Wann "muss" man spätestens zufüttern?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von amelie10 28.02.11 - 11:46 Uhr

Hallo ihr lieben...

Ich stille meinen Krümel Niklas (*22.10.10) voll und es klappt super! Er hat von Anfang an keine Flasche genommen, wenn ich mal abgepumt habe!! Er nimmt nach wie vor nur die Brust #verliebt

So... nun war ich letzte Woche bei der U4 und da meinte meine KiÄ ich solle jetzt anfangen mittags zuzufüttern!! Als ich meinte das ich gerne noch weiter voll stillen würde und noch warten mag mit den Möhrchen am Mittag sagte sie: " Experten raten dazu ab dem 4 Monat mit Beikost anzufangen... also fangen sie ruhig damit an!"

Experten...?!? Wasn für Experten? #kratz
Die Experten die MEIN Baby so gut kennen und ganz genau wissen das mein Kleiner ab sofort unbedingt Beikost braucht?!?! #augen

Nun.. ich hab´s propbiert. Habe brav Bio Möhrchen gekauft, gekocht, püriert und es dem Kleinen angeboten. Er fand es furchtbar und hat geschriehen wie am Spieß #heul

Ich habe nicht das Gefühl das Niklas unbedingt schon Gemüse Brei braucht mittags. Er ist gesund und munter und auch nicht zu dünn!!
Nachts schläft er i.d.R. seine 10 Stunden durch und ich glaube nicht das er so lange schlafen würde, wenn es ihm an irgendwas fehlen würde oder er hunrig wäre.

Er ist sehr gerne an der Brust und ich stille auch sehr gerne!

Was meint ihr... soll ich auf die KiÄ und die vermeindlichen "Experten" hören und trotzdem mit der Beikost anfangen? Oder kann ich noch warten.. und wenn ja... wie lange??
Wann "muss" man spätestens damit anfangen?

Lieben Gruß :-)#blume

Beitrag von emilia82 28.02.11 - 11:51 Uhr

Da ist dein Arzt wohl nicht auf dem neusten Stand!
Diese sog. Experten wurden von einem großen Babynahrungsmittel Hersteller bezahlt! Also kann sich jeder denken weshalb diese Studie so ausging!
Die WHO hingegen rät nachwievor die Babys bis zum 6. Monat voll zu stillen, und mit Beikost erst beginnen, wenn dein Kind beikostreif ist!
Die Zeichen dafür: einfach die Suchfunktion benutzen!

Also, Karotten einfrieren, und warten!#cool

#winke

Beitrag von zwillinge2005 28.02.11 - 11:54 Uhr

Hallo,

da Dein Kind noch nicht vom Löffel isst, hast Du Deine Antwort doch bereits.

Da Du noch weiterhin stillst und das wahrscheinlich auch nach dem 6. Monat noch tun wirst, kannst Du locker die ersten sechs Monate abwarten und dann langsam anfangen Deinem Kind Beikost - in welcher Form auch immer - anbieten.

Unsere Tochter hat den Brei sogar it sechs Monaten noch abgelehnt und hatte vorgestern Ihrn ersten Hühnerknochen in der Hand - mit 10 Monaten.

Die Kinder holen sich, was sie brauchen, aber kein Kind muss mit 4 Monaten Möhrenbrei essen.

LG, Andrea

Beitrag von krumlfy 28.02.11 - 12:06 Uhr

Hey ich würd auch noch warten.

Meine Süße ist am 15.10.10 geboren und wird auch noch voll gestillt. Wenn alles weiterhin so gut klappt bis zum 6. Monat und dann probieren wir mal was sie zu Brei sagt wenn nicht dann auch nicht so schlimm, dann still ich halt weiter voll.

Bei meinem Großen hab ich das auch so gemacht. 6 Monate voll und dann bis zum 10. Monat noch neben dem Brei gestillt.

Lass dir nicht reinreden..ihr genießt es doch beide warum solltest du jetzt damit aufhören? Und da dein Kleiner auch noch 10 St schläft....bin ich echt neidisch meine Dicke kommt aller zwei Stunden nachts #schmoll

Lg krumlfy mit Lenny 2J #verliebt und Yana 4M#verliebt

Beitrag von nele27 28.02.11 - 12:10 Uhr

Hallo,

Du kannst locker noch 2 Monate warten mit der Beikost. Die WHO empfiehlt nach wie vor Stillen bis 6 Monate. Und selbst wenn Dein Kind danach immer noch nicht essen will, ists nicht der Weltuntergang. Es gibt viele Mütter, die auch 7 oder 8 oder 9 Monate voll stillen.

