Beikost und Verdauung

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von snescha 25.02.11 - 09:28 Uhr

Hallo,
meine Tochter wir morgen 5 Monate und hat seit ich ihr Beikost zu Mittag gebe (seit 26.01 seit sie 4 Monate ist) Probleme mit der Verdauung, sie hat starke Verstopfungen. am Anfang habe ich ihr immer Milchzucker in die Nahrung beigemischt, hat leider nichts gebracht. Seit 4 Tagen mache ich ihr immer Laktose das ihr die Ärztin verschrieben hat rein aber irgendwie merke ich keine Veränderung. könnt ihr mir da helfen?

soll ich vielleicht mit der Beikost aufhören bis sie 6 Monate ist?
wie habt ihr es gemacht, habt ihr wirklich ganze Woche das gleiche gegeben bevor ihr zu einem andere Menü gegangen seit oder habt ihr mehr Abwechslung gemacht vielleicht ist dass das Problem bei meiner kleinen zu viel Abwechslung?

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 09:38 Uhr

Huhu!

Erstmal: Laktose IST Milchzucker!

Und dann verstehe ich wirklich nicht, wieso ein Stop mit der Beikost nicht dein erster Gedanke war?
Sie ist ja doch noch ziemlich klein und so sehr heutzutage auch versucht wird, den Müttern zu erzählen Beikost ab 4 Monate wäre für die Allergieprävention ja so toll, so schlimm kann es doch für den noch unreifen Darm sein, aber das lassen Onkel Hipp und co. in Ihren "Schulungen" für die Ärzte lieber unter den Tisch fallen.

Das ist bei deiner Tochter scheinbar der Fall.

Lass es sein, gib ihr AUSSCHLIESSLICH Milch und versuch es nochmal LANGSAM in 4-6 Wochen, wenn ihr Darm sich wieder vollständig saniert hat (man sagt 6 Wochen dauert es!).

Alles Gute für dein Kind! #klee

LG
Jumarie

Beitrag von kullerkeks2010 25.02.11 - 09:39 Uhr

Ich hab 1 woche karotte pur gegeben dann 3 oder 4 tage karotte mit kartoffeln und dann hab ich alle 2-3 tage das gleiche gegebenund dann wieder eine neue sorte...und nun bekommt er täglich etwas anderes...

LG Janine + #baby Jeremy (Sonntag genau 7 Monate)#verliebt

Beitrag von dasthes 25.02.11 - 09:41 Uhr

Hallo snescha,

ich würde an deiner Stelle mal ein paar Tage pausieren.

Und dann ganz langsam anfangen mit 1 Woche 1 Gemüse (Kürbis, Pastinake, Karotten), dann gibst du nach einer Woche 1 Woche Gemüse (dasselbe wie die Woche davor)+ Kartoffel, danach 1 Woche erweitert mit Fleisch (3mal pro Woche reicht).
Pastinake und Kürbis sind stuhlauflockernd, kannst aber auch mal bissl Birnen - oder Apfelmus geben, die lockern auch auf.

Hast du den immer gleich ein komplettes Menü gegeben?
Die meisten Babys brauchen in dem Alter noch nicht so viel Abwechslung, also geh es langsam an. Faustregel ist so 1 Lebensmittel pro Woche neu einführen.

LG thes

Beitrag von snescha 25.02.11 - 09:51 Uhr

natürlich habe ich daran gedacht aufzuhören aber jeder hat mir gesagt dass nicht so gut währe da sie ja schon ein Monat Beikost bekommt....

nein ich habe zuerst eine Woche Pastinake dann eine Woche Kartoffel dazu und danach eine Woche Fleich. und dann habe ich nur einen Tag Karotten einen Tag mit Kartoffel usw.

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 09:54 Uhr

Jeder hat das gesagt?
So ein Blödsinn. Was sollte denn daran schlecht sein?
Sie ist ein Säugling.
Sie braucht MILCH! Alles andere ist nur zum Kennenlernen und nicht zum Ersetzen, deshalb heisst es ja BEIkost.

Bitte informiere dich RICHTIG und verlass dich nicht auf solche Bauernweisheiten!

Beitrag von jiny84 25.02.11 - 11:15 Uhr

Mit was habt ihr denn angefangen??
Ich habe bei meinem mit Möhrchen angefangen und habe sehr schnell festgestellt,das er davon Verstopfung bekommt.

Seit wir Pastinake oder Kürbis füttern,hat er eine super Verdauung und verträgt jetzt sogar zwischendurch die Möhrchen.

Beitrag von kathyreichs 25.02.11 - 12:51 Uhr

mein kleiner bekommt jetzt seit 10 tagen mittags beikost und seine verdauung kommt so langsam wieder in gang.
als ersres hat er pastinake bekommen und nach 8 tagen dann mit kartoffel drin. er hatte dann 2 x je nach 3 oder 4 tagen stuhl und jetzt kommt immer mal wieder was, heute nochmal etwas mehr.
ich habe nicht das gefühl, dass er sich quält oder bauchweh hat. deswg habe ich nicht aufgehört zuzufüttern.
achso, er ist jetzt 5,5 monate alt.

würdet ihr denn jetzt mit fleisch anfangen? oder soll ich als nächstes vll kürbis dazugeben? ich weiß nicht, ob fleisch bei unregelmäßiger verdauung gut ist. will es ihm nicht noch schwerer machen