Kaum Brei, aber danach nicht stillen?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hexenase 02.03.11 - 15:31 Uhr

Hallo,
Schon wieder eine Beikost Frage...
Mein kleiner ist noch nicht sonderlich viel Brei (fast 9 Monate)
(Eigentlich sollte er ein blw Baby werden, aber er war 2 Wochen lang lange bei Opa, weil ich Urlaubsvertretung machen musste. Und der hat ihm immer Brei gegeben.)
Naja, zum Mittag isst er meist nicht mehr als 1/3 Gläschen oder wenige Löffel selbstgekochtes. Danach möchte er allerdings nich stillen. Wenn er nicht zum einschlafen etwas trinkt/ nuckelt dann meldet er sich erst nach etwa 3 Stunden wieder.
Und wenn man ihm dann wieder Brei anbietet (Getreide Obst) dann isst er ein halbes Glas und ist damit erstmal wieder zufrieden. Auch wenn ich ihm die Brust anbiete nimmt er nichts oder kaum etwas.

Aber das ist doch nicht genug, oder?!
Ich denke grad eher dass ich Brei wieder reduzieren und lieber nur stillen anbiete , oder?! Wird er sich schon nehmen was er braucht? Ich will ja nicht ganz abstillen. Aber es scheint fast als hätte er keine "Zeit" zum stillen- zu langweilig?!

Lg

Beitrag von susasummer 02.03.11 - 18:05 Uhr

Ich denke,das er sich schon holen wird,was er braucht.
Mein Sohn war am Tag auch kein großer Esser.Er bekam dann nachts noch 1-2 flaschen.Mittlerweile futtert er schon ganz ordentlich.Er ist 15 monate alt.
lg Julia

Beitrag von thalia.81 02.03.11 - 21:42 Uhr

Bei uns ist es auch so. Paul ist 6 Monate alt (und ein paar Tage ;-) ) und bekommt mittags ein paar Löffel Brei. Er will danach auch nicht mehr an die Brust.

Überhaupt habe ich das Gefühl, dass er stillen öde findet, seitdem es Brei gibt. #kratz #heul Er lässt sich total schnell ablenken, ich muss ihm die Brustwarze quasi in den mund schummelt, wenn er am Einschlafen ist.

Auch ich habe das Gefühl, dass er zufrieden ist, aber ich bin es nicht #heul Er findet Brei so toll *schnief*

Beitrag von hexenase 02.03.11 - 22:31 Uhr

Ja, ich finde stillen auch toll und hab angst, dass es dem Ende zu geht. Ich möchte gern noch weiterstillen- schön morgens und abends im Bett kuscheln dabei. Ich hoffe, dass es nur eine Phase ist und er irgendwann wieder gerne stillt...#verliebt
Er darf natürlich auch gern was essen, aber gerne auch noch etwas stillen!
Lg

Beitrag von christianeundhorst 03.03.11 - 11:28 Uhr

Hallo Du,
als Frieda in dem Alter war hat sie auch ne Weile gaanz wenig gestillt und ich hatte Sorge, daß sie schon abstillt. Diese Phasen hatten wir immer wieder und meist wurden sie von einer "DAuerstillphase" abgelöst ;-) Heute ist sie 32 Monate und wir stillen immer noch........ Ich würde also erstmal erwarten, daß es nur eine Phase ist:-)
Ich wünsch euch noch eine schöne restliche Stillzeit!


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 32 Monate