Ständig durch....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mido0310 25.02.11 - 13:38 Uhr

Hallo zusammen,
wir haben ein Problem ein nasses Problem.
Tim (1,5 Jahre) MUSS tagsüber spätestens alle 2 Std gewickelt werden,
weil er sonst komplett durch ist.
Er trinkt so ca 350-400 ml und danach muss schnell gehandelt werde, sonst ist es zu spät.
Wir nehmen von Anfag an Pampers....die mit BIS ZU (die wußten schon warum sie das so ausgedrückt haben;-)) 12 Std Trockenschutz.
Das ist echt blöd, wenn man unterwegs ist.
Wir haben natürlich immer was zum wechseln dabei und achten auch darauf, rechtzeitig zu wickeln, aber es geht trotzdem mindestens 1x am tag daneben.
Gestern hat die Windel keine 1,5 Std gehalten.
Das kanns ja nicht sein.
Wollen ihm keine Gummiunterhose über die Windel ziehen, vielleicht kennt ja jemand von euch das Problem und hat einen guten Tip!?
Werden demnächst mal die Windeln von Rossmann probieren, da haben mit mehrere Freundinnen positiv von berichtet.
Allerdings trinken deren Kinder auch nicht so viel.
Tim trinkt so ca 1,5 l am Tag.

Bin mal gespannt, ob mir jemand helfen kann.

Liebe Grüße an alle.
Michelle mit Tim und Krümel 13. Woche

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 13:41 Uhr

hallöchen



setzt du ihn nicht regelmäßig aufs töpfchen?? unterwegs geht das nicht ist klar, aber daheim!?


ich setz meinen nach dem essen immer aufs töpfchen und er macht da ganz toll pippi rein. wenn er ne weile gespielt hat und viel getrunken hat zieh ich ihm zwischendrin immer wieder ins bad!


aber dein kleiner trinkt ja auch so verdammt viel!! aber versuchs mal mit dem töpfchen!

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 13:45 Uhr

#rofl
Das Kind ist 1,5 Jahre!

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 13:48 Uhr

und das heisst was jetzt genau???

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 13:54 Uhr

Dass sich der Sinn nicht ganz erschließt ein 1,5jähriges Kind, was seine Ausscheidungen noch nicht bewusst wahrnehmen und steuern kann, ständig auf den Topf zu setzen...

Beitrag von pegsi 25.02.11 - 13:56 Uhr

Wenn man es dazu bringen kann, den ganzen Tag drauf sitzen zu bleiben, spart man ne Menge Windeln. #rofl

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 14:00 Uhr

was seit ihr nur für faulpelze #nanana



ich hab gar keine zeit ihn permanent aufs töpfchen zu setzen!!! aber nach dem essen schafft das wohl jeder!? :-p




naja, wie schon geschrieben... jedem das seine #cool

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 13:58 Uhr

das halt ich für nicht richtig!!!!!!!


ich setze meinen seit er in den kiga geht aufs Töpfchen!! da war er ein Jahr!! Jetzt mit knapp 18 Monaten macht er sogar sein "Tagesgeschäft" im Kiga aufs Töpfchen!



natürlich kann er mir noch nicht sagen wann er muss und wann nicht, da hast du völlig recht. Aber ich kann dafür sorgen ihn nach dem Essen regelmäßig auf den Topf zu setzen und in den meisten Fällen klappt es auch!! ich finds sogar klasse, wenn er dann vom Topf aufsteht und sagt "kaki" dabei is nur pippi drin...


aber zu behaupten sie können das nicht "steuern" finde ich definitiv nicht richtig!! #nanana




aber jedem das seine.... #cool

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 14:04 Uhr

Das ist okay, wenn du das nicht richtig findest, aber Leute, die davon was verstehen, und Studien dazu gemacht haben, sehen das eben anders.
Nachzulesen heutzutage an jeder Ecke ;-)

Im Durchschnitt erlangen Kinder die Fähigkeit dazu zwischen 2,5 und 3,5 Jahren.
Es gehört mehr dazu als "Loszulassen", man muss die Zeichen vorher erkennen, seine Tätigkeit rechtzeitig unterbrechen und dann eben auch noch auf Toilette/Topf loslegen.

Setzt man Kinder auf Verdacht immer und immer wieder auf den Topf, unterbricht damit ihr Spiel und den Tag, und reagiert womöglich noch negativ, wenn sie mal nicht den erhofften Erfolg bringen, oder dieser in der Windel landet, kann das sogar ein fieser Schuss in den Ofen sein und die Kinder nässen noch viel länger ein, als sie es sonst getan hätten, wenn man ihnen einfach ihre Zeit gelassen hätte.

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 14:07 Uhr

ach soooooooooooo die bekannten studien #rofl#rofl#rofl#rofl




fang einfach in 2 jahren an ihn aufs töpfchen zu setzen, dann ist er bestimmt binnen 2 monaten trocken!!! #pro



einfach unmöglich!!!




ich unterbreche weder sein spiel noch sein handeln!! denn nach dem essen gehen wir ins bad zum waschen und aufs töpfchen gehen!!


ich RABENmama........

