beim Kochen Magariene statt Öl???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wunschkind16082010 25.02.11 - 13:05 Uhr

Ich habe mal eine Frage mein Kleiner ist den selbst gekochten brei manchmal nicht so gerne und dann haber ich bei einer Por. mal Magariene statt Öl genommen das hat er gerne gegessen.

Meint Ihr das ist auch ok wenn ich magariene nehme???
Ich weiß das Öl ist auch wichtig wegen dem Omega3 Fettsäure.
Aber erbekommt auch Gläschen, also mal so mal so.


Mel * Luca 6 MOnate 1 Woche 2 Tage

Beitrag von rmwib 25.02.11 - 13:12 Uhr

Nimm lieber Butter. Margarine ist total ungesund.
Wenn Du Omega 3 willst, gib Deinem Kind Fisch.

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 13:40 Uhr

Jup!

Beitrag von goldie99999 25.02.11 - 16:09 Uhr

Entgegen der beiden anderen Antworterinnen würde ich weder Margarine noch Butter verwenden.

ÖL (aus Walnuss, Raps, Soja... oder andere Keimöle) verbessert ja auch die Aufnahme von Vitamin A im Körper und liefert täglich mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die in Butter nicht enthalten sind.

Studien empfehlen Rapsöl in der Kinderernährung, wie zuletzt die Studie des Forschungsinstituts für Kinderernährung der Uni Bonn:

http://www3.uni-bonn.de/Pressemitteilungen/271-2009

Hier ein kleiner Auszug aus der o.g. Studie

Warum Rapsöl gesund ist

Rapsöl enthält unter anderem die Omega-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA). Sie ist essentiell, das heißt, der Körper kann sie nicht selbst bilden, sondern muss sie mit der Nahrung aufnehmen. ALA ist Ausgangsstoff für eine weitere wichtige Fettsäure, die Docosahexaensäure (DHA). Diese ist ein integraler Bestandteil von Membranen, speziell der Nervenzellen. Der Körper benötigt sie zum Aufbau des Gehirns und der Netzhaut. Das übliche in Baby-Menus enthaltene Maiskeimöl enthält nur wenig ALA, Rapsöl dagegen viel. Bisher wusste man nicht, wie sich der Austausch von Maiskeimöl durch Rapsöl in der Beikost auf den Omega-3-Fettsäure-Gehalt im Blut von Babys auswirkt und ob die Bildung der DHA gefördert wird.

Da der Körper die Ausgangsfettsäure Alpha-Linolensäure nicht selbst herstellen kann, ist es wichtig, ihm über die Nahrung genügend zur Verfügung zu stellen. „Bei Kleinkindern und speziell bei Säuglingen ist eine ausreichende Versorgung besonders wichtig, da die Organe sich in den ersten Lebensmonaten schneller entwickeln als in den späteren Lebensjahren“, erklärt FKE-Studienleiterin Dr. Mathilde Kersting. Die Omega-3-Fettsäuren unterstützen diese Entwicklung. „Die Versuchsgruppe hat durch die Rapsölanreicherung ihrer Nahrung mehr Alpha-Linolensäure zu sich genommen als die Kontrollgruppe. Wir konnten auch einen höheren Gehalt an DHA in ihrem Blut nachweisen. Dieses Ergebnis ist ein schöner Erfolg, da wir auf diese einfache Weise die Versorgung der Kinder mit dieser wichtigen Fettsäure verbessert haben. Die Rapsöl-Zugabe ist daher empfehlenswert.“ Weitere Forschungen sollen diese Ergebnisse noch erhärten.



Liebe Grüße, Goldie