Baby-11 Wochen- KiA rät zu Vollmilch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von knueddel 23.02.11 - 11:00 Uhr

Hallo an Euch alle,

ich bin mittlerweile schon etwas raus aus dem Thema Babyernährung, aber eben wurde ich sehr stutzig.
Als ich mit meiner Freundin telefoniert habe, sagte mir sie, dass ihr KiA ihr rät, die Milch von 1er auf Kuhmilch umzustellen, denn die neuesten Forschungen hätten gezeigt, dass diese besser sei?
Ich hab jetzt mal eben etwas gegoogelt und finde zu dem Thema eigentlich immer nur, dass auf jeden Fall die Säuglingsmilch gegeben werden soll.
Habt ihr neuere Informationen als ich, meine Kleine ist ja jetzt schon 28 Monate alt.

Ich hab meiner Freundin eben schon mal gesagt, dass ich da noch nix von gehört oder gelesen hätte. Hab ihr schon geraten, mal zum Stillcafe im Kkh zu gehen, wo sie entbunden hat, da ist ne Still und Ernährungsberaterin, die hat da ja die neuesten Infos.
Ich weiß nur, dass die Nichte meiner Freundin schon mit knapp 5 Monaten Kuhmilch bekam, weil der KiA dazu riet.

Ich wollte jetzt halt mal Infos sammeln, um diese meiner Freundin zu geben.

Vielen Dank für Eure Hilfe,
Cindy mit Carlotta, die bis zum Ende Pre getrunken hat.

Beitrag von caitlynn 23.02.11 - 11:18 Uhr

Das ist Unsinn denn die Kleinen können nachwievor die Kuhmilch äußerst schlecht verdauen da sie das Milcheiweiß nicht spalten können und das führt zu Bauchweh, Krämpfen, Durchfall und ich glaube kaum dass ein Arzt das ernst gemeint hat.

Würde das glatt in den Wind schlagen und weiter Babygerechte Pre oder 1er geben.

Kuhmilch ist ja in erster Linie für Kälber gedacht und nicht für Babys und Ziegenmilch zum Beispiel ist viel bekömmlicher aber niemand redet davon anstatt babymilch einfach Ziegenmilch zu geben naja :-)

Außerdem ist Kuhmilch völlig anders zusammengesetzt als Menschenmilch (*kicher* seltsames wort) denn Kuhmilch hat viel weniger Eisen dafür dreimal soviel Eiweiß und mehr als dreimal soviele mineralstoffe Schädlich ist Kuhmilch dadurch nicht - nur eben unausgewogen.

Die Industrie geht daher hin und erzeugt auf Basis des Rohstoffs Kuhmilch einen muttermilchähnlichen Ersatzstoff, der besser verträglich und ausgewogener ist


lg cait mit john 13 mon der noch nicht wirklich kuhmilch mag es aber auch nicht muss weil mama auch keine milch mag :-)

Beitrag von knueddel 23.02.11 - 11:27 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort,
ich kann mir das auch nicht vorstellen, dass das gut sein soll.
Ich weiß halt nur, dass die Schwester meiner Freundin ihrer Tochter auf Rat des KiA hin (sie gehen zum selben KiA) dann mit knapp 5 Monaten Kuhmilch gegeben hat.

Ich werde noch versuchen, sie zur Ernährungsberaterin zu schicken, damit jemand professionelles ihr noch mal andere Infos dazu gibt.

LG Cindy, die auch keine Milch mag

Beitrag von haruka80 23.02.11 - 11:19 Uhr

Hallo,

also davon hab ich noch nix gehört. Ich hab ne Bekannte, die ist Arzthelferin beim Kinderarzt und selbst Mutter von 3 Kindern. Mit der hab ich mich mal über das THema Kuhmilch unterhalten. KInderärzte und natürlich auch die Arzthelferinnen raten ja alle dazu, ab dem 1. Lebensjahr auf Kuhmilch umzustellen. DIe BEkannte sagte auch zu mir, Kinder wüßten, wieviel Kuhmilch sie vertragen.
BIn ich anderer MEinung, aber mein Sohn bekam auch bis er 21 Monate alt war nur 1er-eben weil ich die Meinung nicht teile.

Sie erzählte mir aber auch, dass sie oft ausländische Mütter haben, die hochverzweifelt in die Praxis kommen, weil das Kind nur spuckt, immer weiter abnimmt und nur am Schreien ist, das sind dann die Mütter, die ihrem Kind schnell Kuhmilch geben, entweder weils in dem Land so gemacht wird, oder weils zu teuer ist. Sie sagte, das sei das Schlimmste, was man seinem Kind antun kann, Kuhmilch sei ja überhaupt nicht als Hauptnahrung geeignet.

Nur weil alle Säugetiere sind, heißt es ja nicht, dass alles vertragen wird, selbst Katzenbabys kriegen Katzenmumiersatzmilch und keine Kuhmilch.

Der Tipp mit der Still-und Ernährungsberatung ist super, ich denke, ich hätte auch zu sowas geraten, viele Mütter vertrauen ihrem Ki.Arzt ja so sehr, dass sie keine andere MEinung zulassen und da ist jmd professionelles am besten

L.G.

