Frage an Mamis die ihr Baby im eigenen Bett schlafen lassen!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sako227 05.03.11 - 22:28 Uhr

also bitte keine... das Baby muss im FB mit schlafen Antworten etc.

Wann bringt ihr eure Kleinen abends im Bett?
Und wie läufts danach?

Meine kleine Ana ist jetzt einen Monat alt und ich finds eigentlich ganz toll wies mittlerweile läuft..aber man kann ja evtl. immer was verbessern!

Meine Süße Maus ist hat meistens eine Wachphase abens so ab ca. 17- 18 Uhr und bleibt dann wach bis 20 Uhr, wacht zwischen 22 und 23 Uhr nochmals auf..bekommt ihre Flasche und wird dann von mir mit Schlaflied etc. ins Bett gebracht.. und schläft dort dann auch meistens ohne großes gezehter wieder ein..
wacht so zwischen ab drei oder halb vier wieder auf (da bin ich sehr glücklich drüber, finde vier Stunden wirklich toll).. da fütter ich sie dann.. hab ein Nachtlicht an und versuch möglichst wenig mit ihr zu sprechen.. sie bekommt also ihre Flasche, macht ihr Beuerchen und ich leg sie wieder ins Bett zurück.. wenns gut läuft, zieh ich die Spieluhr ein bis zweimal auf und sie schläft wieder ein.. manchmal ist sie aber dann auch no ca. 1-2 Stunden wach und erzählt vor sich hin..bzw. mag dann schon auf den Arm.. (ist ja an sich vll kein Wunder nach vier Stunden schlaf, das sie erstmal fit ist..)..
Das nächste mal ist sie dann spätestens ab 7 Uhr morgens wach.. bekommt wieder eine Flasche und da darf sie dann auch zu uns ins Bett kuscheln..schläft manchmal wieder ein, oder bleibt wach..


Ja.. das ist so unser Ablauf.. würde mich interessieren wies bei euch so läuft? Oder ob ihr noch tips für mich habt?

Achso ja.. die Windel wird vor dem Schlafen gehen gewechselt..oft während ich die Flasche gebe, damit sie wieder aufwacht und weiter trinkt.. und dann je nach Bedarf, entweder zwischen 3 und 4 oder morgens um 7... und ihr Bett steht direkt auf meiner Seite neben mir, damit ich im liegen schon mit der Hand rein fassen kann, falls was wäre..


Danke im vorraus

Liebe Grüße

Beitrag von wunki 05.03.11 - 23:14 Uhr

Mittlerweile schläft unser Sohn (9 M) nachts in unserem Bett. Aber das war nicht immer so. Ich erzähle also jetzt mal von der Zeit davor:

Ich habe meinen Sohn immer UNGEFÄHR zur gleichen Zeit fertiggemachtc- zwischen 19 und 19:20 Uhr. Waschen, wickeln, je nach dem wie er drauf war wurde er massiert und dann ging es ins abgedunkelte SchlafZi (dort stand und steht sein Bett nach wie vor). Dort habe ich ihn gestillt, dann haben Mama und Papa gesungen, Sohnemann wurde hingelegt und er ist MEISTENS allein eingeschlafen (du siehst: Vergangenheitsform ;-)). Ganz am Anfang ist er ca. 2-3 Mal die Nacht gekommen, dann hat er lange Zeit 12 bis 13 Stunden am Stück geschlafen (das ist aber vorbei seit dem er ca. 13 Wochen alt ist). Danach wurde es immer "schlimmer". Er ist teilweise jede Stunde gekommen. Deshalb und weil er sich nicht mehr zurücklegen ließ, schläft er nun - wenn wir ins Bett gehen und er wach wird - mit bei uns im Bett. Aber so wie beschrieben lief es davor ab. Achso, alleine einschlafen tut er auch schon seit "Ewigkeiten" nicht mehr. Deswegen ist nach wie vor abends Kuschel- und Stillzeit bis er schläft.

LG Wunki

Beitrag von schnuppelag 06.03.11 - 08:13 Uhr

Mein Kleiner (11 Monate) schlief nach der Geburt die ersten Wochen mit bei mir im Bett, dann ein paar Wochen im Beistellbett neben unserem Bett... Seit er knapp 5 Monate alt ist, schläft er nur noch bei mir im Bett.
Als er zwei Monate alt war, hatte er es mal geschafft, bis zu 6 Stunden am Stück zu schlafen (meist von 20/21 Uhr an)... da habe ich ihn dann nach dem Stillen immer in sein Bettchen gelegt und hatte nachts auch mal mein Bett für mich :-D
Als er dann 5 Monate wurde, schlief er nicht mehr so lang und es war für mich eher umständlich, ihn nachts immer wieder in sein Bettchen zu legen, also habe ich ihn direkt bei mir gelassen... und das ist bis heute so, denn er kommt von stündlich bis aller 3 Stunden.

