Gebärmutterspiegelung und Fragen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von guayaba79 02.03.11 - 17:36 Uhr

Hallöchen,

hatte jemand von Euch schon mal eine Gebärmutterspiegelung + Septumentfernung und kann mir sagen ob:

- ich mich vorher selbst rasieren sollte?
- bis wann man mit dem Bienchensetzen warten soll?
- wie lange man danach krank geschrieben ist?
- ob ein Harnkatheter gelegt wird?
- und wie erfolgreich der Eingriff war?

Hab den OP-Termin am 4.4. und erst am 1.4. das Vorgespräch im Krankenhaus

für jegliche Tipps und Infos wär ich sehr dankbar!

Sabi

Beitrag von pamamaroo 02.03.11 - 18:41 Uhr

Hallo Sabi,

also, ich hatte vor 4 Jahren eine Gebährmutterspiegelung.

- Mir wurde mitgeteilt, dass ich mich im Genitalbereich rasieren soll, und warum auch nicht, lieber selber machen...
- Es wird zwar wegen Bienchensetzen soviel ich weiß keine Wartezeit genannt, aber ich ganz persönlich würde schon ein - zwei Monate warten, schließlich wird die Gebährmutter ja auch ein bisschen gereizt.
- Das kommt ein bisschen drauf an, meines Wissens nach kann man eine GMS auch ohne Vollnarkose machen lassen (was ich mir kaum angenehm vorstellen kann). Ich habe es in Vollnarkose machen lassen und war dann 3 - 4 Tage krank geschrieben. Du hast Termin am Montag, dann werden sie Dich schon die ganze Woche krank schreiben.
- Keine Ahnung, ob ein Harnkatheter gelegt wird, aber da merkst Du sowieso nichts davon. Ich hatte heute eine Ausschabung (Abort in der 6. SSW), bei der wohl auf alle Fälle ein Harnkatheter gelegt wird und das habe ich nicht mitbekommen.
- Bei einer GMS kann eigentlich nicht viel passieren. Da ist die Narkose das größte Risiko. Im Endeffekt bekommst Du ein paar schöne Bildchen von Deinem Inneren.

LG
pamamaroo

Beitrag von sanni2105 02.03.11 - 19:06 Uhr

hallo
ich hatte im letzten zyklus meine gebärmutterspiegelung und mir wurde nicht gesagt das ich mich rasieren sollte bzw da wurde auch nix rasiert.wenn du dich da besser fühlst solltest du dich rasieren. du bekommst eine vollnarkose die du dann in der klinik ausschlafen kannst, darfst dann wieder nach hause und wirst 2 tage (dem tag wo es gemacht wird und den folgetag) krank geschrieben. die GMS wird in der zweiten zyklushälfte gemacht....und da es recht am ende des zyklus war, ging die leichte schmierblutung von der spiegelung einfach in die mens über. mit dem herzeln haben wir dann nach der mens weiter gemacht, da gegen wurde uns auch nichts gesagt. bei mir zeigte der eingriff keine auffälligkeiten alsobei mir war alles io.

lg

Beitrag von majleen 02.03.11 - 19:37 Uhr

Das ist mir neu, daß die GS in der 2ZH gemacht wird. Bei mir wollten die es nicht in der 2ZH machen. Es hieß da, daß es nur in der 1ZH gemacht wird. Bei mir wurde ein Polyp entfernt.

Beitrag von sanni2105 02.03.11 - 19:43 Uhr

doch bei mir wurde die GMS in der 2. ZH des letzten zyklus gemacht. weiß deshalb weil ich eine woche vor dem termin meinen ES hatte und es gerade von der zeit her passte mit dem termin zur GMS und diesen zyklus zwischen 6. und 10 ZT meinen echovist hatte. und nun bin ich ES+5

Beitrag von guayaba79 02.03.11 - 22:05 Uhr

Ja, sie machen das in der 1. Zyklushälfte - also vor dem ES um auszuschließen, dass eine beginnende SS gestört wird.

