Hilfe, wie abstillen? Kind 19 Mte

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von thyme 23.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo

Meine Tochter wird nun bald 20 Monate und ich will jetzt abstillen. Nur wie? Tagsüber stillen wir nicht mehr, aber nachts kommt sie immer noch drei bis viermal.
Ich habe schon versucht, ihr die Brust beim einschlafen zu verweigern, was inzwischen einigermassen klappt. Tee, Wasser etc. nimmt sie nachts nicht, wenn, dann Milch. Doch das kanns ja nicht sein. Aber stundenlanges Gebrüll doch auch nicht?

Was kann ich tun, um die Milchmenge zu senken? Ich habe immer noch ziemlich viel Milch und trinke schon eimerweise Minztee...

Danke für Eure Tipps.

PS. Bitte keine Kommentare, von wegen es sei noch zu früh usw. Hab keine Lust mehr und geh vom ewigen Schlafmangel inzwischen auf dem Zahnfleisch.

Beitrag von sarah05 23.02.11 - 11:26 Uhr

Was ist denn,wenn du ihr statt der Brust eine Flasche anbietest?
Liebe Grüsse Sarah

Beitrag von thyme 23.02.11 - 11:32 Uhr

Die Flasche findet sie nicht so toll. Abends trinkt sie ein paar Schlucke. Hingegen nachts schon. Nur möchte ich sie eigentlich nicht daran gewöhnen, dass sie nachts noch eine Flasche bekommt. Zähne etc. Habs jetzt aber trotzdem ein paar Mal gemacht, weil sonst im Haus keiner mehr schlafen kann... :-(

LG thyme

Beitrag von perserkater 23.02.11 - 11:34 Uhr

Hallo

Hast du schon an Gordons Abstillprogramm gedacht? Das mache ich gerade und es ist bei uns leichter als gedacht. Allerdings stille ich am Tag noch und zum einschlafen natürlich auch.

In dem Alter würde ich vielleicht auch noch die Alternative Flasche bevorzugen.

LG

Beitrag von thyme 23.02.11 - 11:36 Uhr

Kenn ich nicht, wie geht denn das?

Beitrag von perserkater 23.02.11 - 11:44 Uhr

http://www.rabeneltern.org/index.php?option=com_content&view=article&id=152:besser-schlafen-im-familienbett&catid=72:wissenswertes&Itemid=85

Ich habe es etwas abgewandelt, 1x die Nacht "darf" sie ran aber sie schafft inzwischen 7h ohne stillen.#freu

Beitrag von thyme 23.02.11 - 11:52 Uhr

7 Stunden schlafen #bitte#bitte
Ach menno, ist das schwer. Mein Sohn hat sich von selber abgestillt (JA, das gibt es!) Und ich dachte, beim zweiten wirds genauso einfach #augen

Beitrag von schullek 23.02.11 - 12:00 Uhr

naja, selber abstillen in dem alter ist eher selten. wenn ,man die kinder wirklich machen lässt, wie sie es mögen. meinen habe ich machen lassen, er hat ab 2 nachts nicht mehr gestillt und er hat sich dann mit 3 3/4 gänzlich abgestillt. aber natürlich war es ein langer prozess und er hat von selber immer weniger gestillt. zum schluss nur noch alle paar tage mal und dann gar nicht mehr.

lg

Beitrag von thyme 23.02.11 - 18:33 Uhr

Mein Sohn hat ab dem 8. Monat nur noch gelegentlich die Brust verlangt und ab dem 10. Monat dann komplett verweigert. War anfangs etwas traurig, aber praktisch wars schon!

Beitrag von thyme 23.02.11 - 11:47 Uhr

Ok, hab gegoogelt, aber irgendwie... gibts da keinen sanfteren Weg? Brüllen lassen, wach hinlegen, hmmm.

Beitrag von perserkater 23.02.11 - 11:52 Uhr

#kratz Hast du das gleiche gelesen?#kratz Einige Kinder nehmen das ganz sicher nicht ohne Weiteres in Kauf aber noch heiliger ist nicht mal der Papst.;-)
Das ausschlaggebende dabei ist ja, dass das Kind ganz langsam und sanft abgewöhnt wird und dabei IMMER Kontakt zur Mutter haben darf. Es darf dabei natürlich weinen um seinen Frust darüber auszulassen aber es muss dabei nichts weiteres entbehren (wie Nähe oder dergleichen).

