Frage zu sehr kalkhatligem Leitungswassser / Wasser

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von -frosch- 06.03.11 - 17:04 Uhr

Hallo,

meine Kleine bekommt Humane Pre Nahrung und das klappt auch eigentlich ganz gut. Bis....na ja, nach dem Wasserabkochen (nach dem Abkühlen) bilden sich immer so weißliche Flöckchen und nun ist der Stuhlgang auch etwas fester als er wohl sein sollte. Probleme scheint sie momentan wohl keine damit zu haben, frage mich nur. könnte es sein, dass das stark kalkhaltige Wasser nicht so gut ist, für die Zubereitung???

Danke für eure Antworten!!!!

Die absolute Anfängerin!

Beitrag von sonne_1975 06.03.11 - 17:10 Uhr

Warum habt ihr keinen Wasserfilter? Es schmeckt doch überhaupt nicht, wenn so viel Kalk im Wasser ist.

Ich habe, seit ich in D bin, einen Wasserfilter von Brita (seit 1998).

Ich würde so ein Wasser nicht einmal selbst trinken oder damit kochen, geschweige denn meinem Kind geben.

LG Alla

Beitrag von mam-pap 06.03.11 - 19:14 Uhr

Hallo,

meine Hebamme aus dem GVK hat gesagt, man soll auf keinen Fall Wasser aus dem Wasserfilter für das Zubereiten von Babynahrung verwenden. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern warum, aber ich könnte sie nächste Woche mal fragen.

Grüße,
mam-pap

Beitrag von sonne_1975 06.03.11 - 19:40 Uhr

Klar, die Hebis haben auch viel Ahnung davon. Sieht man ja an dem Thread weiter oben.#augen

Natürlich soll das Wasser nicht tagelang drin stehen und auch den Filter sollte man jeden Monat wechseln. Dann gibt es aber keine Probleme.

Beitrag von moeriee 06.03.11 - 21:08 Uhr

Stimmt! Diese Filter sind die reinsten Bakterienschleudern:

Wasserfilter

"Wasserfilter gibt es in verschiedenen Formen, Ausführungen und Funktionsweisen. Manche von ihnen verringern nur den Kalkgehalt im Wasser, andere sollen Bakterien, Pestizide, Geruchs- und Geschmacksstoffe entfernen. Nachteil aller Filter ist, dass sich in ihnen Keime relativ schnell vermehren können. Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung sollte deshalb kein Wasser aus haushaltsüblichen Wasserfiltern verwendet werden."

Quelle: http://bit.ly/ej6S3Z

Beitrag von deenchen 06.03.11 - 17:14 Uhr

Kaufe doch Babywasser oder stilles Mineralwasser (mit dem Vermerk für Säuglinge geeignet) und nehme das.

Von diesen Wasserfilter halte ich auch nicht sehr viel, da sollen sich nach kurzer Zeit zu viele Keime bilden.

Beitrag von berry26 06.03.11 - 17:46 Uhr

Wenn man das Wasser abkochen muss sind die Keime egal;-)

Beitrag von sonne_1975 06.03.11 - 17:48 Uhr

Und wenn das Kind sowieso alles in den Mund nimmt, auch.;-)

Aber dieses Kalkzeug finde ich einfach nur eklig, das muss ich nicht mitessen. Das schmeckt ja auch gar nicht.

Beitrag von berry26 07.03.11 - 07:46 Uhr

Na Recht geben muss ich ihr schon. Das pure Wasser aus dem Filter würde ich weder selbst trinken noch meinem Kind anbieten ABER für den Wasserkocher, meine Kaffeemaschine und für ein Fläschchen würde ich immer gefiltertes Wasser vorziehen.

Beitrag von anulka 06.03.11 - 17:18 Uhr

Hallo,

ich nehme einfach das normale stille wasser von aldi - steht zwar nicht drauf ob es für säuglinge geeignet ist, aber denke es ist besser als unser ebenfalls seh kalkhaltiges wasser. falls es anders ist freue mich über die Info.

Gruß

Beitrag von lenilina 06.03.11 - 17:39 Uhr

Hallo

Das Problem haben wir auch.

Ich kaufe das Babywasser vom Penny. Das ist billiger als das von Humana.

http://www.penny.de/index.php?id=8558


LG Kati mit Elina *28.06.07 und Sophia *12.01.11

Beitrag von -frosch- 06.03.11 - 17:52 Uhr

danke für die Antworten,

habe gerade evian (auch mit dem Zusatz auf Flasche: für die Zubereitung von Babynahrung geeignet) benutzt und, das hat wohl auch soviel Kalk, da sich dort auch im Topf eine weißliche Schicht niederschlägt.

Was meint ihr, kann davon der STuhl dicker werden???

Beitrag von lenilina 06.03.11 - 18:00 Uhr

Ja kann er. Das Problem hatte ich bei meiner älteren Tochter schon.

Beitrag von kathrincat 06.03.11 - 18:55 Uhr

wasserfilter

Beitrag von falkster 06.03.11 - 20:47 Uhr

Warum sollte kalkhaltiges Wasser per se schlecht sein? Also das liesse sich ja aus den Antworten bis jetzt zumindest schliessen...

Hier in Berlin haben wir sehr viel Kalk im Wasser, trotzdem (über)leben hier noch 3,5 Millionen (und kriegen ab und an auch Kinder... ;-)

Hätte aber trotzdem gerne etwas belegbaren Hintergrund zu den gemachten Behauptungen.
Danke...