Beitrag von schne82 23.07.11 - 12:22 Uhr

ich habe Donnerstag meine GMS und mir wurde nichts gesagt, weder was von Rasieren noch sonst was. Es sei kein großer Eingriff, auch keine Narkose notwendig. Krankschreibung???? Ich kann alleine dahin kommen, kann danach normal Auto fahren etc. Mich muss keiner begleiten und mir würde es danach direkt wieder gut gehen. Soweit ich weiß, wird doch "nur" eine Kamera eingeführt oder?

Das hört sich hier tlw. so an, als wäre es etwas wie eine Ausschabung?!? Ich war (bis jetzt) der MEinung, dass es ein total harmloser "Eingriff" sei?!?!?

Beitrag von schne82 23.07.11 - 12:23 Uhr

acso, ja was ich EIGENTLICH schreiben wollte... meine Ärztin meinte, die GMS wird an ZT 5-10 gemacht, also NICHT in der 2. ZH ?!?!

Beitrag von diekleene581 02.03.11 - 19:41 Uhr

Hallo Sabi, also ich hatte im Dezember eine GMS, diese ging aber einher mit einer BS und der EL Durchgängigkeitsprüfung. Hab also alles gleich in einem Abwasch erledigen lassen.
Mir wurde zwar auch nichts vom rasieren gesagt, aber ich habs trotzdem am abend vorher gemacht. Wollte nicht das die da mit irgend nem rasieren schnell mal bei mir rübergehen. Das mache ich dann lieber selbst.
Ungefähr 4 Stunden vor der OP habe ich Muttermund aufweichende Kapseln vor den Muttermund gelegt bekommen. Dann habe ich eine beruhigungstablette bekommen und hab schön geschlafen. Im OP wirste dann ja gleich in Narkose gelegt und bekommst auch nicht mit wenn dir der Katheter gelegt wird. Soweit ich weiß wird der auch bei jeder OP gelegt. Ist aber nicht schlimm weils du es ja nicht merkst. Als ich aus der Narkose aufgewacht bin hatten die ihn garnicht vorher entfernt. Das hat dann die Schwester gemacht, war sehr unangenehm. Normalerweise ist er aber raus bevor man wach wird.
Krankgeschrieben wirste dann sicher auch nach Einschätzung deines FA bzw solange wie du brauchst. Wenn etwas aus der GM enfernt wird ( ein Septum schreibst du ja ) dann denke ich sollte man mit bienchen setzen sicher schon die nächste Mens abwarten. Aber das besprichst du lieber mit deinem FA.

viel glück für die OP #sonne

Beitrag von anna38.. 02.03.11 - 19:43 Uhr

Hallo!
Ich hatte Septumentfernung und Myomentfernung2005.
Eine Woche war ich im Krankenhaus. Ich wurde vor OP rasiert(Kannst du aber auch selber machen).Harnkatheter hatte ich 2Tage. Bei mir ist es ervolgreich gewesen. Erst ein Jahr nach der OP hatte ich IVF und ich wurde schwanger.2007 habe ich mein Sohn bekommen (geplante Keiserschnitt wegen OP). Seit 2010 habe ich mein Myom wieder. Ob der Septus wieder gewachsen ist, weis ich nicht

Viele Grüsse
anna38..

Beitrag von guayaba79 02.03.11 - 21:57 Uhr

Vielen vielen Dank, für Eure Antworten!!!!! Danke!