Beitrag von schullek 23.02.11 - 11:59 Uhr

das scheint mir hier auch das problem. gordon kann klappen, wenn es sonst noch andere stillmahlzeiten gibt. aber so glaube ich eher nicht.

@posterin: käme es für dich in frage wieder abends und ev. auch morgens zu stillen, dann könntest du gordon anwenden und sie nachts abstillen. (und wieder schlafen;-)

ansonsten denke ich wirst du keine wahl haben, entweder weiter stillen oder ganz abstillen. udn da sie es nicht freiwillig macht wird es wohl gebrüll geben.
wichtig finde ich, dass sie ansonsten noch milch bekommt bis zum nat. abstillalter. wie auch immer.

lg

Beitrag von perserkater 23.02.11 - 12:04 Uhr

Da hast du Recht. Die Kleine ist ja gerade erst 1,5 Jahre und braucht noch Milch.

Beitrag von julk 23.02.11 - 11:43 Uhr

Bei uns war es im dem Alter exakt genauso und ich musste wegen einer bevorstehenden OP leider auch abstillen. Bei uns ging es erst als der Papa nachts sich gekümmert hat. Ich denke, wäre ich weiter gegangen, hätte er es nie akzepitiert. Wir haben erst nachts angefangen, dass nur noch der Papa kam, das war wirklich 5 Tage ganz schlimmes Geheule und es war herzzerreißend, dann war es erledigt, dann zwei wochen später das gleiche Programm für ins Bett gehen, wieder 4-5 Tage ganz schlimm. dann war es erledigt und es kam niemals mehr die NAchfrage. Seitdem hat er abends eine kleine Wasserflasche, di er ab und zu nimmt, wenn er echt Durst hat. Worüber ich auch nicht traurig bin, denn eigentlich trinkt er tagsüber viel zu wenig.
Viel Glück. Julk

Beitrag von thyme 23.02.11 - 11:49 Uhr

Ja, hab ich auch schon dran gedacht. Vllt. wirklich eine Möglichkeit! Danke

LG thyme

Beitrag von rmwib 23.02.11 - 13:20 Uhr

HUHU

wieso gibst Du ihr denn nachts nicht Milch?
Wenn nicht aus der Brust, dann eben aus Becher/Flasche. Mit 19 Monaten BRAUCHT Dein Kind noch Milch, in welcher Form auch immer ;-) also Du kannst nicht ersatzlos abstillen ;-)

Mein Kurzer hat letzte Woche Mittwoch zuletzt gestillt und ich habe Salbeitee getrunken und Phytolacca (? schreibt man das so?) Streukügelchen genommen- allerdings erst, als klar war, dass wir den Schritt jetzt auch gehen.
Wenn Du ihr nachts die Brust gibst, bringt es doch auch nix, die Milchmenge zu reduzieren oder habe ich einen Denkfehler #kratz Du musst DIR erstmal einen Plan machen, wie es denn nun weiter gehen soll, weil WENN Du abstillen willst, dann musst Du es auch machen und nicht sagen, ich will ja abstillen aber dem Kind dann doch die Brust geben nachts #gruebel und parallel dazu aber schon mal das Pferd von hinten aufzäumen und die Milchmenge reduzieren.

Den Gordon Link hast Du ja schon bekommen, versuch es doch mal damit?

Und ansonsten kann ich Dir aus gerade gemachter eigener Erfahrung sagen, wenn Du Dir ganz klar bist, was Du möchtest, akzeptiert Dein Kind das auch zügig ;-) ich war sehr überrascht, wie gewaltfrei das hier abgelaufen ist und er hat auch immer die halbe Nacht an der Brust gehangen sonst #schein

GLG

Beitrag von thyme 23.02.11 - 18:31 Uhr

Ich will ihr ja nicht die Milch vorenthalten, ich hätte nur gerne, sie würde sie VOR dem Zähneputzen nehmen! Tut sie aber nicht, oder höchstens ein paar Schlucke. Nachts hingegen schon #kratz

Na gut, ich werds halt wohl trotzdem mal mit der Flasche versuchen, wenigstens die erste Zeit. Danke dir.

LG thyme