Ich an Deiner Stelle würde warten, bis er 6 Monate ist und es ab dann einfach hin und wieder anbieten. Wirst ja sehen, wenn er soweit ist... mach Dir keinen Stress.

Und mit dem Kinderarzt würde ich nur über medizinische Fragen diskutieren, nicht über Ernährung. In dem Bereich ist er nämlich kein Experte!

LG, Nele

Beitrag von lilly7686 28.02.11 - 12:31 Uhr

Hallo!

Ich liebe diese KiÄ und ihre "Experten"...

Achte auf dein Baby. Du merkst, wenn er beikostreif ist.

Zeichen für Beikostreife sind:
- dein Kleiner kann mit Unterstützung sitzen (Schoß oder Hochstuhl)
- er hat den Zungenstreckreflex verlernt
- er macht Kaubewegungen
- er ist in der Lage sich selbst Essen zu nehmen und in den Mund zu stecken.

Meine Tochter hat mit 6 Monaten Fingerfood bekommen. Brei verweigert sie heute noch genau wie zu Beginn.
Seit sie 7 Monate alt war, isst sie wie ein "Weltmeister". Futtert als gäb es kein Morgen. Davor hat sie damit gespielt und nicht wirklich gegessen.

Ich würde wirklich warten, bis dein Kleiner beikostreif ist. Vorher ist der Darm nicht reif für Essen.

Du musst übrigens nicht mit Brei beginnen. Wie gesagt, meine Kleine futtert auch keinen Brei. Gerade eben hat sie ein Stück Kürbis, gebratenes Gehacktes, Nudeln und Gnocchi verdrückt :-)
Das nennt sich dann BLW (Baby Led Weaning). Google mal oder benutz die Forumssuche! :-)

Liebe Grüße!

Beitrag von qrupa 28.02.11 - 13:21 Uhr

Abgesehen davon dass diese Experten alles andere als unabhängig gewesen sind. wird in dieser tollen Studie mit keinem Wort erwähnt dass man mit 4 Monaten anfangen soll, sondern zwischen dem 5. und 7. Lebensmonat. Außerdem ist dort auch nur gesagt, dass es nicht schadet so früh anzufangen, aber nicht dass man das muß. Es geht dabei auch nur darum, dass das Alergierisiko scheinbar nicht steigt, wenn man so früh anfängt. Das längeres vollstillen aber z.B. auch ein das Risiko für z.B. Diabetis verringert wird darin nicht erwähnt.

Du kannst und solltest solange vollstillen wie dein Baby das mag. Es wird dir schon sehr deutlich zeigen wenn es etwas anderes braucht. Erst wenn du ihm dann immernoch Beikost verweigerst, wirkt sich das nach einer Weile negativ aus

Beitrag von clara791 28.02.11 - 14:34 Uhr

Hör auf dein Gefühl , das ist eh das Beste!

Mein Kleiner wird am 14. 4Monate, ich stille auch voll und werde das auch noch eine Weile lang tun.

Dein Kleiner schläft trotz Stillen bis 10 Stunden durch!Wie machst du das bzw.er..
Meiner kommt nachts leider alle 2 Stunden #schwitz

LG Clara

Beitrag von freno 28.02.11 - 15:17 Uhr

Hallo

Also ich habe 6 Moante voll gestillt und dann versucht ihm Beikost zu geben. Egal ob Gemüse, Obst, Selbstgekocht oder Gläschen... Nichts wollte er. Jede Woche ein neuer Versuch.

Mit 9 Monaten hat er jatzt angefangen etwas mehr zu essen.

Er ist mopsfidel. Wiegt 11kg (nur stillen) und krabbelt und lieb.

Ich werde sicher noch eine weile weiter stillen Mindestens 1 Jahr.

Man muss nicht mit Beikost zu einem Zeitpunkt anfangen. Du merkst, wenn dein Kind es will (nicht nur draufschauen) sondern auch essen, dann brauchen sie es auch vielleicht.

Nichts mit Gewalt.

Gruß

Freno

Beitrag von sarahjane 28.02.11 - 20:35 Uhr

Der ideale Zeitpunkt, ein Baby an B(r)eikost heranzuführen, liegt zwischen dem 5. und 7. Monat.

Brust bzw. Milchfläschchen sollte es idealerweise bis zum 1. Geburtstag nebenher geben.