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 14:15 Uhr

Du widersprichst dir!

Beitrag von koerci 26.02.11 - 13:55 Uhr

Ja, manchmal sollte man sich ein paar Studien vielleicht durchlesen.
Was du machst, ist unnötiger "Stress" für dein Kind.

Als wir unsere Kleine im Kiga angemeldet haben, hieß es sogar, es gäbe Wickeltische, da es heutzutage nicht mehr zwingend ist, dass ein 3jähriges Kind trocken ist.

Die Kinder wissen selbst am besten, wann sie trocken werden wollen.

Beitrag von nana141080 25.02.11 - 15:04 Uhr

genau!#pro

Vorallem weiß man heutzutage das getopfte Kinder genauso schnell oder langsam trocken werden wie die Kinder die damit in Ruhe gelassen werden ;-)

VG Nana

Beitrag von herzelchen 25.02.11 - 15:22 Uhr

"ich setze meinen seit er in den kiga geht aufs Töpfchen!! da war er ein Jahr!! Jetzt mit knapp 18 Monaten macht er sogar sein "Tagesgeschäft" im Kiga aufs Töpfchen! "

Davon mal abgesehn das ich es schon grausam finde ein einjähriges Baby in irgendeine Einrichtung abzuschieben sage ich mal geradeaus:

Ein Baby mit einem Jahr auf dem Topf :

WIESO IN ALLER WELT BEKOMMT IHR ANTIMAMAS NICHT SCHON ERWACHSENE KINDER WENN IHR EUER BABY NICHT MAL BABY SEIN LASST !

Für mich untereste Schublade.

Beitrag von maja0410 25.02.11 - 20:05 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von rmwib 25.02.11 - 13:57 Uhr

Da wo ich wohne, gehen die Kinder in dem Alter alle schon aufs Töpfchen. Was jetzt nicht heißt, dass sie alle trocken sind.
;-)

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 13:59 Uhr

Ich find es auch okay, wenn man das Töpfchen so im Tagesablauf drin hat, wenn das Kind denn Interesse daran hat und es freiwillig macht.
Also morgens im Bad und vor oder nach dem Mittagsschlaf und vor dem Schlafen Abends. Aber das Kind nun den ganzen Tag immer wieder aufs Töpfchen setzen und warten, bis da nun endlich was kommt, damit die Windeln nicht auslaufen, finde ich sinnfrei.

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 14:01 Uhr

genau so meine ich es!!!!!


aber anscheinend hält das die TE für einen 1,5 jährigen für völlig absurd....

Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 14:06 Uhr

ICH bin die, die du meinst ;-)

Und dieser Satz ist es, der eben nicht zu dem ungezwungenen Töpfen-Spass passt:

"wenn er ne weile gespielt hat und viel getrunken hat zieh ich ihm zwischendrin immer wieder ins bad!"

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 14:10 Uhr

#klatsch




ich ziehe ihn alle 3 min aus seinem spiel und setz ihn aufs klo!!!!!!!!!




hallo gehts noch???? denk doch mal nach!!! ich hab weiss gott was besseres zu tun als genau das zu machen.... #rofl


Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 14:15 Uhr

Bisschen aggressiv deine Art zu schreiben, hm?

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 14:12 Uhr

im übrigen hast du dich darüber kaputt gelacht einen 1,5 jährigen aufs töpfchen zu setzen....


Beitrag von jumarie1982 25.02.11 - 14:14 Uhr

...einen 1,5 Jährigen STÄNDIG aufs Töpfchen zu setzen.

Ich hab darüber gelacht, dass du schon fast empört geschrieben hast, ob sie ihn denn nicht aufs Töpfchen setzt!

Beitrag von traumkinder 25.02.11 - 14:03 Uhr

trocken ist meiner definitiv nicht!! das halte ich auch für ein bisschen früh in dem alter ;-)




ich danke dir, hab schon gedacht ich steh mit meiner töpfchengeschichte allein da... #huepf

Beitrag von docmartin 25.02.11 - 13:42 Uhr

Unser Großer aht auch immer MASSEN getrunken bis zu 2 Litern am Tag. wenn wir unterwegs waren oder beim Autofahren/Sschlafen ahben wir ihm immer eine Schlupfwindel über die normalen gezogen. Wenn die trocken blieb...wunderbar, wenn nicht waren wenigstens nicht die Klamotten nass. Von einer Gummihose hatte uns die Kinderärztin abgeraten, darunter blüht der Windelpilz förmlich.
Alternativ könntest du dir eine gewalkte Wollüberziehhose überlegen , die sind auch wasserdicht(gibts bei Naturmodeanbietern) das hatten wir auch im Auge aber mit ca. 30 Euro fanden wir das doch arg teuer.
Gruß dm (deren Sohn mit 5 1/2 immer noch mindestens einmal täglich umgezogen werden muss...)

  • 1
  • 2