Ins Bett geht er abends zwischen 18 und 19 Uhr, wird von mir in den Schlaf gestillt. Danach wacht er meist im 1 - 3 Stunden-Takt auf und wird immer gestillt... bis er morgens zwischen 7 und 8 Uhr aufsteht.

Die Windel wechsel ich nachts nur, wenn sie extrem voll ist oder ein größeres Geschäft drin. Alles andere macht nur unnötig wach.

VG

Beitrag von hoffnung2011 06.03.11 - 13:44 Uhr

Hi, mit Nr.1 eins war es immer ein genaus Ritualplan und sie schlief ab der 9 Woche durch. Sie war ein Flaschenkind. Um 18.30 baden, dann die Flasche, dann je nachdem noch singen...und dann ins bett mit EinschlafCD..jeden Tag das gleiche..

unser Nr.2 .....lol...das ist es noch chaotisch mit dem ,,vorhaben´´ und der Umsetzung. Er sollte es so haben, wie die große Schwester (Ziel).
Inzwischen ist es: 17,30 baden (vom Papa), Essen. Hinlegen. Er schläft innerhalb von Sekunden ein, wir haben am Abend kein Theater, keine großartigen Rituale mehr ...Gut das Baden na sich ist jeden Tag und dies führt zu so einer Müdigkeit und Entspannung, dass er danach k.o. ist..friedlich und happy..
Dann wecke ich ihn, weil er noch nicht soweit ist...bevor wir schlafen gehen..variiert zwischen 22-23 Uhr und dann haben wir bis 7-9 Ruhe. und wieder Windelwechsel, trinken und schlafen.

Ich werde mich aber trotzdem freuen, wenn er an dem ,,ins bett bringen´´ der großen Schwester irgendwann teilnimmt..da passiert viel..entweder lesen wir im Bett, erzählen oder spielen..oder auch Sandmännchen...

LG

Beitrag von golden_earring 06.03.11 - 19:09 Uhr

Hallo

Feli, fast 19 Wochen alt, wird ab halb sieben müde, dann ziehen wir den Schlafanzug an, waschen und gehen mit Flasche ins Bett, wenn die Flasche leer ist, leg ich sie in ihr Bett und zu 98 % nimmt sie ihre Schlafposition ein, Küßchen, Kontrolle ob Amadeus (ihre Diddlmaus) da ist und dann sind die Augen zu.
Gegen 23 h kriegt sie noch eine Flasche und schläft dann bis 6 h weiter.
Dann schlummern wir noch bis 8 Uhr weiter ;-)

Lg
Nina & Feli

Beitrag von nineeleven 06.03.11 - 19:15 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat nur die erste Wo zH bei mir mit im Bett geschlafen da er seine Tempi noch nicht so gut halten konnte. Seit dem schläft er in seinem Bett was gleich neben meinem Bett steht.

Wir haben ziemlich am Anfang schon angefangen ihn an eine feste Bettgehzeit zu gewöhnen, so gegen 21 Uhr. Bis er dann ab Jan. 2012 in den Kiga kommt werden wir es auf 19 Uhr einpegeln.

Nachts hat er insgesamt 5 Nächte von abends um 9, halb 10 bis morgens 6 oder 7 geschlafen. Von Durchschlafen spreche ich deswegen aber nicht weil jede Nacht halt anders ist und es mir auch nicht wichtig ist, ob er kein Mal oder 5 Mal kommt. Wenn er nachts aber wach wird dann wird gewindelt und gestillt. Es wird nur wenig Licht angemacht, so gut wie gar nicht gesprochen und so Sachen wie Spieluhr anmachen geht schonmal gar nicht. Das hab ich von Anfang an nicht gemacht. Und daher ist er nachts auch nicht wirklich lange wach. Klar er bekommt schon mit dass was passiert aber ich wollte ihn nie unnötig aufkratzen. Schon die kleinsten Dinge können die Kleinen schon ganz schön aus dem Rhythmus bringen. Nach dem Stillen kommt er dann wieder ins Bett. Entweder schläft er dann sofort ein oder er wurschtelt noch ein paar Minuten. Aber dass er mehr wie ne halbe Stunde wach war das kenn ich von ihm gar nicht.

Wach muss er morgens werden so ab halb 8 da die Große in den Kiga muss. Und bis wir dann immer soweit sind mit Waschen anziehen und Stillen vergeht ne Weile bei zwei Kindern.

Ich denke ich hab für ihn nen guten Absprung vom ersten Dasein auf Erden zu einem geregelten Ablauf, den auch er jetzt schon versteht, geschafft.

Wenn du gut mit eurem Ablauf klar kommst ist es doch okay. Ich persönlich würde halt nachts noch auf die Spieluhr verzichten. Aber das ist ja individuell und wenn deine Maus es brauch dann ist es eben so und auch gut.

Ein gutgemeinter Rat noch am Ende, gewöhn dich nicht zu sehr an diese Zeiten, es gibt immer mal wieder Ausreißer. Passe dich dann deinem Kind an was die Zeiten betrifft aber bleibe beim nächtlichen Ablauf konstant (wenig Licht, kaum sprechen etc.).