Beitrag von knueddel 23.02.11 - 11:31 Uhr

Vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Die Schwester meiner Freundin hat ihrer Tochter halt auf Empfehlung von demselben KiA halt mit 5 Monaten Kuhmilch gegeben, der Einfluss der Familie ist ja recht hoch.

Ich werde sie nochmal auf die Ernährungsberatung hinweisen und versuchen, dass sie da mal hingeht. Vielleicht klappt es, die kostet ja da auch nix.

LG Cindy

Beitrag von tragemama 23.02.11 - 11:27 Uhr

Hallo Cindy,

ich bin mir ziemlich sicher, Deine Bekannte hat das falsch verstanden. Zur Prävention von Lactose-Intoleranz empfiehlt man aktuell, Babies so früh wie möglich Mini-Mengen Kuhmilch zu geben, man spricht da aber von einem Schluck pro Woche o.ä.

Nichtsdestotrotz ist PRE die Ersatzmilch der Wahl, wenn es um die vollständige Ernährung geht.

Andrea

Beitrag von berry26 23.02.11 - 11:28 Uhr

Hi,

also wenn deine Freundin keine Kuh ist, sollte sie das lassen!

Zudem sollte sie schleunigst den Kinderarzt wechseln, denn ein Arzt der dazu rät muss seinen Dr. im Lotto gewonnen haben! Sorry aber das ist unverantwortlich!

Ein Säugling in dem Alter darf ausschließlich Muttermilch oder Muttermilchersatz (PRE oder 1er) bekommen! Alles andere kann böse Folgen haben.

LG

Judith

Beitrag von perserkater 23.02.11 - 11:40 Uhr

Hallo

Ich glaube wenn Kuhmilch mehr Vorteile als Muttermilch hätte, würden stillende Frauen auch locker Kälber als Amme dienen können. Oder umgekehrt.

Alles was der Muttermilch am nächsten kommt ist gesund und das sind Pre oder 1er Milch.

Dieser Arzt meint bestimmt auch noch die Milch aus nem Tetrapack für 0,49€. Gibt man dies Kälbern als alleinige Nahrung sterben sie daran. Was bitte soll dann ein völlig artfremdes Lebewesen da raus holen?

LG

Beitrag von uta27 23.02.11 - 11:50 Uhr

Hi Cindy!
Ich finds ja immer lustig, wie sich alle Welt nach den neuesten Studien richtet.
Die neuesten Forschungen sind mir sowas von schnuppe. Ich denke halt daran, dass die Babys heutzutage mit genau den gleichen Bedürfnissern und Instinkten zur Welt kommen, wie vor 1000 Jahren.
Für ein 11 Wochen altes Kind ist Muttermilch vorgesehen. So hat die Natur sich das gedacht! Keine artfremde Milch!
Wenn meine KÄ der Meinung sei, mir raten zu müssen, meinem Kind mit 3 Monaten Kuhmilch zu geben, würd Ich der nen`Vogel zeigen!

Ick stell mir gerade vor, wie Ich meinen Katern erkläre, ab heute jibbet kein Katzenfutter mehr, sondern Hirsebrei! Haben die neuesten Forschungen ergeben! Ick glaube, die ziehen dann bei mir aus!#rofl
Aber mal im Ernst: es ist doch nicht normal, immer das Original gegen irgendeine artfremde Kopie eintauschen zu wollen!

Die Leute, die die meiste Ahnung vom stillen haben (erfahrene Langzeitstillmütter, Mitarbeiter der Vereine asf oder LaLecheLiga ect.), sollten da kompetente Auskunft und Ratschläge erteilen können.
Kinderärzte haben keine Ahnung vom stillen! Die meisten jedenfalls!

Liebe Grüße, Uta

Beitrag von muehlie 23.02.11 - 12:23 Uhr

"Ich finds ja immer lustig, wie sich alle Welt nach den neuesten Studien richtet."

Wenn sich wirklich alle nach (hinreichend geprüften und anerkannten) Studienergebnissen richten würden, gäbe es solche idiotischen Ratschläge erst gar nicht.
Übrigens zur La Leche Liga gehört auch ein Beratungskommitee, bestehend aus Wissenschaftlern, die fortwährend alle aktuellen Studien und Forschungsarbeiten zum Thema Stillen prüfen.

Beitrag von zwillinge2005 23.02.11 - 22:03 Uhr

Hallo,

da die Info aus dritter Hand kommt, glaube ich jetzt nicht direkt, dass die Aussage des Kinderarztes war, dass die komplette 1er Nahrung duch Vollmilch ersetzt werden soll.

Vielleicht war der Abendmilchbrei mit Vollmilch gedacht? Mit 5 Monaten wäre das schon o.k., auch wenn ich weiterhin der "6 Monate ausschliesslich Stillen - Fraktion" angehöre.

Grundsätzlich sind geringe Mengen Vollmilch aber nicht direkt ungesund - aber selbstverständlich nicht als Hauptnahrungsmittel und nicht mit 11 Wochen!

LG, Andrea