Milchstau - was kann ich noch machen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mschristel 03.03.11 - 16:48 Uhr

Hallo!

Ich habe in der linken Brust einen heftigen Milchstau! Mittlerweile tut es total weh!
Gerade habe ich die Kleine wieder angelegt, aber sie schafft es auch mit großem Hunger nicht soviel zu trinken, dass es mir Erleichterung bringen würde. Wenn ich jetzt bis zur nächsten Stillmahlzeit warten muss, platze ich bis dahin glaube ich. Die rechte Brust fängt auch langsam an.

Das Problem ist, dass ich nicht soviel ausgestrichen bekomme, dass es angenehmer ist. Und mittlerweile tut es auch so weh und ist so hart, dass ich gar nicht mehr dran kommen will.

Ich habe eben auch schon probiert, einmal abzupumpen (ich weiß, dass regt die Milchproduktion an), damit die Brust einmal richtig geleert wird. Aber es kommt nichts raus.

Habe leider keinen Salbeitee da. Das wäre meine letzte Idee gewesen.

Was kann ich noch tun? Habe Angst, dass es eine richtige Entzündung wird.

Bitte bitte ein paar Antworten #zitter!

LG!

Beitrag von stefannette 03.03.11 - 16:58 Uhr

KÜHLEN!! Entweder Quarkumschläge oder mit Retterspitz (Apotheke).

Beitrag von tragemama 03.03.11 - 17:07 Uhr

Wärm die Brust, danach Kind anlegen, bis die Milch läuft, dann abpumpen und über der harten Stelle zur Brustspitze hin massieren. Wenn Du erleichtert bis, aufhören und die Brust lang kühlen. Wenn Du stillst, das Kind mit dem Kinn zur harten Stelle hin anlegen. Sobald Du Fieber bekommst, solltest Du eine Hebamme hinzuziehen, das kann theoretisch bis zu Drainagen in Vollnarkose führen. Keine Angst haben, ist wohl selten, aber eben nicht aus den Augen verlieren.

Andrea

Beitrag von mschristel 03.03.11 - 17:35 Uhr

Hallo Andrea,

so habe ich es bis auf das Wärmen beim letzten Stillen gemacht, oder eher versucht. Aber beim Abpumpen und Ausstreichen kommt einfach nix raus. Ich will die Kleine auch ungern immer wieder anlegen, denn dann wird die Produktion ja auch wieder angeregt.
Ich versuche es beim nächsten Mal nochmal und hoffe es bringt was, sonst wird das ne feine Nacht #zitter...

Beitrag von tragemama 03.03.11 - 17:55 Uhr

Ich würde ständig anlegen, wurde mir so empfohlen...

Beitrag von besser-gehts-nicht 03.03.11 - 17:20 Uhr

Abpumpen oder ausdrücken

Beitrag von goldengirl2009 04.03.11 - 07:41 Uhr

Guten Morgen,

hatte vor einiger Zeit auch einen fiesen Milchstau.
Wärme und Kälte wurden Dir ja schon empfohlen,was bei mir noch sehr gut geholfen hat war anlegen und zwar so,dass das Kinn vom Kind auf die schmerzende Stelle drückt.
Hat super geholfen und ich hatte keine Probleme mehr.

Gruß

Beitrag von kleines-meierlein 04.03.11 - 10:58 Uhr

Hallo,

was mir sehr, neben den genannten Vorschlägen, sehr geholfen hat, war in den unmöglichsten Stellungen zu stillen und z.B. die Schwerkraft nutzen. Das habe ich auch in dem GU - Stillbuch gelesen.

Ich habe mich dann in verschiedenen Stellungen über meinen Sohn gebeugt (war zwar tierisch unbequem), doch es hat tatsächlich geholfen. Die Knubbel waren dann weg und das obwohl vorher beim Stillen die Milch dort nicht geflossen ist.

LG und hoffe, der Stau hat sich gelegt.