Beitrag von tiegerstern 03.03.11 - 06:54 Uhr

Hallo Guaya,

ich hatte bis letztes Jahr auch ein Vaginal Septum, das ich auch wegen Kiwu letztes Jahr im Juni entfernt haben lassen. Ich war in einer Kiwu Uni klinik.
Heute habe ich noch ein Uterus Duplex.
Die genauen Gespräche waren auch nur 3 bis 5 Tage voher. Termin habe ich kurzfristig bekommen.
Ich persönlich habe mich kompl. rasiert, aber ich denke es bleibt jedem selber überlassen. Bitte rasiere am Haaransatz, ganz einfach, weil dort machen sie einen schnitt für die Bauchspiegelung. Da es bei mir Komplikationen gab, durfte ich dann noch ein Nacht im Klinikum schlafen. Ich bin nach 45 min op mit harnkateter aufgewacht, was mich sehr geschockt hat. Mein Mann hatte es in der Zeit sehr schwer gehabt, weil er durfte dann auch noch einfach 100 km nach hause fahren um mir die wichtigsten utensilien geben.
Ok hatte noch eine Tamponate als ich aufgewacht bin. Diese hat man zusammen erst am nächsten morgen entfernt. Die Tamponate hat nicht weh getan beim entfernen nur beim katheter musste ich kräftig nach Luft japsen. Ich war von der Klinik eine Woche Krank geschrieben, jedoch arbeiten konnte ich nicht gleich danach, da ich noch eher schmerzen hatte beim laufen. Baden sollte man sich 2 Wochen nicht. Und GV sollte man auch 3 wochen nicht haben. Musste dann danach noch etwa eine woche vaginalzäpfchen einführen und da habe ich die nähte gespürt. Etwa 2 monate habe ich die nähte noch gespört und jetzt sind sie spurlos verschwunden. Sie haben es auch genäht innen und diese Fäden sind mit der Zeit rausgekommen. Die größte freude dich ich mit dieser OP mitbekommen habe war, das ich seit dem Tampons tragen kann. Ich weiß nicht, ob es bei dir möglich ist mit dem Tampons. Das habe ich und genieße ich bis heute in vollen Zügen. Am anfang hat man ganz vorsichtig eingeführt, da man noch die nähte spürte, aber nach 3 monate war alles vergessen. Selbst der Partner merkt diese Narben, aber sie gehen irgendwann spurlos weg.
Ich bin im nachhinein dankbar das ich kein Vaginalseptum habe. Bei der Bauchspiegelung werden sie bestimmt gleich die Eileiter durchspülen, denn dann wäre das ja auch gemacht mit einer Narkose. Hier wirst du genau erfahren wie weit dein Septum in die Gebärmutter hinein reicht. Ich würde mich freuen zu hören wie deine Gebährmutter aussieht, ob es eine ist, oder dennoch 2 und ob es herzförmig ist, oder doch eher normal??
Ob du 2 Gebährmütter hast die intakt sind oder doch nur eine???
Liebe Grüße Tiegerstern

Beitrag von guayaba79 03.03.11 - 16:26 Uhr

Hallo Tiegerstern,

Vielen Dank, für Deine Infos!!

Ich habe nur ein Septum in der Gebärmutter, ich weiß nur nicht, wie groß es ist.
Ob sie herzförmig oder normal ist, weiß ich auch nicht. Meine FÄ hatte vor meinem Kinderwunsch schon mal was von einem Uterus Bicornis gesagt und mir das als herzförmigen Uterus erklärt.....dass es ein Septum ist hat man mir letzte Woche im Krankenhaus gesagt ( da war ich weil mir am Eierstock ne Zyste geplatzt ist AUA!!!) Als ich dann wieder bei meiner FÄ war, meinte sie ja, wenn die sagen, dass es ein Septum ist, dann sollte man das operieren, erst recht jetzt nach 2 Fehlgeburten. Vielleicht ist es per Ultraschall auch nicht genau zu erkennen, sondern sie sehen es erst bei der GMS.

Eine Bauchspiegelung wird bei mir nicht gemacht, da ich innerhalb eines halben Jahres 2 mal schwanger geworden bin, sieht es so aus, als sei sonst alles ok. Vermutlich konnten sich die Emryos aber an dem Septum nicht richtig einnisten. Deswegen waren die Fehlgeburten auch sehr sehr früh und das blöde Septum soll nun weg.

Für Dich scheint es ja auf jeden Fall eine Verbesserung gewesen zu sein? Hatte Dir das Vaginalseptum denn auch beim GV Probleme bereitet? hat dir erst ein Arzt gesagt, dass Du sowas hast oder hast Du das selbst irgendwann gemerkt?