LG
nineeleven

Beitrag von sweetheart231187 06.03.11 - 19:54 Uhr

Hallo,

unsre Maus ist jetzt 10 Wochen alt und seit ca. 4 Wochen haben wir abends ein festes Ritual.

Zwischen 18 und 19 Uhr wird sie Bett fertig gemacht. Das heißt bei uns:
Leise Musik an, Baden, dann noch bissel nackig strampeln, Singen und streicheln, Schlafanzug an und einpucken. Dann gibt es noch eine Flasche und dann ab ins Bett. Schnuller und Lalelu gesungen und über den Kopf streicheln und dann geh ich raus. Manchmal schläft sie gleich und manchmal muss ich noch paar mal kurz rein Schnuller geben und Streicheln und dann schläft sie aber. Wacht dann meist zwischen 1und2 auf. Flasche(Schlummerlicht an und wechsel keine Windel) und dann wieder ins Bett. Gleiches Spiel wie abends, entweder gleich schlafen oder noch paar mal Schnuller. Und dann schläft sie meist so bis 7-7:30Uhr und dann stehen wir auf.
Ach ja wir haben so ein Herztongerät das wird immer noch eingeschalten und läuft die ganze Nacht.

LG Dana

Beitrag von blauer-teddy2010 06.03.11 - 22:19 Uhr

Also unser ablauf iss ganz schnell erzählt :D

Morgens zwischen Sieben und Acht Uhr wird mein kleiner Mann wach und verlangt mit 3 Monaten knappe 300ml....( ich frag mich immer wieder wo das bleibt ;) ) wenn er die verputzt hat bekommt er eine neue windel wird umgezogen und dann geht es auf zum Kindergarten Schwester wegbringen...entweder schläft er unterwegs ein oder wenn nicht wird gekuschelt und gespielt ( sofern das schon geht ;) ) so gegen 12 Uhr kommen dann die nächsten knappen 300ml,danach gehts auf zum Mittagsschlaf der wohl bis viertel vor vier mittags gehen kann weil ich ihn dann ganz lieb wecke und dafür mit einem süßen GRINSEN belohnt werde.Dann machen wir uns wieder auf den Weg Schwester abholen,dann ist zuhause die dritte Flasche a´300ml fällig....danach gehts auf die Krabbeldekce (Erlebnissdecke) wo er sich dann bis circa 18 Uhr die gegend im Wohnzimmer beguckt,weil dann werden wieder mal eben knappe 300ml nötig sein um ihn für die Nacht fertig zu machen,dann wird er für´s Bett umgezogen,etwas gekuschelt und dann ins Bett gelegt,kleines Lichtlein an ( ab und zu ) Spieluhr an und dann schläft er bis zum anderen morgen halb acht-acht uhr durch....IN SEINEM BETTCHEN OHNE GEZETER ( es seidenn er macht wieder ne Wachstumsphase durch dann nicht ;) )

Beitrag von binipuh 07.03.11 - 09:03 Uhr

Hallo!

Bei uns läuft es ähnlich ab.
Unser Zwerg geht allerdings schon zwischen 18.00 Uhr und 18.30 ins Bett (in seinem eigenen Zimmer).
Wir ziehen einmal die Spieluhr auf und gehen dann raus.
Manchmal erzählt er sich noch etwas. Wenn wir unten ankommen und den Empfänger vom Babyphon einschalten hören wir meistens nur noch das Gedudel der Spieluhr.
Er schläft dann 10-12 Stunden durch.
Wenn er sehr früh (ca. 4.30 Uhr) wach wird, bekommt er eine Flasche.
Mache nur sehr wenig Licht an und rede nur ganz wenig und ganz leise.
Dann leg ich ihn wieder ins Bett und erkläre ihm, dass es noch zu früh zum Aufstehen ist.
Er wird es sicher noch nicht verstehen, aber er schläft immer schnell wieder ein.
Dann wird er so zwischen 7.00 und 8.00 Uhr wach.
Dann gibts "Frühstück" und danach machen wir uns fertig.
Das geht jetzt seit ca. 2 Wochen so, dass er nachts diese lange Schlafphase hat.
Hin und wieder habe ich "Pech" und er wacht schon um 6.00 Uhr auf, wenn der Papa zur Arbeit geht.

Ich wickel nachts nicht.
Manchmal trinkt er nur 60 oder 90 ml statt 150 ml.
Das hat aber keine Auswirkungen auf seine Schlafgewohnheiten.

Insgesamt haben wir aber Glück, da der Kleine selten weint, wenn er aufwacht.

Gruß

Bini

Beitrag von dine-gabor 07.03.11 - 20:30 Uhr

Hallo Sakko,

Ich würde nachts nicht die spieluhr aufziehen. Wie du schon sagst kaum reden, kaum licht u dazu gehören auch keine Geräusche. Mein kleiner murmelmann lernte so sehr schnell einen Tag Nacht Rhythmus zu entwickeln.