich tragemama an, das klingt verdammt nach Soor!

Und selbst wenn beim Baby nichts zu sehen wäre, DU hast zu 95% einen. Und auch wenn nur du einen hast, gehören Mama und Baby behandelt.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Borax D6 gemacht (homöopathische Globuli).
Du nimmst:
1. Tag: 3x5 Globuli
2. Tag: 3x5 Globuli
ab dem 3. Tag: 1x5 Globuli pro Tag bis der Soor weg ist plus 3 Tage weiter

Baby bekommt:
1. Tag: 3x5 Globuli
2. Tag: 3x3 Globuli
ab dem 3. Tag: 1x3 Globuli pro Tag bis der Soor weg ist plus 3 Tage weiter

Die Dinger sind völlig ungefährlich, und falls es nun doch kein Soor ist, dann schaden sie zumindest nicht ;-)

Ich habe die Globuli immer in Kombination mit dem vom Arzt verschriebenen Gel verwendet und der Soor war nach 3 Tagen weg.

Lg

Beitrag von berry26 23.02.11 - 09:28 Uhr

Hi,

ich kann mich nur anschließen. Wir hatten auch Soor und ich kam lang nicht drauf. Bei mir hat der Kinderarzt auch auf "Milchreste" getippt beim Belag meiner Kleinen obwohl ich ihm von meinen Beschwerden erzählt habe! Meine eigentliche Kinderärztin hätte das gewusst.#aerger

Naja jedenfalls hat es sich bei mir auch durch anfängliches Jucken und danach durch wahnsinniges Brennen bemerkbar gemacht. Irgendwann bekam ich dann auch noch lauter kleine Pickelchen am Warzenhof.

Wenn du von den Ärzten keine Hilfe bekommst, kannst du dir so ein Pilzgel auch in der Apotheke frei kaufen. Die sind nicht verschreibungspflichtig, soviel ich weiß. Da habe ich einfach vor und nach dem Stillen ein bisschen was auf die BW gegeben und "abnuckeln" lassen. So bleibt genug auf der BW und dein Baby bekommt auch genug ab. Das solltest du in jedem Fall mitbehandeln.

LG

Judith

Beitrag von steffi0413 23.02.11 - 20:45 Uhr

Hallo Marika,

die eine Möglichkeit könnte wirklich eine Pilzinfektion sein.

Eine Soorinfektion hat bei der Mutter nicht immer sichtbare Symptome.

Mögliche Symptome bei der Mutter:
brennende, stechende Schmerzen während und/oder nach dem Stillen; Hautabschilferungen, weiße Beläge, perlmuttartiges Glänzen der Haut an der BW

Symptome beim Kind:
weiße Belege an der Mundschleimhaut, Probleme beim Stillen durch Schmerzen im Mund

Wenn ihr wirklich Soor habt, dann müsst ihr beide gleichzeitig behandelt werden, sonst werdet ihr immer wieder einander anstecken.

Wenn die BW nach dem Stillen oft weiss ist als ob kein Blut drin wäre, würde ich eher an ein Spasma eines Äderchens tippen.

In den meisten Fällen wird dadurch verursacht, dass die Kleine auf die Brust "beisst/kneift". Dadurch wird die Durchblutung gestört. Ähnlich wie wenn Hände oder Füsse einschlafen. Bei ähnlichen Problemen hilft sehr oft, wenn man die Brüste immer gut warm hält bzw. Hitzeanwendung (warme Waschlappen, Wärmeflasche, Haartrockner, warme Hände draufdrücken). Die unterstützen die Durchblutung und mildern dadurch die Beschwerden. Aber Vorsicht! Heiss darf es nicht sein, nur angenehm warm!

Die wirkliche Lösung wäre aber die Ursache zu finden und zu beheben.

Ursachen können sein:

- Verwenden von Flasche und/oder Schnuller (die muss man mit der Zahnleiste halten bzw. verursachen, dass das Baby die BW mit der Zunge rausschiebt)
- Baby rutscht ab von der Brust (zB. Brust wird sehr nass weil Milch zu stark fliesst)
- Stillposition nicht bequem für die Kleine (sie ist nicht mit ihrem ganzen Körper der Mutter zugewandt, sie ist nicht genug dicht an der Brust, Nase und Kiefer erreichen die Brust nicht, sie muss den Kopf auf die Seite drehen, Kopf-Schulter-Hüfte nicht in einer Linie...)
- Verteidigungsmethode gegen zu starken Milchspendereflex
- die Brustwarzenhof ist zu prall, sie kann nicht richtig fassen
- Neigung: schlafen Deine Hände, Füsse auch oft ein? Wenn ja, kann man mit zusätzlichem Magnesiumnahme einen Versuch machen
- wenn die og. Ursachen 100%-ig ausgeschlossen werden können kann man an Raynaud-Syndrom denken (http://de.wikipedia.org/wiki/Raynaud-Syndrom) Da kann aber mit Medikamenten geholfen werden.
(zB. nifedipin)

Hat/hatte die Kleine kein kurzes Zungenbändchen?
Siehst Du beim Stillen ihre Zunge wenn Du Unterlippe vorsichtig nach unten ziehst? Liegt ihre Zunge über der unteren Zahnleiste?

Wie schauen Deine BW nach dem Stillen aus? Genau so rund als vorher oder deformiert (kantig als ein Pflaumenkern oder schreg abgeschnitten als ein neuer Lippenstift)?

Verwendet ihr Flasche, Schnuller, Stillhütchen?

LG
Steffi