Ist bei Dir jeder Uterus sozusagen mit einem Eileiter verbunden? Also, wenn links das Ei hüpft, könntest Du im linken Uterus schwanger werden? Und wenn rechts dann rechts? Hat das bei Dir in der Familie noch jemand?

Vor dem Katheter hab ich jetzt ein bisschen Schiss aber wenns sein muss....

Liebe Grüße, Sabi

Beitrag von tiegerstern 03.03.11 - 20:28 Uhr

Liebe Sabi,

erstmal habe ich mich so gefreut, das erstemal zu lesen, das es auch jemand gibt der ein Septum hat. Unglaublich für mich, das ich nicht die einzige bin ;-).
Das mit dem Septum ist bei mir so gelaufen. Da es bei mir noch nie geklappt hat mit OB, und ich dann diesbezüglich auch beim FA war, haben mich diese 3 Frauenärzte ein ganzes leben lang mich für ungeschickt gehalten. Alle 3 haben gesagt das ich mich eher dumm anstellen würde. Jedesmal wennich es nach ewiger Frust, ich spreche hier ab der Pupertät bis 29 Jahre, versucht habe, ist das Ding zwar voll geworden, aber es lief drotzdem was raus. Keiner hat es festgestellt. Also bin ich dann mit Kinderwunsch auch mal zur meiner FA gegangen, die hat gesagt, das ich zu ungeduldig wäre, nach fast ein Jahr zu ihr zu kommen mit dem Kiwu. Was habe ich darauf hin gemacht, bin hals über Kopf zu einer anderen FA gegangen. Die untersuchte mich und machte dann auch die Blutuntersuchung. Diese Ärztin hat mich daraufhin in die Kinderwunsch Klinik geschickt mit den Worten, bei Ihen sieht es irgendwie komisch aus. Innerhalb von 3 Wochen hatte ich dann auch mein Termin in der KIWUKlinik. Diese Oberärztin hatte mich 45 Min untersucht. Danach zog ich mich an und sie erzählte mir dann per Ulltrascahallbilder wieder am Tisch (die sie wärend der Unersuchung gemacht hat) das ich ein Septum habe. Sie zeigte mir meine doppelte Gebährmutter. Danach war ich mit der Welt fertig. 3 Tage lang ar ich fertig und habe die Welt nicht mehr verstanden. 6 Wochen später hatte ich dann die OP gehabt. Bei mir wurde nur das Vaginalseptum raus gemacht, Das Septum habe ich jetzt noch in der Gebährmutter. Ich habe 2 Eileiter die voll fuktionsfähig ist und 2 Gebährmütter die auch soweit ok sind, deshalb haben sie es dringelassen.
Sie sind halt kleiner als bei anderen Frauen.
Nach der OP, bis heute bin ich glückliche trägerin eines Tampons. Ich hätte es nie für möglich gehalten, das es auch bei mir funktioniert, vor allem war ich nie ungeschickt oder geschweige unfähig oder doof sowas anzuwenden.
Bei mir stimmt das, wenn ein Ei nur echts springt, kann ich nur rechts schwanger werden.

Das tut mir echt leid, das du schon 2 Fehlgeburten hattest. Wollen die dann auch deine Gebährmutterseptum entfernen?
Hat bei dir in der Familie noch jemand ein Septum?
Ich habe daraufhin angefragt, es ist keinem bekannt, ich bin so wie es aussieht die einzige.

Habe bitte keine Angst mit dem Katheter, das war bei mir halt so.

Du hast allso kein Septum in der Vagina, wenn ich nochmal direkt fragen darf, nur in der Gebährmutter?
Ne ich habe beim GV nie etwas vom Septum gemerkt, da es nicht genau in der Mitte war.
Weist du wie ich mich geärgert habe über die ganzen Ärzte bei denen ich war?? Ich hasste sie alle.
Heute habe ich eine ganz neue FA, ich gehe jetzt zu jemand ganz anderes hin. Sie tut mir gut und räumt mir auch gleich Termine ein, für die Ultraschall termine für meine IUI´s.

Ich würde mich sehr freuen auch nach deiner Op zu hören wie es dir dabei erging.
Alles liebe
Stefi