Hätte ich vorher den Vermieter fragen müssen ??

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von fruitgum27 25.02.11 - 20:05 Uhr

Guten Abend zusammen!

Ich bin vor 2 Monaten in meine neue Wohnung gezogen! Da die Türrahmen nich mehr schön waren, habe ich diese neu lackiert.

Nun habe ich erfahren, das ich dazu garnich berechtigt wäre und es vorher mit dem Vermieter absprechen muss. #gruebel
Es ist kein privater Vermieter, sondern eine Wohnungsbaugesellschaft

Die alte Farbe war eher ein helles grün - jetzt habe ich dunkelgrau gestrichen, da es viel besser zu der Einrichtung passt.

Das is doch kein Kündigungsgrund, wenn die das erfahren, oder?

Ich wusste nicht, das man das absprechen muss bzw vorher fragen
#hicks

Würd mich freuen wenn mir jemand einen Rat geben kann

#danke

Beitrag von kanische 25.02.11 - 20:11 Uhr

Ich denke das ist wie mit den Wänden streichen, sie können halt verlangen, dass du beim auszug alles wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen musst.

LG

Beitrag von .roter.kussmund 25.02.11 - 20:18 Uhr

"Nun habe ich erfahren, das ich dazu garnich berechtigt wäre und es vorher mit dem Vermieter absprechen muss."

und von wem hast du das erfahren?
mieter dürfen sogar die fensterrahmen (innen) mit beliebiger farbe streichen.

Beitrag von hummelbienchen 25.02.11 - 20:20 Uhr

Also ich glaub auch nicht, dass die sich an so ein paar Türrahmen aufhängen...
Dir als Mieter steht das Recht zu, die Wohnung so zu gestalten wie es für dich wohnlich ist. Einzige Vorraussetzung: Man muss in der Lage sein, alles wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu bringen. Also keine Wände einreissen...

ich würde einfach gar nix sagen, und beim Auszug einfach mal abwarten, ob denen das überhaupt auffällt! Man muss doch nicht jedem alles auf die Nase binden :D

Viel Spaß noch in deiner neuen Wohnung
LG Bieni

Beitrag von katha-rine 25.02.11 - 20:33 Uhr

Da brauchst du dir keine Gedanken zu machen! :-)

Grad bei älteren Türen ist man froh, dass man die nicht erneuern oder aufbessern muss.. Das ist auch eine Kostenfrage.

Solange es kein Quietschbunt ist, sondern angemessen zur Wohnung passt, dann ist das auch okay. Hauptsache, die Wohnung ist ohne viel Aufwand nach deinem Auszug schnell zu vermieten..

Arbeite selbst bei einer Wohnungsgesellschaft.

Liebe Grüße
Katha

Beitrag von fruitgum27 25.02.11 - 20:59 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten #herzlich

Dann bin ich nun beruhigt

Beitrag von sillysilly 25.02.11 - 21:23 Uhr

Hallo

im allerschlimmsten Fall können sie verlangen, daß die Türrahmen wieder in den ursprünglichen Zustand zurück gestrichen werden müssen.

Aber da das auch nicht das neutrale Weiß war glaube ich es nicht

grüße Silly

Beitrag von jiny84 26.02.11 - 09:22 Uhr

Auch bei ner Wohnungsbaugesellschaft darfst du die Türrahmen streichen.

Damals nach der Trennung von meinem Ex bin ich auch in eine Wohnung der Wohnungsbaugesellschaft gezogen,die Türrahmen sahen total verhunzt aus genauso wie die Türen.

Ich habe angefangen sie abzuschleifen und zu lackieren.
BEvor ich fertig war,kam der Typ von der Baugesellschaft nochmal wegen Mietvertrag sah das und hat mir sogar einen anderen Lack empfohlen der besser deckt.

Die freuen sich doch drüber,wenn die die arbeit nicht mehr machen müßen.

Beitrag von kathrincat 26.02.11 - 14:22 Uhr

nein, du kannst die steichen, müsstetst sie allerding umstreichen wenn den vermieter es bei auszug möchte, ist so wie bei wandfarben, da ist nicht alles erlaubt. aber solang man drin wohnt kann man auch solche farben nehmen, muss es halt ändern bei auszug