Beikosteinführung mal anders

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von linagilmore80 04.03.11 - 08:51 Uhr

Moin,
mich interessiert es, wie bei euch die Beikosteinführung aussieht?

Also Alexander ist 5 Monate alt und ist (leider) ein Flaschenkind (Gründe will ich nicht ausführen). Laut der Kinderärztin kann ich ihm die Flaschennahrung bis zum 8. Monat als alleinige Nahrung geben. Aber ich soll ihm schon Brei anbieten, was ich sowohl als Gläschen als auch selber gekocht gemacht habe. Immer mit dem Ergebnis, dass er angeekelt das Gesicht verzieht.
Wenn wir aber zusammen am Tisch sitzen, dann "glotz" er mir das Essen von der Gabel und fängt an zu sabbern. Also gebe ich ihm was ab (Kleinstmengen), die er ganz genüsslich vertilgt.
Was soll ich davon halten, denn von meinen Töchtern kenne ich dieses Verhalten eigentlich nicht (die haben alles vertilgt, was den Bauch füllt).

Bin gespannt!
LG,
Lina

Beitrag von perserkater 04.03.11 - 09:05 Uhr

Hallo

Ich habe es nur so gemacht, Brei gab es hier nie.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=2558998&pid=16231753

LG

Beitrag von linagilmore80 04.03.11 - 09:22 Uhr

Danke für den Hinweis, dein Link ist wirklich hilfreich und ich habe ihn mir gespeichert.

LG,
LIna

Beitrag von lea9 04.03.11 - 12:40 Uhr

Kann nur Perserkater zustimmen. Brei ist völlig überflüssig. Gib deinem Baby einfach, auf was es Appetit hat und die Flasche dazu nach Bedarf.