Zehenspitzengang

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von marion1971 23.02.11 - 22:38 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn (im März wird er 3) geht auf Zehenspitzen. Er hat ganz normal (also auf dem ganzen Fuß) laufen gelernt. In letzter Zeit (mittlerweile bestimmt schon ein halbes Jahr) läuft er häufig auf Zehenspitzen. Barfuß fällt es ganz besonders auf. In Schuhen nur ab und zu. Wenn wir ihn "erinnern" auf dem ganzen Fuß zu laufen, dann macht er es. Wenn er aber nicht mehr daran denkt oder "in Aktion ist", dann sofort wieder auf die Zehenspitzen. Der Kinderarzt meinte, dass wir evtl. Einlagen bräuchten, wenn er zu 80% auf Zehenspitzen laufen würde.

Hat jemand von Euch ein ähnliches Verhalten bei seinem Kind beobachtet oder einen Tipp? Wird es sich evtl. von selbst geben wenn er älter und schwerer wird?

Vielen Dank für Eure Meinungen/Antworten!

Liebe Grüße,
Marion

Beitrag von massai 23.02.11 - 22:45 Uhr

wir hatten und haben das auch. waren aber bei KG und das bringt sehr viel. würde nicht warten sondern es bei KG abklären lassen dass auch nichts verkürzt ist und dir Übungen für Hause zeigen lassen...

Beitrag von marion1971 23.02.11 - 22:49 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort!

Hat euch der Kinderarzt zur KG geschickt? Oder seid ihr da selber hin? Unser Kinderarzt meinte da könnte man wenn nur was mit Einlagen machen! Was macht ihr denn da für Übungen und wie alt ist Dein Kind?

Vielen Dank für mehr Info!

Beitrag von massai 23.02.11 - 23:19 Uhr

mein sohn ist fast 19 Monate. aber würde das in jedem alter abklären weil du ja nicht wissén kannst ob er auf die zehen geht weil was verkürzt ist oder einfach nur so. übungen haben wir hauptsächlich dehnungen gemacht und laufen auf matratze und anderen dingen die nicht fest sind...empfehlung kam von unserer KIA und meiner freundin die ist ergo-therapeutin.

Beitrag von alexa81 23.02.11 - 23:58 Uhr

Hallo Marion,

ich habe gesehen, dass Du aus Köln bist.

Vielleicht wäre es eine Idee für Euch, einen Termin bei Dr. Biedermann zu machen? Ich weiß, da gibt´s zig Meinungen zu - wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Behandlung gemacht (allerdings kein Zehenspitzengang) und ich denke, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert...

Viele Grüße, Alex

Beitrag von marion1971 24.02.11 - 00:06 Uhr

Hallo Alex,

vielen Dank für Deine Antwort.

Wer ist Dr. Biedermann und was macht er? Was ist denn bei Euch behandelt worden?

Liebe Grüße,
Marion

Beitrag von alexa81 24.02.11 - 00:14 Uhr

Hallo noch mal,

schau´ mal hier, das ist seine Homepage:

http://www.pph34.de/

Er behandelt z.B. KISS (was halt umstritten ist...). Unsere Große hatte durch diese Kopfgelenkblockade einen Nerv eingeklemmt. Dadurch wurde etwas ausgelöst, was den Verdacht auf Epilepsie aufkommen ließ. Wir hatten eine ziemlich Odyssee inkl. Krankenhausaufenthalt und zig EEGs hinter uns, ehe wir sie bei Dr. Sacher (hat bei Dr. Biedermann "gelernt" und behandelt genauso) behandeln ließen. Die Krämpfe (und auch andere Beschwerden) waren ab dieser Behandlung weg. Im Krankenhaus hieß es nur noch "das wächst sich aus", als sie nicht mehr weiter wussten...

Blockaden können aber nicht nur am Kopfgelenk sitzen, sondern z.B. auch im Brustwirbelbereich, Lendenwirbel, Kiefergelenk usw. Und solche Blockaden können halt u.a. auch den Zehenspitzengang "auslösen".

Viele Grüße, Alex

Beitrag von marion1971 24.02.11 - 00:17 Uhr

Vielen Dank für die weiteren Infos!

Liebe Grüße,
Marion

Beitrag von tanja.1980 24.02.11 - 00:44 Uhr

Hallo Marion,

im Prinzip kann es nur 3 Gründe für den Zehenspitzengang geben. Der häufigste ist das allseitsbeliebte Gehfrei. Der zweite Grund ist die verkürzte Achilles-Sehne und der dritte - der schwache Muskeltonus.

Das hat uns die Physiotherapeutin meiner Kleinen erklärt. Wir hatten nämlich auch KG deswegen. Die Kinder gehen auf die Zehenspitzen, um die Muskelspannung besser aufzubauen. Meine war nämlich etwas hypoton.

Übrigens den Tipp mit dem KISS-Syndorm finde ich gut. Hatte meine auch. Nach dem Besuch beim Dr. Härtling in Passau (der nächste für uns) war ihr Muskeltonus in Ordnung und sie läuft jetzt wieder normal.

Schau doch auf die Seite Kiss-Kid.de, das ist eine Seite über das KISS-Syndrom.

Gruß


Tanja mit Sophia (4) und Lara (2)

Beitrag von whiteangel1986 24.02.11 - 07:31 Uhr

das kenne ich durch meinen neffen. meine schwester hatte ihn als baby sehr sehr oft im gehfrei (laufhilfe) gehabt. (er war aber noch zu klein, und kam nicht korrekt auf den fußboden an) Mit 6 monaten angefangen und mit 14 monaten aufgehört. Mein neffe ist nun 8 jahre und läuft immernoch hin und wieder (wie du es schon schliderst) auf zehspitzen. Oft rennen, oder wenn er sich freut und übermütig wird. Halt wenn er nicht dran denkt. Auch früher schon so. Er konnte immer normal laufen, aber ab und an läuft er auf zehenspitzen. Trotz frühzeitige Frühförderung die er hatte, und krankengymnastig. Das ist nunmal angewohnheit. Ich würde es an deiner stelle mit KG versuchen, vielleicht lässt es nach. Zumindest entstehen keine spätfolgen.

LG WhiteAngel

Beitrag von soulcat1 24.02.11 - 08:53 Uhr

Ab zum Ortopäden ;-)

Bei meiner Tochter hat es sich irgendwann von ganz alleine gelegt aber es sollte abgeklärt werden (kann nämlich auch ein Nervenschaden sein...)

Liebe Grüße

Petra & Joelina 7 :-p